Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  06196 - 8 60 65

Demokratisch handeln im Politikunterricht

Projekte zur „Demokratie als Herrschaftsform“

Bestellnummer: 40193 (Print) / 40194 (PDF)
Autoren/Hrsg.: Hans-Wolfram Stein
Erscheinungsjahr: 2016
Auflage: 1. Auflage 2016
Seitenzahl: 256
ISBN: 978-3-7344-0193-0 (PRINT) / 978-3-7344-0194-7 (PDF)
Klassenstufe: Sek. II
Reihe: Politik unterrichten
Format: Broschur

Verfügbarkeit: lieferbar

Print
24,80 €
*
PDF
19,99 €
*

Demokratisch handeln im Politikunterricht

Über das Buch

Häufig wird die Position vertreten, Themen der „großen Politik“ könnten nicht sinnvoll als Unterrichtsprojekte umgesetzt werden. Denn Schülerinnen und Schüler seien mit solchen Themen und den damit verbundenen Herausforderungen überfordert. Sie besäßen – gerade in der Mittelstufe – kaum die nötigen Kompetenzen, um zur Lösung realer politischer Probleme beizutragen.

Hans-Wolfram Stein, lange Jahre Politiklehrer an Bremer Schulen, tritt den Gegenbeweis an: Er stellt verschiedene Projekte vor, die er mit regulären Klassen im Rahmen des Politik- bzw. des Wirtschaftsunterrichts durchgeführt hat. Diesen Projekten ist gemeinsam, dass sie zu politischem Handeln mit praxiswirksamen Folgen in der „großen Politik“ geführt haben. Der Autor zeigt, wie diese Themen gefunden und aufgegriffen, wie die Projekte durchgeführt und wie die Ergebnisse gesichert und dargestellt wurden. Jedes dieser Projekte analysiert er zudem nach Kriterien des „Beutelsbacher Konsenses“ und in Blick auf die Demokratiepädagogik.

Damit liegt erstmals eine detailgenaue Sammlung von Anregungen dafür vor, wie Projekte des „demokratischen Handelns“ curriculumbezogen im Regelunterricht gestaltet und durchgeführt werden können.

Inhaltsübersicht

1. Einführung: Zum Beispiel Inklusion

Zehn Projekte – Fünf Themen
1.1 Die Kontroverse: Politikdidaktik – Demokratiepädagogik
1.2 Die Parallelisierungsfalle
1.3 Terra incognita
1.4 Bei den Projekten anzulegende politikdidaktische Kriterien

2. Das Schulprojekt „Ibrahim soll bleiben“ – Musterbeispiel für Überwältigung?

2.1 Maria (12 Jahre) schreibt einen politischen Brief an den Bundespräsidenten
2.2 Beutelsbacher Konsens verletzt? Antworten
2.3 Didaktische Kriterien zur Analyse demokratiepädagogischer Projekte

3. Projektdarstellungen

A Thema Inklusion – „Es ist normal, verschieden zu sein“
Projektbeschreibung
Demokratiepädagogische Kriterien
Politikdidaktische Kriterien
Materialien zum Thema Menschen mit Behinderungen

B Thema Homophobie –„Das Recht, anders zu sein.“
Projektbeschreibung
Der Projektvorschlag
Demokratiepädagogische Kriterien
Politikdidaktische Kriterien
Materialien zum Thema Homophobie

C Lehrstellenmangel
„Wir wollen mehr als Leerstellen!“
„Die Spaltung der Stadt“
Demokratiepädagogische Kriterien
Politikdidaktische Kriterien
Materialien zum Thema Lehrstelle

D Thema: Wahlrecht
1) Eine Schule wählt – 1997/1998
2) „Wählen ab 16“ – 1999/2000
3) Wählen mit 16 in Bremen – 2007
4) „Wählen mit 16 – Wir sind keine Idiotes!“ – 2011
Demokratiepädagogische Kriterien
Politikdidaktische Kriterien
Materialien zum Thema Wahlrecht

E Thema Staatsbürgerrecht
Projektbeschreibung
1) „Wer ist Deutscher? Einbürgerung mit Doppelpass!“
2) „Wir wollen, dass das Gesetz geändert wird! Einbürgerung mit Doppelpass!“
Demokratiepädagogische Kriterien
Politikdidaktische Kriterien
Materialien zum Thema Einbürgerung und Doppelpass

4. Terra incognita?
4.1 Umsetzung projektdidaktischer Kriterien im Projektverlauf
4.2 Forschendes Lernen führt zu eigener Expertise
4.3 Dimensionen politischen Handelns in Demokratieprojekten
4.4. Politische Willensbildung oder die „Illusion der Homogenität“
4.5 Die Lehrerrolle im Projekt: „Teilnehmender Leiter“
4.6 Ziele von Demokratielernen: Reflektierter Zuschauer oder interventionsfähiger Bürger?
4.7 Partizipation: Das „Königsziel“ der Politischen Bildung?
4.8 Partizipation und Beutelsbacher Konsens

Literatur
Danksagung

Zu den Autoren

Hans-Wolfram Stein ist Sozialwissenschaftler und Lehrer für Politik und Wirtschaft in Bremen und unterrichtete bis 2014 an allen Schularten (Haupt-, Real-, Berufsschule und Gymnasium). Er war bis 2011 als Regionalberater im Land Bremen verantwortlich für den Bundeswettbewerb „Demokratisch Handeln“ und gehört der Fachjury dieses Wettbewerbs an. Als Netzwerkkoordinator arbeitete er im BLK-Modellprogramm „Demokratie lernen und leben“.

Stimmen zum Buch

"Mit seinem wichtigen Buch hat Hans-Wolfram Stein mit seinen Schülern konkrete Beispiele von echter Handlungsorientierung erarbeitet, die sich sehen lassen können und die die politikdidaktischen Reserven gegenüber partizipativen Unterrichtsformen überzeugend auf die Plätze verweist."

Dr. Gerhard Himmelmann, Politik unterrichten 1/2016

"Hans-Wolfram Stein hat eine bemerkenswerte und herausragende Dokumentation schulischer Projekte vorgelegt, die zudem noch in einen theoretischen Rahmen eingebettet und mit großem Material- und Literaturteil versehen ist. Das ist Unterricht pur! Man fühlt sich herausgefordert, die Steinsche Arbeit fortzusetzen."

K. Koke, BLZ 03/04-2016


"er­füllt alle An­sprü­che an ein fach­di­dak­ti­sches Werk – ist aber zu­gleich auch eine con brio ver­fass­te Be­kennt­nis­schrift."

Benno Schirrmeister, taz.de, 18.08.2016

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein