Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  06196 - 8 60 65

Der Dreißigjährige Krieg 1618-1648

Konfessioneller Machtkonflikt im europäischen Kontext

Bestellnummer: 40084
Autoren/Hrsg.: Stefan Endres
Erscheinungsjahr: 2015
Auflage: 1. Aufl.
Seitenzahl: 24
ISBN: 978-3-7344-0084-1
Klassenstufe: Sek. I+II
Reihe: Geschichtsunterricht praktisch
Format: Broschur

Verfügbarkeit: lieferbar

9,80 €
*

Der Dreißigjährige Krieg 1618-1648

Über das Buch

Der Dreißigjährige Krieg gilt als ein zentrales Ereignis der Frühen Neuzeit mit weitreichenden Folgen für Europa und die Welt. Dieses Heft ergänzt das Schulbuch um schwerpunktmäßig weniger bekannte Quellen und Darstellungen und bringt somit neue Aspekte in den Unterricht. Von der Vorgeschichte bis hin zu den Friedensverhandlungen spannt sich inhaltlich ein weiter Bogen. Vor allem alltags- und sozialgeschichtliche Zusammenhänge wie die soldatische Sicht „von unten“ bzw. „von oben“ sowie die Perspektive der Zivilbevölkerung werden in den Blick genommen. Zudem werden die Jahre zwischen 1618 und 1648 im Rahmen anderer frühneuzeitlicher Machtkonfl ikte in Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden kontext ualisiert. Einen innovativen Gegenwartsbezug liefert der Vergleich des Dreißigjährigen Krieges mit modernen militärischen Auseinandersetzungen.

Inhaltsübersicht

Einleitung – Forschungsstand                  

Der Augsburger Religionsfriede 1555                   

Direkte Vorgeschichte                 

König Friedrich V. von der Pfalz                              

Friedrich V. in der Geschichtswissenschaft                        

Der Prager Fenstersturz 1618       

Der Dreißigjährige Krieg als europäischer Krieg       

Der Westfälische Frieden 1648              

Die soldatische Sicht „von unten“          

Die soldatische Sicht „von oben“    

Die Perspektive der Zivilbevölkerung    

Bevölkerungsverluste im Reich                           

Folgen für das Reich           

Anwendungen in die Moderne                              

Der europäische Kontext       

Schriftliche Überprüfung                       

Erwartungshorizonte                   

Auswahlbibliographie              

Zu den Autoren

Stefan Endres (*1969) ist Studiendirektor (Geschichte, Deutsch, Sozialkunde) am Heinrich-Böll-Gymnasium Ludwigshafen und Fachleiter für Geschichte am Staatlichen Studienseminar für das Lehramt an Gymnasien Speyer, Arbeitsschwerpunkte: Regionalgeschichte, Fachdidaktik

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein