Telefonische Beratung & versandkostenfreie Bestellung* 06196 - 8 60 65

Anmeldung für unseren Newsletter und Katalogservice.

Demokratiegeschichte der Bundesrepublik im 20. Jahrhundert

Spannungsfelder - Argumente - Tendenzen

Bestellnummer: 4212
unter Mitarbeit von: Arnd Bauerkämper, Eike Hennig, Franz Neumann
Erscheinungsjahr: 2007
Seitenzahl: 160
ISBN: 978-3-89974212-1
Reihe: Sachbuch
Format: Broschur

Verfügbarkeit: lieferbar

9,80 €
*

Demokratiegeschichte der Bundesrepublik im 20. Jahrhundert - Spannungsfelder - Argumente - Tendenzen

Über das Buch

In der „alten“ Bundesrepublik wurden in parlamentarischen, außerparlamentarischen und gerichtlichen Auseinandersetzungen die Weichen für die heutige Gestalt der bundesdeutschen Demokratie gestellt.
Eike Hennig, Franz Neumann, und Arnd Bauerkämper stellen die bedeutsamsten Konflikte und Spannungsfelder anhand historischer Quellen und Argumente dar: Rechtsstaat – Außenpolitik – Teilung und Einheit – Sozialstaat – Partizipation – Ökologie – Chancengleichheit – Bildung.

Inhaltsübersicht

Einführung

Franz Neumann: Rechtsstaat
Materialien:
1. Schutz von Demokratie und Menschenrechten
2. Abhörurteil und Lauschangriff: Angriffe auf Grundrechte?
3. Meinungsfreiheit: Grundlage der Demokratie

Franz Neumann: Außenpolitik
Materialien:
1. Nachkriegszeit – Westintegration
2. Neue Ostpolitik – Wettrüsten
3. Neue Ziele der Außenpolitik

Arnd Bauerkämper: Teilung und Einheit Deutschlands
Materialien

Eike Hennig: Ökonomische Grundlagen des Sozialstaats
Materialien

Eike Hennig: Demokratie – Partizipation
Materialien:
1. Demokratie durch Parteien
2. Partizipation in sozialen Bewegungen
3. Demokratie direkt durch das Volk?

Eike Hennig: Ökologie – Umwelt
Materialien

Eike Hennig: Chancengleichheit
Materialien:
1. Behinderte
2. Ausländer
3. Gleichberechtigung von Mann und Frau

Eike Hennig: Bildung in der Informationsgesellschaft
Materialien

Zu den Autoren

Zu den Autoren

Dr. Arnd Bauerkämper, geb. 1958, ist geschäftsführender Leiter des Berliner Kollegs für Vergleichende Geschichte Europas und Privatdozent am Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin. Forschungsschwerpunkte: Geschichte Großbritanniens im 19. und 20. Jahrhundert; Geschichte des europäischen Faschismus; Sozialgeschichte der Bundesrepublik Deutschland und der DDR.

Prof. Dr. Eike Hennig, geb. 1943, ist Professor für Theorie und Methoden der Politikwissenschaft an der Universität Kassel. Zahlreiche Veröffentlichungen zu Themen der Demokratietheorie, der Politischen Kulturforschung und Fragen der Urbanität.

Prof. Dr. Franz Neumann, geb. 1935, lehrte bis zu seiner Emeritierung Politikwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Zahlreiche Veröffentlichung u.a. zur Politischen Theorie und Ideengeschichte, Politischen Soziologie, zur politischen Bildung und Verfassungspolitik der Bundesrepublik.