Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  06196 - 8 60 65

Demokratie erfahren

Analysen, Berichte und Anstöße aus dem Wettbewerb „Förderprogramm Demokratisch Handeln“

Demokratie erfahren - Analysen, Berichte und Anstöße aus dem Wettbewerb „Förderprogramm Demokratisch Handeln“

Über das Buch

Demokratisches Handeln ist die Grundlage für den Erhalt und die Erneuerung demokratischer Verhältnisse – politisch wie pädagogisch. Demokratie und Politik lernen ist deshalb ohne Handeln und ohne die Erfahrungen, die daraus erwachsen, nicht möglich: Um Demokratie zu lernen, müssen wir Demokratie erfahren!
Der Band bündelt Ergebnisse und Projektbeschreibungen aus dem Wettbewerb „Förderprogramm Demokratisch Handeln“ und ist zugleich Dokumentation der Fachtagung „Begeisterung für Demokratie. 20 Jahre Demokratisch Handeln“.
Dabei werden Grundlagen und Grundfragen der Demokratiepädagogik angesprochen sowie Praxisbeispiele beschrieben. Die Erträge der mit diesem Wettbewerb verbundenen Förderpraxis von Schulen und Schulentwicklung werden diskutiert und mit einer umfassenden Dokumentation des Wettbewerbes ergänzt.

Inhaltsübersicht

I. Analysen, Befunde, Grundlagen

Hildegard Hamm-Brücher: Warum Demokratisches Handeln in der Schule? Über die Erziehung zur Verantwortung in der Demokratie.

Wolfgang Beutel/Peter Fauser: Demokratie lernen als schulpädagogisches Problem. Pädagogische Grundlagen, Konzept und Erfahrungen des Förderprogramms Demokratisch Handeln

Peter Fauser: Begeisterung für Demokratie. Lernen, Schulentwicklung und Demokratiepädagogik Bodo von Borries: 1989 – Erinnerung für die Zukunft

Gerhard Himmelmann: Variationen politischer Bildung – aktuelle Entwicklungen in der fachdidaktischen Diskussion II. Demokratie praktisch.

Projektporträts

Thema: „Schulleben/ Schulpartnerschaft:

Wolfgang Wildfeuer/Rolf Bauer: Die „Schlaue Eule“. Gewaltprävention, Streitschlichtung im Kindergarten: Gymnasiasten und Vorschulkinder arbeiten zusammen

Heinfried Tacke /Hemut Kopecki/Fabian Sauer: Wie Jugendliche selbst das Heft des Handelns in die Hand nehmen – Schulgestaltung als Zeichen gelebter Demokratie

Thema: „Zusammenleben“

Hans-Wolfram Stein/Holger Möller: Demokratisch Handeln durch politisches Schultheater. Romeo und Julia am SZ Walliser Straße in Bremen

ans-Wolfram Stein/Gitta Vogt-Sasse: Das Projekt „Computersucht: Virtuelle Welten“. Schulprojekte als Seismographen gesellschaftlicher Entwicklungen

Thema: „Kommune“

Werner Hillen/Dorothea Kröll: Mit Courage zur Stadt ohne Rassismus

Thema: „Ökologie – Welt und Umwelt“:

Mario Förster/Antje Strobel: Rettet die vogtländische Flussperlmuschel

Veit Polowy /Andre Seegers: Das Projekt „Licht für Lupila“

Thema: „Geschichte – Gedenken und Erinnern“

Dagmar Luther/ Susanne Thiele/Thomas Thieme: Historische Orte in Weimar 1919 zur Zeit der Nationalversammlung. Ein interaktiver Stadtrundgang von Schülern für Schüler

Claudia Buchartowski/ Reinhard Künnemann/Angelika Wolters: Deportiert – Ausgebeutet – Vergessen: Ahlener Schülergruppe erforscht Schicksale italienischer Zwangsarbeiter

III. Schulentwicklung, Förderung und Perspektiven

Heinfried Tacke: Proben des Politischen und der Demokratie. Eine Binnenansicht auf die Lernstatt Demokratie

Michaela Weiß/Wolfgang Beutel: Demokratie-Akzeptanz und Politische Identitätsbildung. Ergebnisse aus der Begleituntersuchung zur Lernstatt Demokratie

Wolfgang Beutel/Arila Feurich/Heinfried Tacke: Schulentwicklung und wissenschaftliche Begleitung vor Ort. Die regionale Beratung im Wettbewerb „Förderprogramm Demokratisch Handeln“

Wolfgang Beutel/Veit Polowy/Heinfried Tacke: „Begeisterung für Demokratie? Erziehung vor und nach der Wende – Fragen an Politik und Pädagogik“ Eine Reportage zur Tagung 20 Jahre Demokratisch Handeln

Michael Rump-Räuber: Demokratische Schulentwicklung als Thema und Aufgabe der deutschen Wiedervereinigung

IV. Der Hildegard-Hamm-Brücher-Förderpreis

Peter Fauser: Demokratie ist kein vorgegebener Natursachverhalt, sondern eine uns Menschen mitgegebene Möglichkeit ¬– Preisbegründung sowie Laudatio auf Wolfgang Edelstein und Eva Madelung

Christa Goetsch: Als Bürger für Bürger Politik machen – Laudatio auf Henning Scherf

Hans Maier: Demokratie als Lebensaufgabe – Hommage an Hildegard Hamm-Brücher

Hildegard Hamm-Brücher im Gespräch mit Christoph Lindenmeyer: Die Demokratie – Ich kann davon einfach nicht lassen!

V. Dokumentation

Zu den Autoren

Rolf Bauer, Beratungslehrer am Georgius-Agricola-Gymnasium Chemnitz; Leiter des schulinternen Präventions-Programms "Schlaue Eule".

Wolfgang Beutel, Dr. phil., Geschäftsführer des Wettbewerbs „Förderprogramms Demokratisch Handeln“; Mitglied im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik und päd. Experte beim Deutschen Schulpreis.

Bodo von Borries, Dr.; Historiker, Geschichtslehrer und Geschichtssdidaktiker; bis 2008 Professor für Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Didaktik der Geschichte an der Universität Hamburg.

Claudia Buchartowski, Lehrerin an der Fritz-Winter-Gesamtschule in Ahlen; Didaktische Leitung der Schule und für die Betreuung, Koordination und Weiterentwicklung der pädagogisch-didaktischen Arbeit zuständig.

Peter Fauser, Dr. rer. soc.; Universitätsprofessor für Schulpädagogik und Schulentwicklung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena; Vorsitzender der Akademie für Bildungsreform; wissenschaftlicher Leiter des Wettbewerbs „Förderprogramm Demokratisch Handeln“; des Entwicklungsprogramms für Unterricht und Lernqualität (E.U.LE) und Initiator der IMAGINATA in Jena; Gutachter des BLK-Programms „Demokratie lernen & leben“; Mitbegründer des Deutschen Schulpreises.

Arila Feurich, M.A. Erziehungswissenschaft, Psychologie, Soziologie; Wiss. Mitarbeiterin und Doktorandin der Friedrich-Schiller-Universität Jena; Seit 2010 Wiss. Mitarbeiterin beim Wettbewerb „Förderprogramm Demokratisch Handeln“.  

Mario Förster, M.A. Erziehungswissenschaft, Politikwissenschaft; Wiss. Mitarbeiter und Doktorand an der Universität Göttingen; Seit 2010 Regionalberater Jurymitglied des Wettbewerbs „Förderprogramms Demokratisch Handeln“ für Niedersachsen.

Christa Goetsch, Studienrätin; Abgeordnete in der Hamburgischen Bürgerschaft; Mitglied im Beirat des Wettbewerbs „Förderprogramms Demokratisch Handeln“; Mitglied im Beirat der Akademie der Weltreligionen der Universität Hamburg; 2008 bis 2010 Zweite Bürgermeisterin und Senatorin für Schule und Berufsbildung in Hamburg.

Hildegard Hamm-Brücher, Dr. Dr. h.c.; Staatsministerin a.D.; Gründungsmitglied und langjährige Vorsitzende der Theodor-Heuss- Stiftung; Vorsitzende des Beirates des Wettbewerbs „Förderprogramms Demokratisch Handeln“; Auslobung des „Hildegard Hamm-Brücher-Förderpreis für Demokratie lernen und erfahren“; Kuratoriumsmitglied am Jüdischen Zentrum München; Ehrenmitglied des Vereins „GesichtZeigen Für ein weltoffenes Deutschland e. V.“.

Werner Hillen, Rektor der Edith-Stein-Schule Friedrichsthal; Projektleiter der Projektgruppe „Gegen Rassismus und Gewalt“; Auszeichnung durch den Kinderschutzbund; Auszeichnung mit der Friedrich-Schlomo-Rülf-Medaille; ab 2013 Regionalberater des Wettbewerbs „Förderprogramm Demokratisch Handeln“ für das Saarland.

Gerhard Himmelmann, Dr. rer. pol.; Professor für Politische Wissenschaft und Politische Bildung i.R.; bis 2009 Vorstandsmitglied in der DeGeDe; Jurymitglied Wettbewerbs „Förderprogramm Demokratisch Handeln“.

Dorothea Kröll, freiberufliche systemische Beraterin und Lehrerin; bis 2005 Projektberaterin und Geschäftsführerin des Vereins Praktisches Lernen und Schule - PLUS e.V.; Region Kassel; seit 2009 ehrenamtliche Regionalberaterin und Jurymitglied des Wettbewerbs „Förderprogramm Demokratisch Handeln“ in Hessen.

Reinhard Künnemann, Lehrer an der Fritz-Winter-Gesamtschule in Ahlen; Tutor mehrerer lokal und regional orientierter SchülerInnen-Projekte zu Themen „Opfergruppen im Nationalsozialismus“ sowie „Formen des Rassismus heutzutage“.

Christoph Lindenmeyer, Freier Autor und Honorarprofessor an der Universität Erlangen-Nürnberg; langjähriger Leiter der Hauptabteilung Kultur im Bayerischen Rundfunk und Programmkoordinator Bayern 2; Mitglied des deutschen PEN-Zentrums; Dozent an der Deutschen Journalistenschule; Vorsitzender des Verwaltungsrats des Evangelischen Presseverbands für Bayern und des Kuratoriums „Freunde der Monacensia“ (München); Mitglied der Medienpreis-Jury „Robert Geisendörfer Preis“.

Dagmar Luther, Fachlehrerin für Geschichte und Englisch; Fachberaterin für Geschichte am Staatlichen Schulamt Mittelthüringen seit 2000. Mail:

Hans Maier, Prof. Dr. phil.; Politikwissenschaftler und Politiker; bayerischer Staatsminister für Kultus und Unterricht a.D.; u.a. Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung; Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften; Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste; Vorsitzender des Kuratoriums der Akademie für Politische Bildung Tutzing.

Holger Möller, Lehrer für Theater, Wirtschaft und Persönlichkeitsbildung an der Gesamtschule Bremen-Ost und der Hochschule Bremen.

Veit Polowy, M.A. Soziologie, Erziehungswissenschaften und Kommunikations- und Medienwissenschaften sowie derzeit Doktorand an der Universität Leipzig; Vorsitzender der Initiative Bildung in Zukunft e.V. (IBiZ).

Michael Rump-Räuber, Lehrer und Historiker; Referent im Aufgabenfeld Gewaltprävention, Demokratiepädagogik, Antisemitismus, Politischer Extremismus am LISUM Berlin-Brandenburg.

Fabian Sauer, Geschäftsführer der mecodia GmbH, Student der Kommunikationswissenschaft an der Universität Hohenheim, Mitglied des Vorstands des Vereins „Medienkompetenz 2.0 e.V.“.

Andre Frank Seegers; Oberstudienrat am Gymnasium Blankenese, Hamburg, mit den Fächern Deutsch, Geschichte und Theater; Koordinator für Schulpartnerschaften und Interkulturelles Lernen; Projektleiter der Arbeitsgruppe "Lupila".

Hans-Wolfram Stein, bis 2010 Lehrer für Politik und Wirtschaft in Bremen und bis 2011 Regionalberater Bremens und Jurymitglied beim Wettbewerb „Förderprogramm Demokratisch Handeln“.

Antje Strobel, Lehrerin an der Schiller-Grundschule Rodewisch; verschiedene Preise für Projektarbeiten u.a. „Henne Henriette“ und „Die vogtländische Flussperlmuschel“.

Heinfried Tacke, Dipl. Päd.; Freier Journalist im Bildungsbereich; Schwerpunkt Schule und Jugend, langjähriger Mitarbeiter des Förderprogramms „Demokratisch Handeln“.

Thomas Thieme, Lehrer für Mathematik und Physik; Koordinator für Fort- und Weiterbildung und Demokratiepädagogikberater am Staatlichen Schulamt Mittelthüringen; seit 2007 Regionalberater des Wettbewrbs „Förderprogramm Demokratisch Handeln“ in Thüringen.

Susanne Thiele, Lehrerin für Deutsch und „Darstellen und Gestalten“ am Goethegymnasium Weimar, Durchführung eines Modellprojektes zur Einführung des Faches Darstellen und Gestalten in die Thüringer Oberstufe und Entwicklung des Lehrplans für das Fach Darstellen und Gestalten an Thüringer Gymnasien.

Brigitte Vogt Sasse, Didaktische Leiterin des beruflichen Gymnasiums für Gesundheit und Soziales am Schulzentrum der Sekundarstufe II Neustadt in Bremen, Arbeitsschwerpunkt im Profilfach Pädagogik / Psychologie.

Michaela Weiß, M.A. Erziehungswissenschaft, Politikwissenschaft, Psychologie; Seit 2009 wiss. Mitarbeiterin und Doktorandin an der Georg-August-Universität Göttingen; Seit 2010 Regionalberaterin des Wettbewerbs „Förderprogramm Demokratisch Handeln“ für Niedersachsen dort Jurymitglied.

Wolfgang Wildfeuer, Dr.; Referent im Sächsischen Bildungsinstitut (SBI) Radebeul, Arbeitsschwerpunkte: externe Schulevaluation; Regionalberater des Wettbewerbs „Förderprogramms Demokratisch Handeln“ in Sachsen; päd. Experte und Mitglied des Regionalteams Ost beim Deutschen Schulpreis;

Angelika Wolters, Dr. phil.; Referentin für Lehrerfort- und Lehrerweiterbildung im Kultusministerium Sachsen-Anhalt; Jurymitglied und bis 2011 Regionalberaterin für den Wettberwerb „Förderprogramm Demokratisch Handeln“ in Sachsen-Anhalt; pädagogische Expertin des Deutschen Schulpreises; Vorstandsmitglied des Ganztagsschulverbandes Sachsen-Anhalt. 

Stimmen zum Buch

"[Es] zeigt [sich], wie facettenreich der Band ist. [...] Die heterogene Zusammensetzung der Autorinnen und Autoren bringt eine Vielfalt an Textarten, Perspektiven und Intentionen mit sich. [...] Somit bietet der Sammelband einerseits für die wissenschaftliche Rezeption reichlich Ansätze zur (in Teilen sicherlich auch kritischen) Auseinandersetzung mit [...] der Demokratiepädagogik [...]. Andererseits erhalten vor allem auch Pädagoginnen und Pädagogen, die für die Umsetzung demokratiepädagogischer und -didaktischer Konzepte in der Bildungspraxis die zentralen Personen sind, vertiefte Einblicke [...] und, si volunt, aktivierende Impulse".

Lehren & Lernen - Zeitschrift für Schule und Innovation aus BW

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein