Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  069-788077222

Gesellschaftsordnungen

POLIS 4/16

Bestellnummer: po4_16
Autoren/Hrsg.: Deutsche Vereinigung für politische Bildung - DVPB
unter Mitarbeit von: Oliver Flügel-Martinsen, Werner Friedrichs, Moritz Peter Haarmann, Ulrich Menzel, Franziska Schädlich
Erscheinungsjahr: 2016
Auflage: 1. Auflage 2016
Seitenzahl: 34
ISBN: po4_16
Reihe: POLIS
Neuheiten: Neuerscheinung

Verfügbarkeit: lieferbar

7,40 €
*

Polis 4716

Über das Buch

Die Frage nach den Ordnungen von Gesellschaften ist ausgesprochen virulent und auch für die politische Bildung bedeutsam.

Dabei geht es auch um Fragen der Integration in einer beschleunigten und von Zentrifugalkräften geprägten (Welt)Gesellschaft. Wenn in der politischen Bildung grundsätzliche Fragen nach dem Zusammenleben in der Gesellschaft aufgeworfen werden, geht es in der Regel um die richtige Ordnung. Von Interesse ist dabei zumeist die Begründung einer vernünftigen Form des Zusammenlebens, die sich an ethischen und moralischen Idealen orientiert. Es gilt, in einer richtigen Ordnung die Voraussetzungen für die Freiheit des Einzelnen ebenso zu berücksichtigen wie die Sicherstellung eines friedlichen Zusammenlebens; die Individualinteressen
ebenso wie das Gemeinwohl usw. Im vorliegenden Heft soll diese Perspektive, Ordnungen hinsichtlich ihrer Begründungen aufzuarbeiten, etwas von den Rändern her betrachtet werden.

In der aktuellen Polis eröffnet Ulrich Menzel den Blick auf internationale Ordnungen in ihren unterschiedlichen Konstellationen, möglichen Vermessungen und Wandlungen. Oliver Flügel-Martinsen beschreibt, wie jenseits institutioneller Settings politische Ordnungen gedacht werden können – Ordnungen sind dabei genau
nicht als gegebene, starre Seinsverhältnisse anzusetzen. Den fachwissenschaftlichen Einlassungen folgen zwei fachdidaktisch orientierte Beiträge. Werner Friedrichs betrachtet die Hervorbringungsmechanismen gesellschaftlicher Ordnungen und unterscheidet dabei drei unterschiedliche Typen mit Blick auf ihre didaktisch-methodischen Entsprechungen. Moritz Peter Haarmann diskutiert die Bedeutung des Themenbereichs Wirtschaftsordnung für die sozioökonomische Bildung. In der didaktischen Werkstatt entwirft Franziska Schädlich eine Skizze, wie die internationale Ordnung mit Hilfe des Empirebegriffs Eingang in den Unterricht finden könnte und markiert dazu erste Erfahrungen.

Inhaltsübersicht

Zeitung
Mit Urteilskraft und Mut! Politische Bildung gegen den oder mit dem Rechtspopulismus?

Fachbeiträge

Ulrich Menzel
Internationale Ordnungen

Oliver Flügel-Martinsen
Politische Ordnung denken

Werner Friedrichs
Macht(-)Ordnung (!) Über den didaktisch-methodischen Wert der Thematisierung von Ordnungsmechanismen

Moritz Peter Haarmann
Wirtschaft ist politisch! Die Wirtschaftsordnung und ihre Zusammenhänge

Didaktische Werkstatt

Franziska Schaedlich
Thematisierung der internationalen Ordnung auf der Folie des Empirebegriffs von Hardt/Negri

DVPB aktuell

Impuls: Politische Bildung als Weckruf gegen Populismus und Menschenfeindlichkeit
Termine

Berichte
Sachsen-Anhalt: Diskussion über Bildungspolitik in der Einwanderungsgesellschaft

Thüringen: Politiklehrertag zur Asyl- und Flüchtlingspolitik
–: Fachtagung „Wohlstand ohne Wachstum“ im August

Hessen: Deutsch-polnisches Seminar des Landesverbandes besucht Olsztyn

Mecklenburg-Vorpommern: Jahreskongress zur politischen Bildung erstmals mit Preisverleihung

Rheinland-Pfalz: Prof. Dr. Hans Buchheim erhält den Bernhard-Sutor-Preis

LITERATUR
Rezensionen
Vorschau / Impressum

Zu den Autoren

Oliver Flügel-Martinsen
Prof. Dr., lehrt politische Theorie und Ideengeschichte an der Universität Bielefeld. Er forscht u.a. über ein emanzipatorisches Denken des Politischen und der Demokratie.

Werner Friedrichs
Dr., leitet die Fachvertretung der Didaktik der Sozialkunde an der Universität Bamberg. Zuvor forschte er an verschiedenen Universitäten zu den Grundlagen politischer Bildung und war zuletzt Fachleiter am Studienseminar Celle.

Moritz Peter Haarmann
Dr., ist ausgebildeter Lehrer für Wirtschaft und Geschichte, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Didaktik der Demokratie der Universität Hannover, Geschäftsführer der DVPB und Redakteur der POLIS.

Ulrich Menzel
Prof. a.D. Dr. , bis September 2015 Geschäftsführender Leiter und Inhaber des Lehrstuhls für Internationale Beziehungen und Vergleichende Regierungslehre des Instituts für Sozialwissenschaften der TU Braunschweig.

Franziska Schädlich
ist Studienrätin am Gymnasium Buxtehude-Süd für die Fächer Geschichte und Politik/Wirtschaft.

 

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein