Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  06196 - 8 60 65

Bildungsziel: Menschenrechte

Standards und Perspektiven für Deutschland

Bestellnummer: 4105
Autoren/Hrsg.: Anja Mihr, Nils Rosemann
Erscheinungsjahr: 2003
Auflage: 1
Seitenzahl: 94
ISBN: 978-3-89974105-6
Format: Broschur

Verfügbarkeit: lieferbar

12,80 €
*

Bildungsziel: Menschenrechte - Standards und Perspektiven für Deutschland

Über das Buch

Menschenrechtsbildung in Deutschland ist in den letzten Jahren ein Thema für die breite Öffentlichkeit und die Wissenschaft geworden. Lange Zeit wurde Menschenrechtsbildung nur den Schulen zugeordnet. Doch spätestens seit der UN-Dekade zur Menschenrechtsbildung (1995-2004) ist klar, dass dieses Thema alle gesellschaftlichen Zielgruppen und Schichten betrifft. Doch was unternehmen Politik, Wissenschaft oder Nichtregierungsorganisationen in Deutschland, damit Menschenrechtsbildung alle gesellschaftlichen Gruppen und Interessierte erreicht? Welche Entwicklungen und Bestrebungen gab es innerhalb der UN-Dekade, um das Menschenrechtsbewusstsein in Deutschland zu fördern?
Die vorliegende Studie soll darauf eine Antwort geben. Gleichzeitig werden Grundlagen und Methoden der Menschenrechtsbildung beleuchtet und Perspektiven für eine weitere Entwicklung dieses Themas in Deutschland aufgezeigt. Internationale Vorgaben und nationale Richtlinien setzen dafür den Rahmen. Dabei spielen die rechtlichen und vom Gesetzgeber verabschiedeten Rahmenbedingungen ebenso eine Rolle, wie die Voraussetzungen in Schulen und außerhalb der schulischen Ausbildung. Nicht-staatliche Stiftungen und private Akteure leisten häufig den größten Beitrag zur Menschenrechtsbildung in Deutschland.

Inhaltsübersicht

Vorwort

1. Einführung
1.1 Grundlagen der Menschenrechtsbildung
1.2 Methoden der Menschenrechtsbildung

2. Internationale und nationale Rahmenbedingungen
2.1 Internationale Anforderungen an die Menschenrechtsbildung
2.2 Konkrete Aufforderungen an die Bundesrepublik Deutschland

3. Menschenrechtsbildung in Deutschland

4. Menschenrechtsbildung im formalisierten und nicht-formalisierten Sektor

4.1 Formalisierte Sektor
Universitäten
Schulen

4.2 Nicht-formalisierter Sektor
Sicherheitsdienste
Verwaltung und Politik
Der „Dritte“ nicht-formalisierte Sektor: Nichtregierungsorganisationen und Stiftungen
Bundeszentrale und Landeszentralen für politische Bildung
Medien
Deutsches Institut für Menschenrechte als Nationale Menschenrechtsinstitution

5. Perspektiven für die Menschenrechtsbildung in Deutschland

ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS

LITERATURVERZEICHNIS

INTERNETLISTE

DOKUMENTE

AUTORINNEN UND AUTOREN

Zu den Autoren

Anja Mihr, Dr. phil., Jahrgang 1969
2001 Promotion an der Freien Universität Berlin. Seit 2002 wissenschaftliche Assistentin am UNESCO-Lehrstuhl für Menschenrechtsbildung, Institut für Politikwissenschaften und ab Herbst 2003 Leiterin des VW-Forschungsprojekts: Teaching Human Rights in Europe, an der Universität Magdeburg.

Nils Rosemann, Jurist, Jahrgang 1969
Studium der Rechtswissenschaften und Anwaltszulassung 1999, 2001/2002 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Institut für Menschenrechte (Projekt Menschenrechtsbildung) derzeit Doktorand an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.