Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  06196 - 8 60 65

Die Talkshow im Politikunterricht (eBook)

Direkte Demokratie, Methoden + Materialien + Arbeitsvorschläge

Bestellnummer: 40115
Autoren/Hrsg.: Kerstin Pohl, Markus Soldner
Erscheinungsjahr: 2015
Auflage: 2. digitale Auflage 2015
Seitenzahl: 144
ISBN: 978-3-7344-0115-2
Klassenstufe: Sek. II
Reihe: Politik unterrichten
Format: PDF

Verfügbarkeit: Auf Lager

13,99 €
*

Die Talkshow im Politikunterricht (eBook)

Über das Buch

Das Buch enthält als Kopiervorlagen Schülermaterialien zur Durchführung einer kompletten, handlungsorientierten Unterrichtseinheit zum Thema direkte Demokratie, in deren Zentrum eine Talkshow steht. Zu den praxiserprobten Materialien gehören Rollenkarten und Rollenmaterial zur Durchführung der Talkshow genauso wie vorbereitende Texte zur problemorientierten Erarbeitung politischer Grundbegriffe wie Demokratie, Repräsentation, Partizipation und Volksgesetzgebung.
Lehrerinnen und Lehrer erhalten darüber hinaus vielfältige methodische Anregungen zur Vorbereitung, Durchführung und kategoriengeleiteten Auswertung der Talkshow sowie zur Urteilsbildung der Schülerinnen und Schüler. Ein fundierter politikwissenschaftlicher Überblick zur direkten Demokratie in Deutschland ermöglicht ihnen eine Aktualisierung des eigenen Fachwissens.
Methodenkästen am Ende jedes Kapitels, die einen Leitfaden zureigenen Konzeptionen von Talkshows für den Politikunterricht geben, runden die Arbeitsvorschläge ab und machen das Buch über das Thema direkte Demokratie hinaus für viele weitere Themen der politischen Bildung einsetzbar.

Inhaltsübersicht

1. Einleitung

2. Zum Inhalt: Direkte Demokratie in Deutschland
2.1 Was heißt Demokratie?
2.2 Elemente direkter Demokratie in Bund, Ländern und Kommunen
2.3 Direkte Demokratie – Pro und Contra

3. Zur Methode: Eine Talkshow zur direkten Demokratie im Politikunterricht
Methodenkasten 1
Wie wähle ich ein Thema und die Rollen für eine Talkshow?
M 3.0: Methodenblatt Talkshow 42

4. Die Einarbeitung in das Thema direkte Demokratie
Methodenkasten 2
Wie bereite ich die Schülerinnen und Schüler inhaltlich auf das Thema einer Talkshow vor?
M 4.0: Direkte Demokratie: Glossar
M 4.1-4.4: Einführungstexte mit Arbeitsaufträgen und Erwartungshorizont

5. Die Vorbereitung auf die Talkshow
Methodenkasten 3
Wie organisiere ich die vorbereitende Gruppenarbeit?
Methodenkasten 4
Wie konzipiere ich die Rollenkarten und das Rollenmaterial?
M 5.0: Der Gesetzentwurf
M 5.1: Rollenkarte mit Rollenmaterial für die Moderationsgruppe
M 5.2: Rollenkarte mit Rollenmaterial für die Gruppe „Badura“
M 5.3: Rollenkarte mit Rollenmaterial für die Gruppe „Jung“
M 5.4: Rollenkarte mit Rollenmaterial für die Gruppe „Weber“
M 5.5: Rollenkarte mit Rollenmaterial für die Gruppe „Franke“

6. Die Durchführung der Talkshow
Methodenkasten 5
Wie führe ich eine Talkshow mit den Schülerinnen und Schülern durch?
Methodenkasten 6
Wie konzipiere ich die Beobachtungsaufträge?
M 6.1: Beobachtungsaufträge für die Zuschauerinnen und Zuschauer
M 6.2: Checkliste zur Auswertung der Moderation
M 6.3: Kategoriengeleitete Beobachtungsaufträge für die  Zuschauerinnen und Zuschauer

7. Die inhaltliche Auswertung der Talkshow
Methodenkasten 7
Wie werte ich eine Talkshow mit den Schülerinnen und Schülern inhaltlich aus?

8. Die methodische Auswertung der Talkshow
Methodenkasten 8
Wie werte ich eine Talkshow mit den Schülerinnen und Schülern methodisch aus?
M 8.0: Checkliste zur methodischen Auswertung der Talkshow

9. Literatur

Zu den Autoren

Kerstin Pohl
Dr., ist Professorin für Fachdidaktik Sozialkunde/Politik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Sie ist Herausgeberin der beiden Interviewbücher Positionen der Politischen Bildung I und II im Wochenschau Verlag.

Markus Soldner
hat Politikwissenschaft, Slavistik und Philosophie studiert. Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft der Technischen Universität Dresden und hat dort maßgeblich an den von Wolfgang Ismayr herausgegebenen Handbüchern „Die politischen Systeme Westeuropas“ und „Die politischen Systeme Osteuropas“ mitgearbeitet. Derzeit schließt er eine Dissertation über die Transformation der russländischen Massenmedien zwischen den Interessen des Staates und des Big Business ab und arbeitet freiberuflich in der politischen Erwachsenenbildung. Seine wissenschaftlichen Interessenschwerpunkte sind der Vergleich politischer Systeme, die Transformation in Osteuropa und der GUS, deutsche Innenpolitik sowie Demokratietheorie.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein