Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  06196 - 8 60 65

Bayerisches Manifest zur politischen Bildung

Bestellnummer: 4108
Autoren/Hrsg.: Arbeitskreis politische Jugendbildung (Hrsg.)
unter Mitarbeit von: Roland Feldmann, Siegfried Grillmeyer, Manfred Huber, Gabriele Lenhart, Stefan Rappenglück, Bernhard Schneider, Bernhard Schoßig, Andreas Stadler, Heiko Tammena
Erscheinungsjahr: 2004
Auflage: 1
Seitenzahl: 32
ISBN: 978-3-89974108-7
Reihe: Veröffentlichungen der CPH Jugendakademie
Format: Broschur

Verfügbarkeit: lieferbar

3,50 €
*

Bayerisches Manifest zur politischen Bildung

Über das Buch

Politische Bildung ist nicht nur in der Fachöffentlichkeit zur Diskussion gestellt: In gesellschaftlich und damit auch politisch ruhigen Zeiten gilt sie schon lange als entbehrlich, in brisanten Zeiten wird sie dagegen als „Feuerwehr“ gerufen, um pädagogisch zu intervenieren. In dem vorliegenden Gemeinschaftswerk von insgesamt neun Institutionen der politischen Jugendbildung haben sich Kolleginnen und Kollegen aus den unterschiedlichsten Arbeitsbereichen der politischen Bildung zusammengefunden, um sich über die Grundlagen und gegenwärtigen Entwicklungen ihrer gemeinsamen Arbeit zu verständigen. Das Manifest versteht sich als Erklärung von Praktikern und ist zugleich eine Grundlagenbeschreibung der politischen Bildungsarbeit. Es möchte dazu beitragen, über Inhalte, Methoden und Trends dieses wichtigen Bildungsbereichs einen Diskussionsprozess anzuregen.

Inhaltsübersicht

Vorwort des Herausgebers der Reihe

1. Aktuelle Entwicklungen
2. Ziele und Inhalte politischer Bildung
3. Zielgruppen, Lernorte und Lernformen, Zugänge
4. Strukturveränderungen durch Ressourcenmangel
5. Politische Bildung als Herausforderung für Politik, Politikwissenschaft und Pädagogik
6. Empfehlungen für eine zukunftsgewandte politische Jugendbildung

Roland Feldmann: Zur Entstehung des Manifestes. Selbstdarstellung des „Arbeitskreises Politische Jugendbildung“

Anhang

Zu den Autoren

Roland Feldmann Dr. phil, geb. 1940 , Studium der Geschichte, Germanistik, Politik. Verschiedene Tätigkeiten in der Jugend- und Erwachsenbildung, Lehrbeauftragter des Ruth – Cohn – Instituts International ( Ausbilder für Themenzentrierte Interaktion), 25 Jahre Direktor des Instituts für Jugendarbeit des Bayerischen Jugendrings in Gauting bei München. Zur Zeit dort Fachbereichsleiter für Politische Bildung sowie Grundlagen und Methoden der Bildungsarbeit. Tätigkeiten: Konzeption und Leitung von Zusatzausbildungen für Pädagogen/innen, Sozialpädagogen/innen.

Siegfried Grillmeyer, Dr. phil., geb. 1969, Studium der Fächer Deutsch, Geschichte, Sozialkunde und Religion für das Lehramt an Gymnasien. Wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für neuere und neueste Geschichte in Regensburg, Stipendiat am Institut für Europäische Geschichte in Mainz, gleichzeitig freier Mitarbeiter bei verschiedenen Bildungsträgern der politischen Jugendbildung. Seit 2000 Leiter der CPH Jugendakademie in Nürnberg. Schwerpunktleitung eines bundesweiten Arbeitskreises zur (historisch-)politischen Bildung der aksb (Arbeitsgemeinschaft katholisch sozialer Bildungswerke in der Bundesrepublik Deutschland).

Manfred Huber, geb. 1959, Dipl. Soz. Päd. (FH), Erlebnispädagoge, Fachübungsleiter Skibersteigen, Mitglied im Lehrteam der Zusatzqualifikation Erlebnispädagogik, Mitglied im pädagogischen Lehrteam des Deutschen Alpenvereins. Seit 14 Jahren in Teilzeit Bildungsreferent bei der Jugend des Deutschen Alpenverein, Landesverband Bayern. Außerdem freiberuflicher Trainer für Teamentwicklung und Kommunikation, Spezialgebiet Outdoortraining.

Gabriele Lenhart, geb. 1967 in Würzburg, Dipl. Germ. Univ., Studium der Germanistik, Schwerpunkte Allgemeine Sprachwissenschaften, Deutsch als Fremdsprache und Italienisch. Aufbaustudium „Personalentwicklung im lernenden Unternehmen“. Berufserfahrungen in den Bereichen Werbung/Marketing, Bildungsarbeit und Personalentwicklung: Werbeassistentin (Langenscheidt Verlag, München), Dozentin (Otto-Friedrich-Universität Bamberg), Bildungsreferentin (Petra-Kelly-Stiftung, München). Seit Juli 2003 freiberufliche Marketingberaterin und Coach.

Stefan Rappenglück, geb. 1964. M.A., Studium der Politikwissenschaft, Geschichte und Pädagogik, seit 1986 freiberuflich in der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung tätig, 1993/1994 Grundsatzreferent an der Landessstelle für katholische Jugendarbeit in Bayern, seit 1994 wiss. Mitarbeiter der Forschungsgruppe Jugend und Europa am Centrum für angewandte Politikforschung, seit 1999 Leiter der Forschungsgruppe Jugend und Europa. Mitglied im Landesvorstand Bayern der Deutschen Vereinigung für politische Bildung , stellvertretender Sprecher der Sektion Politische Bildung der Deutschen Vereinigung für politische Wissenschaft , bis 2003 Redakteur von Polis, ab 2004 Redakteur der bundesweiten Fachzeitschrift „Kursiv“.

Bernhard Schneider, kaufmännisch-betriebswirtschaftliche Ausbildung; Erwachsenenbildner (PH Weingarten); Bildungsarbeit in einem kirchlichen Verband; Leiter des Sozialdienstes in einem Berufsbildungswerk (berufliche Rehabilitation); Leiter der Jugendbildungsstätte des Bezirksjugendrings Schwaben mit Schwerpunkten u.a. der politischen Bildung und konstruktiver Konfliktbearbeitung; Weiterbildung in Gesprächstherapie, Gestaltpädagogik, Mediation

Bernhard, Schoßig, geb. 1943, Dr. phil., Studium der Soziologie, Pädagogik und Geschichte, seit 1971 in der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung tätig, seit 1997 pädagogischer Leiter des Jugendgästehauses Dachau, Lehrbeauftragter für die Didaktik der Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Veröffentlichungen zur Geschichte der Erwachsenenbildung und

Andreas Stadler, geb. 1965, Studium der Politischen Wissenschaften sowie der Sozialen Arbeit. Mehrjährige Tätigkeit im Bereich der konfessionellen Jugendbildung. Seit 2000 Fortbildungsreferent an der Landesstelle für Kath. Jugendarbeit in Bayern, mit den Schwerpunkten berufliche Fort- und Weiterbildung, außerschulische politische Jugendbildung, Erlebnispädagogik und Öffentlichkeitsarbeit

Heiko Tammena, Dr. disc. pol., geb. 1969, Studium in Göttingen., Dipl.-Sozialwirt (Fächer Politikwissenschaft, Publizistik, Wirtschafts- und Sozialpolitik, Europa- und Völkerrecht). Freier Mitarbeiter u.a. bei Arbeit und Leben Niedersachsen. Seit 1999 Pädagogischer Leiter der Georg-von-Vollmar-Akademie e.V. in der Bildungsstätte Kochel am See. Mitglied im Beirat Parteischule der SPD.