Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  06196 - 8 60 65

Hauptsache Gesellschaft

Westdeutsche Soziologie im Kontext schulischer politischer Bildung

Bestellnummer: 4160
Autoren/Hrsg.: Katrin Späte
Erscheinungsjahr: 2004
Auflage: 1
Seitenzahl: 218
ISBN: 978-3-89974160-5
Reihe: Wochenschau Wissenschaft
Format: Broschur

Verfügbarkeit: lieferbar

24,80 €
*

Hauptsache Gesellschaft - Westdeutsche Soziologie im Kontext schulischer politischer Bildung

Über das Buch

Die Soziologie spielt heute als wissenschaftliche Disziplin in der weit verzweigten Theorielandschaft zur schulischen politischen Bildung eine eher untergeordnete Rolle. Von einem „Stellenwertdilemma“ der Soziologie wird gesprochen, während sie gleichzeitig doch allgegenwärtig ist.
Mit Hilfe eines diskursanalytischen Verfahrens wird die wechselhafte Bedeutung der Soziologie in der Theoriegeschichte der Politikdidaktik rekonstruiert. Die Diskursanalyse deckt zum einen entscheidende Brüche bezüglich der Bedeutung von Soziologie in der Theoriegeschichte seit den 1950er Jahren auf, zeigt zum anderen allerdings die Unverzichtbarkeit soziologischen Denkens für eine der Kritik und Aufklärung verpflichtete politische Bildung.

„... besticht Spätes differenzierte Untersuchung durch Materialfülle, Belesenheit und Strukturiertheit." (polis 2/2005)

Inhaltsübersicht

A Einleitung
1. Soziologie: „Marginalie“oder „Steinbruch für Allerleikonstrukte“
2. Forschungsdesiderate
3. Eineorganisierende Perspektive: Zur Konstruktion des schulischen politischen Bildungsdiskurses

B Die Landschaft und der Diskurs
1. Die Landschaft schulischer politischer Bildung
1.1 Das politisch-administrative Feld
1.1.1 Curricula und Lehrpläne
1.1.2 Zulassung von Schulbüchern
1.1.3 Zentralen für politische Bildung
1.1.4 Verbände
1.2 Das Wissenschaftsfeld
1.3 Das Schulfeld
1.4 Das Medienfeld
2. Der fachdidaktische Diskurs
2.1 Diskursfragmente und Akteure
2.2 Zur Bedeutung des fachdidaktischen Diskurses

C Soziologie im Diskurs: Eine re-/konstruktive Analyse
1. Diskursentstehung: Pädagogischer Primat
2. Diskursinstitutionalisierung: Engagierte Soziologen
2.1 Die Didaktische Wende des Diskurses (1960)
2.2 Zur Politischen Pädagogik der Frankfurter Schule
2.3 Das Studienbüro zur Soziologie der politischen Bildung
2.4 Zur Arbeit der Vereinigten Kommission
3. Diskursdiversifizierung: Soziologie im Abwärtstrend?
3.1 Die sozialwissenschaftliche Wende im Diskurs
3.2 Bildungssoziologische Studien am IfS
3.2.1 Student und Politik
3.2.2 Studien zur Wirksamkeit politischer Bildung
3.3 Kritische Theorie als Reformprogramm
3.3.1 Polarisierungen in der Diskursgemeinschaft
3.3.2 Der Streit um die Richtlinien für den Politikunterricht in NRW
3.4 Die „Pragmatische Wende“
3.4.1 Politische Sozialisationsforschung
3.4.2 Lebensweltansätze
3.5 ...auf der Suche nach Gesellschaftsbildern
3.5.1 Risikogesellschaft und „Unbehagen“
3.5.2 Die Zivilgesellschaft/Bürgergesellschaft

D Soziologie im Diskurs:Tat-Sachen und Schlüsse
1. Akteure und Strategien
2. Soziologie an den Rand gedrängt?
3. Didaktik der Soziologie?

E Ausblick: Zwischen Fachwissenschaft und Fachdidaktik

Anhang
Material 1: Übersicht der Lehrstühle
Material 2: Fragebogen
Material 3: Der Beutelsbacher Konsens

Literaturverzeichnis
1. Diskursfragmente zur Rekonstruktion der schulischen politischen Bildung
2. Verwendete Literatur