Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  069-788077222

Dialoge wagen

Zum Verhältnis von politischer Bildung und Religion

Dialoge wagen - Zum Verhältnis von politischer Bildung und Religion

Über das Buch

Häufig als Reflex auf die „Krise der Moderne“ gedeutet, lässt sich gegenwärtig eine verstärkte Hinwendung der Menschen zur Religion beobachten, verspricht sie doch ein verlässliches Maß an Sicherheit in Zeiten wirtschaft-licher und sozialer Umbrüche. Diese Entwicklung und das Erstarken fundamentalistischer Bewegungen im Islam, aber auch im Protestantismus, machen deutlich, dass die politische Bildung Religion als Politikum wieder stärker in den Blick nehmen sollte. Eine fachlich solide Analyse der skizzierten Phänomene kann ihr aber nur gelingen, wenn sie sich dabei auf Wissensbestände der Religionswissenschaft und -pädagogik bezieht. Auf den traditionsreichen Beutelsbacher Gesprächen des Jahres 2008 wurde dieser fachliche Dialog aufgenommen. Die spannenden Ergebnisse der Tagung sind im Buch nachzulesen.

Inhaltsübersicht

Inhalt
Vorwort

Siegfried Frech/Ingo Juchler
Einleitung: Politik und Religion – eine vernachlässigte Frage der Politikdidaktik

Manfred Brocker
Der politisierte Fundamentalismus

Silvia Kuske
Islamismus in Deutschland

Harald Müller
Der „Clash of Civilizations“ und seine Schwächen

Andreas Hasenclever
Religionen – Brandbeschleuniger oder Friedensstifter?

Markus A. Weingardt
Der Dialog von Religionen: Wundermittel, Placebo oder Gift?

Heiner Geißler
Die politische Botschaft des Evangeliums

Rolf Schieder
Die politische Dimension des Religionsunterrichts

Wolfgang Sander
Fremde Verwandte – Zum Verhältnis von Religionsunterricht und politischer Bildung

Bernhard Sutor
Religions- und Politikunterricht – Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Thomas Goll
Religions- und Politikunterricht – Verbindendes und Trennendes

Ingo Juchler
Das spannungsreiche Verhältnis von Politik und Religion. Dargestellt am Beispiel von Fjodor Dostojewskijs Großinquisitor

Timo Weber-Blaser
Kultur und Entwicklung: Der Konfuzianismus als Entwicklungsfaktor

Lothar Kuld
„Früher wäre ich wohl kaum dazu gekommen, mich mit einem Obdachlosen zu unterhalten.“ Wirkungen des Sozialprojekts „Compassion“

Alfred Holzbrecher
Heterogenität – Diversität – Subjektorientierung. Zur Didaktik interkultureller Bildung

Iris Häuser
„…mehr als nur Gäste“. Demokratisches Zusammen- leben mit Muslimen in Baden-Württemberg

Helga Gisbertz/Jeannette Behringer
Werte im Überfluss? Aufgabe und Beitrag der Erwachsenenbildung zur Wertereflexion

Abstracts
Autorinnen und Autoren

Zu den Autoren

Autorinnen und Autoren
Dr. Jeannette Behringer ist Mitarbeiterin der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und dort zuständig für den Arbeitsbereich Bürgerschaftliches Engagement, Ehrenamt und Zivilgesellschaft.
Prof. Dr. Dr. Manfred Brocker hat einen Lehrstuhl für Politische Theorie und Philosophie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.
Siegfried Frech ist Mitarbeiter der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und dort zuständig für die Zeitschrift „Der Bürger im Staat“ und die Didaktische Reihe.
Dr. Heiner Geißler, Bundesminister a. D., hatte zahlreiche politische Ämter inne und ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen.
Helga Gisbertz ist als Projektleiterin bei der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (KBE) für Projekte im Bereich der Medienbildung und ethischen Bildung verantwortlich.
Prof. Dr. Thomas Goll hat eine Professur für Sozialwissenschaften und ihre Fachdidaktik an der Technischen Universität Dortmund.
Prof. Dr. Andreas Hasenclever hat eine Professur für Friedensforschung und Internationale Politik am Institut für Politikwissenschaft der Eberhard Karls Universität Tübingen.
Dr. Iris Häuser ist Mitarbeiterin der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und dort zuständig für den ArbeitsbereichLandeskunde und Landespolitik.
Prof. Dr. Alfred Holzbrecher hat einen Lehrstuhl am Institut für Erziehungswissenschaft der Pädagogischen Hochschule Freiburg.
Prof. Dr. Ingo Juchler lehrt an der Pädagogischen Hochschule Weingarten Politikwissenschaft und ihre Didaktik und ist Direktor des Zentrums für politisch-ökonomische und ethische Bildung.
Prof. Dr. Lothar Kuld lehrt an der Pädagogischen Hochschule Weingarten Katholische Theologie und Religionspädagogik.
Silvia Kuske, M. A., arbeitet in der Erwachsenenbildung und politischen Bildung, leitet Studienreisen in zahlreiche muslimische Länder (z.B. Marokko, Iran, Usbekistan) und ist Autorin zahlreicher Fachpublikationen.
Prof. Dr. Harald Müller hat eine Professur für Internationale Beziehungen an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt und ist geschäftsführendes Mitglied der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung.
Prof. Dr. Wolfgang Sander lehrt Didaktik der Sozialkunde an der Justus-Liebig-Universität in Gießen.
Prof. Dr. Rolf Schieder hat einen Lehrstuhl für Praktische Theologie und Religionspädagogik an der Humboldt-Universität zu Berlin.
Prof. Dr. em. Bernhard Sutor war von 1978 bis 1995 Inhaber eines Lehrstuhls für Didaktik der politischen Bildung und Christliche Soziallehre an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.
Timo Weber-Blaser ist an der Pädagogischen Hochschule Weingarten im Fachbereich Politikwissenschaft als akademischer Mitarbeiter tätig.
Dr. Markus A. Weingardt ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftung Weltethos (Tübingen) und der Evangelischen Studiengemeinschaft FEST (Heidelberg) sowie Mitherausgeber des jährlichen Friedensgutachtens der fünf führenden Friedensforschungsinstitute in Deutschland.