Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  06196 - 8 60 65

Handbuch Medien in der politischen Bildung

Handbuch Medien in der politischen Bildung

Über das Buch

Das Verhältnis von Medien und Politik ist in den letzten Jahren immer stärker in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt. Schon seit längerem lässt sich beobachten, dass die inszenierte Seite der Politik, also Parteitage, Gipfeltreffen auf europäischer Ebene oder die G 8- oder G 20-Gipfel, aber auch Wahlkämpfe und politische Debatten einen immer größeren Raum in der politischen Berichterstattung einnehmen, wie auch die sozialwissenschaftliche Forschung sich immer stärker Formen der Medienpolitik, der Mediendemokratie (Meyer) oder dem "Info- oder Politainment" (Dörner) zuwendet. Heute gibt es kaum einen einflussreichen Politiker, der nicht seinen eigenen Blog oder Podcast pflegt oder sogar twittert.
Was bedeutet das für die politische Bildung? Einige Konsequenzen liegen auf der Hand: Wenn Medien und Politik tatsächlich immer stärker verflochten und damit schwer zu trennen sind, kann es auch im politischen Unterricht nicht länger darum gehen, das Thema Medien allein unter Überschriften wie "Medien als vierte Gewalt" in einigen wenigen Unterrichtsstunden abzuhandeln. Medien müssen vielmehr als ein selbstverständlicher und integraler Bestandteil des Politikunterrichts verstanden werden, der im Kontext nahezu jeden Themas und jeder Fragestellung mit angesprochen werden kann. Politische Bildung, die auf politische Urteils- und Handlungsfähigkeit zielt, hat deshalb zum einen die Aufgabe, Bürgerinnen und Bürger in einer reflexiven alltäglichen Mediennutzung zu unterstützen und ihnen Instrumente in die Hand zu geben, politische Informationen zu erkennen und zu bewerten. Zum anderen wird die Nutzung von Medien immer stärker zu einem Aspekt aktiver politischer Beteiligung, mit der Konsequenz, dass die kompetente Handhabung von Medien - zumindest für den Bereich der politischen Bildung - eine Zugangsvoraussetzung darstellt zu wichtigen Formen politischen Handels. Medien sind die Instrumente, um Aufmerksamkeit für eigene Anliegen herzustellen. Politische Beteiligung ist zunächst Beteiligung an der politischen Öffentlichkeit; diese aber ist heute in erster Linie medial vermittelt. Aus fachlich-inhaltlicher Perspektive wollen wir deshalb mit diesem Buch dazu ermuntern, die ganze Breite möglicher medialer Politikvermittlung in die Praxis politischer Bildung zu integrieren. Vielfältige Medien phantasievoll nutzen zu können, um sich auszudrücken und seine Anliegen anderen mitzuteilen, ist ein wesentlicher Aspekt politischer Handlungsfähigkeit. Für politische Bildung, die diese Kompetenz vermitteln will, ist mediale Vielfalt ein notwendiges Element der Fachkultur in der pädagogischen Praxis.
Daneben sind Medien aus pädagogisch-didaktischer Perspektive betrachtet unverzichtbare Lernhilfen. Lehr-Lern-Situationen gibt es nicht ohne Medien, denn jede Informationsübermittlung geschieht über einen Informationsträger. Dies ist im pädagogischen Alltag oftmals nicht bewusst, weil der Medienbegriff vielfach mit Technik assoziiert wird - aber Medien sind eben auch die Wandtafel, das Arbeitsblatt oder ein Buch, ja selbst der vortragende Lehrer, die referierende Schülerin oder die befragten Zeitzeugen sind in diesem Sinne Medien.
Die Auswahl der Medien, die in diesem Buch diskutiert werden, ist ausgesprochen pragmatisch: Die Herausgeber wollten eine möglichst große Vielfalt an Medien für die politische Bildung erschließen und zeigen, wie unterschiedliche Ansätze und Umgehensweisen mit diesen Medien in der politischen Bildung aussehen und die pädagogische Praxis im Fach befruchten können. Die Autorinnen und Autoren der Beiträge repräsentieren einen Mix aus Wissenschaft und Praxis, schulischer und außerschulischer politischer Bildung, Fachexperten und Experten für das jeweilige Medium.

Inhaltsübersicht

Behandelt werden folgende Medien:
Alltagsgegenstände - Arbeitsblatt - Begriffsklärung - Architektur - Podcast und Videopodcast - Bibliothek - Biografien/Autobiografien - Weblogs - Chat - Comics - Computerspiele - Denkmal - Digitale Fotos und Videos - Digitale Globen - Dokumentarfilm - E-Mail - Empirische Tools - Event - Experten - Gedenkstätten - Institutionen - Karikaturen - Karten - Kindernachrichten - Kinder- und Jugendliteratur - Kunstwerk - Leeres Blatt - Materialhefte - Moderationskarten - Museum - Nachrichten - Overheadprojektor - Plakat - Politische Werbematerialien - Musik (Pop) - Computergestützte Präsentation - Radio und Schulfunk - Sachbücher und Lexika - Schulbuch - Schul- und Klassenraum - Sozialwissenschaftliche Literatur - Speisen und Getränke - Spiele - Spielfilm - Statistik/Schaubild - Suchmaschinen Tafel - Textilien - Theater - Tondokumente - Unterrichtsfilm - Virtuelle Lernumgebung - Visualizer - Wahlwerbespots - WebQuests - Zeitungen/Zeitschriften - Zeitzeugen

Zu den Autoren

Anja Besand
Dr. rer. soc., ist Professorin für die Didaktik der Politischen Bildung an der Technischen Universität Dresden

Gotthard Breit
Dr. phil., ist Professor i.R. für Didaktik des Politikunterrichts an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Carl Deichmann
Dr. phil., ist Professor für Didaktik der Politik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Benjamin Drechsler
Dr. rer. soc., ist Associate Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen

Jeannette Ennigkeit
ist Lehrerin für Politik und Biologie und Bewerbungstrainerin in Berlin

Marc Fritzsche
Mag., ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunstpädagogik an der Justis-Liebig-Universität Gießen

Susann Gessner
ist Pädagogische Mitarbeiterin am Institut für Schulpädagogik und Didaktik der Sozialwissenschaften an der Justus-Liebig-Universität Gießen

Markus Gloe
Dr. paed., abgeordneter Lehrer auf einer Akademischen Ratstelle in der Abteilung Politikwissenschaft und Politikdidaktik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg

Ulla Gohl-Völker
Dr. phil., ist Professorin für Kunst an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg und für Ernährung, Konsum und Mode an der Pädagogischen Hochschule Gmünd

Tilman Grammes
Dr. phil., ist Professor für Erziehungswissenschaften unter besonderer Berücksichtigung der Didaktik sozialwissenschaftlicher Fächer/Politikdidaktik an der Universität Hamburg

Moritz-Peter Haarmann
ist Lehrer für Geschichte, Politik und Wirtschaft und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Didaktik der Politischen Bildung an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Thilo Hardt
Prof., Dr. phil., ist Leiter des Instituts für Berufliche Lehrerbildung an der Fachhochschule Münster

Verena Haug
ist Diplom-Pädagogin, Dissertation zur pädagogischen Kommunikation in KZ-Gedenkstätten, derzeit Pädagogische Mitarbeiterin der Gedenkstätte KZ-Außenlager Schillstraße Braunschweig

Armin Hüttermann
Dr. phil. habil., ist Professor für Geographie und ihre Didaktik an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg

Klaus-Peter Hufer
Dr. rer. pol., ist Fachbereichsleiter der Kreisvolkshochschule Viersen/NRW und Privatdozent für Erwachsenbildung an der Universität Duisburg-Essen, Campus Essen

Alexandra Jekel
Mag. phil., ist Lehramtskoordination an der Universität Salzburg

Thomas Jekel
Mag. phil. Dr. rer. nat., Senior Scientist am Institut für GIScience an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften Salzburg

Cornelia Klepp
Dr. phil., Erziehungswissenschaftlerin, ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Didaktik der politischen Bildung an der Universität Wien

Dirk Lange
Dr. phil., ist Professor für Didaktik der Politischen Bildung an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg, er ist Bundesvorsitzender der DVPB und Herausgeber der Zeitschrift Praxis Politik

Frank Langner
ist Gymnasiallehrer und Ausbilder am Studienseminar Vettweiß/NRW

Frank Leeske
Dr., ist Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg

Nina Mahrt
Mag., ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Interdisziplinären Promotionszentrum an der Universität Koblenz-Landau und Doktorandin der Germanistik

Gerrit Mambour
Dr. rer. soc., ist Ausbildungsleiter am Studienseminar für Grund-, Haupt-, Real- und Förderschule in Marburg, Lehrbeauftragter am Institut Für Didaktik der Sozialwissenschaften an der Universität Gießen

Sabine Manzel
Dr. phil., ist Studienrätin am Humboldt-Gymnasium in Düsseldorf

Peter Massing
Dr. phil., ist Professor für Sozialkunde und Didaktik der Politik an der Freien Universität Berlin

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein