Katalogservice

Bestellung: 07154-132730     Beratung & Abonnements:  069-7880772-0

Emotionen und Politische Bildung

POLIS 4/18

Bestellnummer: po4_18 (Print) / po4_18 pdf (PDF)
unter Mitarbeit von: María do Mar Castro Varela, Paul Mecheril, Sebastian Fischer, Florian Weber-Stein
Erscheinungsjahr: 2018
Auflage: 1. Auflage 2018
Seitenzahl: 34
ISBN: po4_18 (Print) / po4_18 pdf (PDF)
Reihe: POLIS
Neuheiten: Neuerscheinung

Verfügbarkeit: vorbestellen, erscheint 21. Dezember 2018

Print
8,20 €
*
PDF
5,00 €
*

POLIS 4/18

Über das Buch

Die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten oder das Anwachsens rechtspopulistischer Bewegungen haben dem Thema Emotionen eine neue Aktualität gegeben. Politische Auseinandersetzungen werden in einer stark emotionalisierten Arena ausgetragen. Dies trifft nicht nur auf Stammtischparolen, Fake News oder Hate Speeches zu.
Auch der 14. Bundeskongress Politische Bildung vom 07. bis 09. März 2019 in Leipzig wird das Thema mit dem Titel: „Was uns bewegt. Emotionen in Politik und Gesellschaft“ aufnehmen (bitte vormerken!).
Emotionen spielen in Politik und Gesellschaft sowie in der politischen Öffentlichkeit eine ambivalente Rolle. Sie können viel bewegen, zum Fördern von Toleranz oder Hass eingesetzt werden. In Zeiten von Populismus und „gefühlten“ Wahrheiten ist es notwendig, die Rolle von Emotionen rational zu analysieren, um deren Relevanz für das politische Denken und Handeln von Menschen zu reflektieren. Dazu möchte dieses Heft einen diskursiven Beitrag leisten.

So analysieren Maria do Mar Castro Varela und Paul Mercheril aus psychologischer und pädagogischer Perspektive die vielschichtigen Ursachen für die „Dämonisierung der Anderen“ und geben rationale Erklärungen für das wachsende rassistische Denken und Handeln in breiten Bevölkerungskreisen.
Florian Weber-Stein beleuchtet die „Verwobenheit von Emotion und Kognition in politischen Lernprozessen“ und stellt die produktive Rolle von Emotionen für politisches Lernen im Sinne einer „selbstbewussten emotionalen Bildung“ heraus.
Im Forum diskutieren Sibylle Reinhardt und Benedikt Widmaier auf der Basis ihrer Biografien und langjährigen Erfahrungen in der formalen und nonformalen Bildung die Rolle von Emotionen unter fachdidaktischer Perspektive. Sie verweisen auf ihr positives Potenzial als „Triebfeder“ und „Motor“ von Lernprozessen.
In der Rubrik „Werkstatt“ stellt Sebastian Fischer ein für Sachsen entwickeltes Fortbildungskonzept für Lehrkräfte zum Themenfeld Rechtsextremismus vor. Die Ergebnisse können auch bundesweit Impulse zum Umgang mit rechtspopulistischen Einstellungen setzen.

Inhaltsübersicht

Zeitung

Fachbeiträge

Paul Mecheril, Maria do Mar Castro Varela
Sobald der Vorrang gefährdet ist: Die Dämonisierung der Anderen

Florian Weber-Stein
Politik-Lernen ohne Emotionen – geht das überhaupt?
Beobachtungen zur Verwobenheit vom Emotion und Kognition in politischen Lernprozessen

Forum

Ein Interview mit Sibylle Reinhardt und Benedikt Widmair
Emotionen sind Motoren für ganz Vieles

Didaktische Werkstatt

Sebastian Fischer
Fortbildungen von Lehrkräften im Themenfeld Rechtsextremismus vor dem Hintergrund eines erstarkten Rechtspopulismus

DVPB aktuell

Impuls
AfD-Meldeplattform
„Göttinger Aufruf ...“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS)

Termine

Berichte
Nordrhein-Westfalen: Landesforum 2018
Thüringen: Politiklehrertag zur Frage: Wie viel Öffentlichkeit verträgt die Schule?
–: Landesverband setzt auf Kontinuität
–: Forderung an Minister Holter: Stärkung Politischer Bildung an Thüringer Schulen
–: Trauerfall: Abeschied von Prof. Dr. Heiner Timmermann
Hessen: 7. Deutsch-polnisches Seminar in Lodz
Rheinland-Pfalz: Bernhard-Sutor-Preis
Bayern: Neuer Landesvorstand

LITERATUR
Rezensionen

Vorschau / Impressum

Zu den Autoren

Prof. Dr. María do Mar Castro Varela
Diplom-Psychologin, Diplom-Pädagogin und promovierte Politikwissenschaftlerin ist Professorin für Allgemeine Pädagogik und Soziale Arbeit mit Schwerpunkt Gender
und Queer an der Alice Salomon Hochschule Berlin.

Dr. Franziska Giffey
ist seit dem 14. März 2018 Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Sie ist promovierte Politikwissenschaftlerin.

Prof. Dr. Paul Mecheril
ist Professor für Migration und Bildung am Institut für Pädagogik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Er ist dort zudem Direktor des Center for Migration, Education
and Cultural Studies.

Dr. Sebastian Fischer
ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Didaktik der Demokratie (IDD) der Leibniz Universität Hannover sowie Forschungskoordinator des Center for Inclusive Citizenship (CINC).

Florian Weber-Stein
ist seit Oktober 2018 Professor für Politikdidaktik und Politikwissenschaft an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Zuvor hat er als Gymnasiallehrer in Berlin
und Potsdam Politik, Philosophie und Ethik unterrichtet.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein