Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  06196 - 8 60 65

Die Stunde der Populisten

Wie sich unsere Politik trumpetisiert und was wir dagegen tun können

Bestellnummer: 40464 (Print)/40465 (PDF)/40538 (EPUB)
Autoren/Hrsg.: Florian Hartleb
Erscheinungsjahr: 2017
Auflage: 1
Seitenzahl: 240
ISBN: 978-3-7344-0464-1 (Print)/978-3-7344-0465-8 (PDF)/978-3-7344-0538-9 (EPUB)
Neuheiten: Neuerscheinung
Format: Broschur

Verfügbarkeit: lieferbar

Print
16,90 €
*
PDF
13,99 €
*
EPUB
13,99 €
*

Die Stunde der Populisten

Über das Buch

Was ist mit unseren westlichen Demokratien momentan eigentlich los? Ist der US-Präsident Donald Trump ein Vorbote für Europa? Warum schlägt die Stunde der Vereinfacher im Zuge von Flüchtlingskrise, Terrorismus und Brexit derzeit so laut und schrill? Fest steht: Die jüngsten politischen Entwicklungen machen demokratischen Multiplikatoren große Sorgen. Zu gravierend haben sich gesellschaftliche Spaltungstendenzen in die politischen Systeme eingespeist.

In diesem neuen Band wird Aufklärungsarbeit betrieben und herausgearbeitet, wie den Demagogen Einhalt geboten werden kann.

Inhaltsübersicht

  1.    Einleitung
  2.    Populistische Erfolgswelle in Europa
  3.    Das Trump-Phänomen
  4.    Wir-gegen-die-oben
  5.    Mediale Parallelwelt
  6.    EU – nein danke
  7.    Deutschland – keine rechtspopulismusfreie Zone mehr
  8.    Immigration und Flüchtlingskrise
  9.    Terrorangst
  10.    Blick auf die Unterstützer
  11.    Folgen für die Demokratie
  12.    Gegenstrategien
  13.    Plädoyer für eine nachhaltige Politik

Zu den Autoren

Dr. phil. Florian Hartleb
ist Politikberater und Publizist; Managing Director von Hanse Advice in Tallinn/Estland.
Er forscht seit dem Jahr 2000 zu Populismus und Radikalismus und hat u.a. zum Thema promoviert.

Stimmen zum Buch

Die Flüchtlingskrise hat den Populisten Aufwind gegeben. Ausführlich und differenziert beschreibt Florian Hartleb die Situation in Deutschland. [...] Es ist wunderbar, dass dieses Buch zur rechten Zeit erschienen ist. Jetzt haben wir eine solide Grundlage, uns auf breiter Ebene mit dem Populismus zu beschäftigen und zu überlegen, wie wir ihm am wirkungsvollsten begegnen können. Es ist ein Buch, das auch in unseren Schulen Beachtung finden sollte.

Siegfried Schiele, Der Bürger im Staat, Heft 2/2017


„Populistische Bewegungen neigen, was schon in Skandinavien zu beobachten war, zum internen Streit und letztlich zum Zerfall. Allerdings können krisenhafte Zuspitzungen rasch wieder zu deren Wiederaufleben führen. Deshalb sind die Ratschläge, die der Autor den demokratischen Parteien erteilt, durchaus nützlich. Das beste Gegenmittel sind immer noch Selbstbewusstsein, Liberalität und Diskussionsfreudigkeit.“

Stuttgarter Zeitung, 28. Juli 2017


„Hartlebs Band hebt sich wohltuend von den inzwischen zahlreichen Sammelbänden zum Thema Populismus ab: Durch seine pointierte Argumentationsführung folgt der Band einem roten Faden, der nicht durch Einzelbeiträge fragmentiert wird.“

Dr. Reiner Becker, Leiter des Demokratiezentrums Hessen

 

Das Buch ist mit seinen rund 230 Seiten kurzweilig und eignet sich als Einstiegswerk, um sich einen Überblick über die Dimension des Gegenstands zu verschaffen und lädt dazu ein, sich weitergehend mit dem Thema oder dessen Teilgebieten zu beschäftigen.

Julia Klatt, Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus im NS-DOK

 

Ein sehr detailreiches Buch, das zeigt, dass sich der Verfasser recherchierend und kommentierend seit Jahren mit der Entwicklung des Populismus beschäftigt hat und diese mit Zahlen und Daten belegt, die eine gute Grundlage für eine profunde Auseinandersetzung auf der intellektuellen Ebene bieten. Der ausführliche Spaziergang durch die nationale und internationale Medienlandschaft (Radio, Fernsehen, Zeitungen, Zeitschriften, Internet, Twitter, youtube; insgesamt (S. 26) Anmerkungen) hat sich gelohnt, insofern vieles festgehalten wurde, das sonst dem Vergessen anheimgefallen wäre.

Prof. Dr. Gertrud Hardtmann, socialnet.de/40464

Presse

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein