Telefonische Beratung & versandkostenfreie Bestellung* 06196 - 8 60 65

Anmeldung für unseren Newsletter und Katalogservice.

Demokratiepädagogik und Schulreform

Bestellnummer: 4974
Autoren/Hrsg.: Wolfgang Edelstein
unter Mitarbeit von: Wolfgang Beutel, Kurt Edler, Helmolt Rademacher
Erscheinungsjahr: 2014
Auflage: 1
Seitenzahl: 240
ISBN: 978-3-89974974-8
Reihe: Wochenschau Wissenschaft
Format: Broschur

Verfügbarkeit: lieferbar

24,80 €
*

Demokratiepädagogik und Schulreform

Über das Buch

Ausgehend von der Feststellung, dass eine zeitgemäße Schulreform ohne demokratiepädagogisches Fundament undenkbar ist und Demokratiepädagogik zugleich eine Aufgabe gegenwärtiger Schulentwicklung ist, bündeln die hier versammelten Beiträge von Wolfgang Edelstein die verschiedenen Facetten dieses Zusammenhangs: Bildungsgerechtigkeit, die Förderung von Kompetenzen für die Zivilgesellschaft, Verantwortungslernen, Selbstwirksamkeitserfahrung und Perspektivenwechsel, Klassenrat, Ganztagsschule und Projektdidaktik werden als Eckpunkte demokratiepädagogischer Schulentwicklung und Schulreform behandelt.

Inhaltsübersicht

Vorwort (Wolfgang Beutel, Kurt Edler, Helmolt Rademacher)

I Statt einer Einleitung

1. Zukunftsfeste Kompetenzen

II Reformperspektiven

2. Bildungsgerechtigkeit und Schule

3. Lernwelt und Lebenswelt

4. Kompetenzen für die Zivilgesellschaft

5. Bildung und Armut. Der Beitrag des Bildungssystems zur Vererbung und zur Bekämpfung von Armut

III Innovation und Transfer

6. Verantwortungspädagogik: eine reformpädagogische Perspektive

7. Verantwortungslernen. Bedingungen und Chancen schulischer Transformation

8. Selbstwirksamkeit, Innovation und Schulreform. Zur Diagnose der Situation

9. Ganztagsschule: Ein entwicklungspädagogischer Systemwechsel zur Bekämpfung der Armut

IV Demokratiepädagogik

10. Bildung, Teilhabe, lebendige Demokratie: warum Demokratie lernen, wozu Demokratie lernen, wie Demokratie lernen

11. Überlegungen zur Demokratiepädagogik

12. Ressourcen für die Demokratie. Die Funktionen des Klassenrats in einer demokratischen Schulkultur

13. Demokratie als Praxis und Demokratie als Wert

V Jenseits der Demokratiepädagogik: Moralische Erziehung

14. Gesellschaftliche Anomie und moralpädagogische Intervention

VI Anhang

Zu den Autoren

Wolfgang Edelstein

Geb.1929 in Freiburg im Breisgau, Direktor emeritus am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin, Emeritusgruppe Entwicklung und Sozialisation,

Akademischer Steckbrief:

Dr. phil., Wissenschaftliches Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft, bis 1997 Mitglied des Kollegiums und Direktor am Institut; Ehrendoktor der Sozialwissenschaften, Universität Island; Honorarprofessor der Erziehungswissenschaft, Freie Universität Berlin und Universität Potsdam. Forschungsinteressen: Entwicklung und Sozialisation; Sozial-kognitive und moralische Entwicklung; Schul- und Unterrichtsforschung: schulische Bedingungen erfolgreichen Lernens; Schulentwicklung und Schulreform Theodor-Heuss-Preisträger 2012, Träger des „Hildegard-Hamm-Brücher-Förderpreises für Demokratie lernen und erfahren“ 2009.

Stimmen zum Buch

"85 Jahre alt ist Wolfgang Edelstein. Und aus allen Beiträgen, die er in den letzten 15 Jahren zum Thema 'Demokratiepädagogik' veröffentlicht hat, gibt dieser Band eine Auswahl des Wichtigsten. Also findet man in diesem Band Vorträge und Aufsätze, die er ab seinem 70. Lebensjahr publiziert hat. Andere Autoren haben in diesem Alter längst aufgehört zu schreiben, aber Edelstein hat nun erst ein ultimatives Thema gefunden und sein vorangegangenes Oeuvre gebündelt: Wie muss die Schule gestaltet sein, damit in ihr demokratisches Handeln gelebt werden kann und die Lernenden so auf die Bürgergesellschaft gut vorbereitet werden? (...)

Ob er über Klassenrat, Service-Learning, Dilemma-Diskussionen, Peer-Mentoring oder die Projektmethode schreibt, immer wird sein aufgeklärter Republikanismus deutlich, der durch die Erfahrungen eines von Schüler/innen demokratisch mitgestalteten Schullebens die Weiterentwicklung der Zivilgesellschaft sicherstellen will."

POLIS 2/15