Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  069-788077222

Der Nationalsozialismus

Prüfungs- und Basiswissen für Schülerinnen und Schüler

Bestellnummer: 4545 (Print) / 40197 (PDF)
Autoren/Hrsg.: Kurt Fuchs
Erscheinungsjahr: 2015
Auflage: 1
Seitenzahl: 400
ISBN: 978-3-89974545-0 (Print) / 978-3-7344-0197-8 (PDF)
Klassenstufe: Sek. I+II
Reihe: Grundwissen kontrovers
Format: Broschur

Verfügbarkeit: lieferbar

Print
22,80 €
*
PDF
17,99 €
*

Der Nationalsozialismus

Über das Buch

Der Begriff Nationalsozialismus steht gleichermaßen für eine Bewegung, eine Ideologie und ein Herrschaftssystem. Eng mit ihm verknüpft sind der Zweite Weltkrieg und der Holocaust. Die Jahre zwischen 1933 und 1945 prägten das 20. Jahrhundert und werfen ihren Schatten bis weit in die Gegenwart.

Der Nationalsozialismus ist ein zentrales Thema in der gymnasialen Oberstufe und in der oberen Sekundarstufe I. Der Band stellt die Epoche in einer für Schülerinnen und Schüler verständlichen Sprache und leicht erschließbaren Struktur dar. Neueste Forschungsergebnisse werden dabei ebenso berücksichtigt wie aktuelle wissenschaftliche Kontroversen.

Inhaltsübersicht

Grundwissen kontrovers

1. Machtwechsel – der Weg in die Diktatur (1930-1934

1.1 Darstellung

1.1.1 Machtverschiebungen

Präsidialkabinette und Notverordnungspraxis

1930 – Umbruch im Reichstag

Polarisierungen und Kurswechsel

1932 – Wahlen und „Preußenschlag“

NSDAP in der Krise

Der 30. Januar 1933

1.1.2 Errichtung und Festigung der Diktatur

Reichstagsbrand und Wahlen

Terror und Propaganda

Zwischen Ermächtigungsgesetz und Gleichschaltungsgesetzen Gleichschaltung

Ausgrenzungen

Außenpolitik

Errichtung des Ein-Parteien-Staats

Umgestaltungen im Justizapparat

Masseninszenierungen, Massenmobilisierung und „Volksgemeinschaft“

1934 – Machtkämpfe und Herrschaftsstabilisierung

1.2 Erörterung wissenschaftlicher Kontroversen

1.2.1 Warum kam der Nationalsozialismus an die Macht?

Welche Zäsur für den Nationalsozialismus nehmen – 1933 oder 1939?

Der Nationalsozialismus – eine Revolution?

War der Nationalsozialismus „modern“?

Wer finanzierte Hitler, die NSDAP und ihre Wahlkämpfe?

Die NSDAP – eine Volkspartei?

1.2.2 Machtergreifung, Machtübernahme oder Machtübergabe?

War die Machtübergabe legal?

Wer trägt die Hauptverantwortung an der  Machtübertragung?

1.2.3 Festigung der Diktatur: Instrumentalisierungen, Terror und Führerkult

Der Reichstagsbrand – eine mehrfache Kontroverse?

„Terror“ oder „Zustimmung“?

Hitler – ein „schwacher“ oder ein „starker“ Diktator?

2. Machtfestigung und Machtausbau (1933-1939)

2.1 Darstellung

2.1.1 Autobahn, Aufrüstung und Autarkie

Krisenzeiten

Die Autobahnen

Aufrüstung und Autarkie

Umgestaltung der Landwirtschaft

Lohn- und Einkommensbremsen

2.1.2 Ausgrenzungen von Minderheiten in Deutschland

Diskriminierung und Verdrängung der Bevölkerung jüdischen Glaubens

Nürnberger Gesetze (1935)

Willkürlicher Rassenwahn: Euthanasie und NS-Homophobie

Ausschaltung von Oppositionellen

2.1.3 Außenpolitik – Appeasement zwischen „noch Frieden“ und „schon Krieg“

Diplomatie zwischen Beteuerung und Provokation

Aushebelung des Versailler Vertrages

Mit Krisen auf Konfrontationskurs

Blüte des Appeasement: Das Münchner Abkommen (1938)

Auf Kriegskurs

Zweckbündnis der Diktaturen

2.1.4 Faszination, Verführung und Manipulation im Alltag

Instrumentalisiertes Aushängeschild: „Olympische Spiele“ (1936)

Zwischen NSV, „KdF-Wagen“ und „Mutterkreuz“

Frauen im NS: Kinder, Küche, Kirche

Vereinnahmung von Jugend und Bildung

2.1.5 „Auswüchse“ – Arisierung, Pogrom und Propaganda

Reichspogromnacht (1938)

„Arisierung“

Größenwahn: Aufmärsche, Ausstellungen, Architektur

„Entartete Kunst“

NS-Städtebau: Mit „Führerstädten“ nach „Germania“

2.1.6 Unzufriedenheit, Opposition, Widerstand

Keine Betriebsblindheit: Vorbehalte in Städten und Betrieben

 „Reichsnährstand“ – zwischen Zwang und

bürokratischem Chaos

Kirche – Spagat zwischen Arrangement und Distanz

Zeugen Jehovas: Widerständigkeit von Anbeginn

Offener Protest: Widerstand und Emigration

Jüdische Bevölkerung zwischen Widerstand und Apathie

Bürgerliches Aufbegehren

Emigration

2.1.7 „Gleichschaltung“ auf allen Ebenen

Entmachtungen

Aushebelung der Gewaltenteilung

Selbstaufgabe

Strukturwandel im Polizei und Beamtenapparat

Institutionen der Willkür und Gewalt

Die Konzentrationslager

2.2 Erörterung wissenschaftlicher Kontroversen

2.2.1 Wirtschaft im Nationalsozialismus – Privatwirtschaft zwischen Plan und Profit?

Gab es ein „NS-Wirtschaftswunder“?

Wirtschaft im Nationalsozialismus – staatliche Steuerung oder unternehmerische Freiheit?

2.2.2 Der Nationalsozialismus – Verführung, Unterdrückung, Anpassung?

Die „Volksgemeinschaft“ – Gleichheit in der Ungleichheit?

Der Nationalsozialismus – ein Führerstaat?

Der Nationalsozialismus – eine Gefälligkeitsdiktatur?

Der Nationalsozialismus – ein Überwachungsstaat?

Allmächtige Gestapo?

Massenphänomen Denunziation

2.2.3 Die nationalsozialistische Außenpolitik – Improvisation oder Plan?

2.2.4 Kirche im Nationalsozialismus – Kollaboration, Opposition oder Widerstand?

3. Der Zweite Weltkrieg (1939-1945)

3.1 Darstellung

3.1.1 Beginn des Zweiten Weltkriegs

Der Überfall auf Polen

Deutsche Besatzungspolitik in Polen

Kriegsschauplatz Europa

3.1.2 Der Krieg weitet sich aus

Der Überfall auf Frankreich

Invasionsplanungen gegen Großbritannien

Krieg im Mittelmeerraum

Kriegswende und -ende in Nordafrika (1943)

3.1.2 Vernichtungskrieg – der Krieg gegen die Sowjetunion (1941-1943)

Auftakt zum Weltanschauungskrieg

Verluste, Verbrechen, Vernichtung

Kriegsgefangene

Besatzungspolitik in der Sowjetunion

Deportationen und Zwangsarbeit

Stalingrad – Kriegswende im Osten (1942/1943)

3.1.3 Der Krieg kehrt zurück (1943-1945)

Luftkrieg über Deutschland

Anti-Hitler-Koalition und „Zweite Front“

Sturz Mussolinis und alliierter Kriegseintritt Italiens

Kriegswirtschaft und totale Mobilmachung

Alltagsleben im Krieg

Korruption und Patronage

Blutzoll bis zur Kapitulation

3.1.4 Der Holocaust

Entrechtung der Juden

Konzentrationslager, Arbeitslager, Vernichtungslager

Wannsee – Bürokratie des Todes

Systematische Vernichtung

Nicht nur Juden: Euthanasie

Porajmos der Sinti und Roma

Politische Gefangene und andere Minderheiten

Die Täter

Wer wusste was und wie viel?

3.1.5 Sinneswandel und Widerstand

Erfolgloser Widerstand?

20. Juli 1944 – „Operation Walküre“

3.2 Erörterung wissenschaftlicher Kontroversen

3.2.1 Führen „Volksgemeinschaft“ und „totaler Staat“ in den „totalen Krieg“? (1939-1945)

Die Wehrmacht – eine „Truppe ohne Fehl und Tadel“?

Wann begann der Vernichtungskrieg?

Was ist Widerstand – schon Nonkonformismus oder erst Attentat?

Frauen – Opfer oder Täterinnen?

3.2.2 Holocaust – inwieweit lässt sich eine systematische Massenvernichtung erklären?

Ursachenkomplex – komplexe Erklärungen?

Singularität des Völkermords? Verwirrende Begriffsvielfalt?

Literatur

Abkürzungsverzeichnis

Stichwortverzeichnis

Zu den Autoren

Kurt Fuchs, Lehrer für Geschichte, Geographie und Sozialkunde am Lucas-Cranach-Gymnasium in Wittenberg; ehemaliger Fachseminarleiter Geschichte und Mitglied der Abiturkommission Sachsen-Anhalt

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein