Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  06196 - 8 60 65

Indien

Bestellnummer: 4413
Autoren/Hrsg.: Wichard Woyke (Hrsg.)
unter Mitarbeit von: Joachim Betz, Gotthard Breit, Thilo Harth, Ingo Juchler, Uwe Skoda, Dietmar Rothermund, Klaus Julian Voll, Christian Wagner, Wichard Woyke
Erscheinungsjahr: 2008
Auflage: 1
Seitenzahl: 176
ISBN: 978-3-89974413-2
Reihe: politische bildung
Format: Broschur

Verfügbarkeit: lieferbar

19,80 €
*

Indien

Über das Buch

http://www.zeitschriftpolitischebildung.de/

Inhaltsübersicht

Wichard Woyke: Indien - eine aufstrebende Weltmacht voller Widersprüche

Dietmar Rothermund: Das politische System Indiens
1. Bauerndemokratie und "Kongress-System"
2. Die Ära der nationalen Koalitionen
3. Leistungen und Spannungen des indischen Föderalismus
4. Die Bedeutung der indischen Justiz für das Staatswesen
5. Die Rolle des Militärs
6. Ausblick: Die künftigen Herausforderungen des politischen Systems

Uwe Skoda: Kaste, das Kastensystem und die Scheduled Castes
1. Einleitung
2. Der Begriff "Kaste" - jati und varna
3. Ideen zur Entstehung von Kasten
4. Die Ideologie des Kastensystems: Das Modell Dumonts und der Wert der Reinheit
5. Exkurs zum Verständnis von Hierarchie im Kastensystem nach Dumont
6. Die Rolle des Königs und des Kolonialismus
7. "Unberührbarkeit": Die "Kastenlosen" oder Dalits
8. Kaste und Kastensystem im neuen Jahrtausend: ökonomischer und politischer Wandel

Christian Wagner: Der Kaschmirkonflikt
1. Die Entstehung des Kaschmirkonflikts
2. Die nationale Ebene: Kaschmir und die Frage der Autonomie
3. Die internationale Ebene: externe Vermittlung und bilaterale Annäherung
4. Die Folgen der Anschläge vom 11. September 2001 in Südasien
5. Eine "roadmap" für Kaschmir
6. Ausblick: Die indisch-pakistanischen Beziehungen jenseits von Kaschmir

Joachim Betz: Weltwirtschaftsmacht Indien? Fördernde und hemmende Faktoren nachhaltiger wirtschaftlicher Dynamisierung
1. Weltweiter Einstellungswandel gegenüber Indien
2. Rückschau auf vier Jahrzehnte staatswirtschaftlicher Entwicklung
3. Die Reformen seit 1991
4. Auswirkungen der Reformen
5. Reformdefizite
6. Ausblick

Klaus Julian Voll: Mehr als südasiatischer Akteur? Indische Außenpolitik
1. Indien in der Region Südasien
2. Indien in der Weltpolitik
3. Weltmachtanspruch auf tönernen Füßen?

Unterrichtspraxis
Thilo Harth: Indien - Entwicklungsland und Weltmacht. Ein WebQuest zum Subkontinent der Gegensätze
Materialien für den Unterricht

Buchbesprechung zur Fachwissenschaft

Forum
Ingo Juchler: Fjodor Dostojewskijs Großinquisitor als Lehrstück für die politische Bildung

Wichard Woyke: Landtagswahlen 2008 in Hessen und Niedersachsen

Das aktuelle Thema
Gotthard Breit: Wahlkampfthema: Ausländische Schläger in der Münchener U-Bahn

Abstracts
Dietmar Rothermund: Das politische System Indiens (S. 8-26)
Indiens politisches System entwickelte sich im Freiheitskampf. Von der Weltwirtschaftskrise der 1930er-Jahre hart getroffen, liefen die Bauern der Kongresspartei zu und unterstützten später das "Kongress-System" einer durch freie Wahlen legitimierten Einparteiherrschaft. Es wurde in jüngster Zeit durch nationale Koalitionen abgelöst. Der Föderalismus hat das politische System gestärkt, eine aktive Richterschaft den Respekt der Bürger erworben. Die Armee ist stets unter ziviler Kontrolle geblieben. Das Wirtschaftswachstum fördert die Stabilität des politischen Systems, fordert aber auch seine Kraft heraus.

India’s political system developed during the freedom movement. Hit by the Great Depression of the 1930s the peasants had flocked to the Congress party. They later on supported the "Congress System" of one-party rule legitimised by free elections. Recently this has been replaced by national coalitions. Federalism added strength and cohesion to the political system. An active judiciary has gained the respect of the people. The army has remained under firm civilian control. Economic growth enhances the stability of the political system but also challenges its perseverance.

Uwe Skoda: Kaste, das Kastensystem und die Scheduled Castes (S. 27-41)
Kaum ein anderes Thema wird in Indien derartig emotional diskutiert wie Kaste. In dieser kurzen Darstellung der Problematik wird zunächst auf Kaste als Fremdzuschreibung in Bezug zu den indigenen Kategorien hingewiesen, bevor die Ideologie des Kastensystem, der Wert der Reinheit, aber auch der Einfluss des Kolonialismus, die besondere Stellung der "Kastenlosen"/"Scheduled Castes" und schließlich die Veränderungen von Kaste am Beginn des 21. Jhs., unter den Bedingungen eines beschleunigten wirtschaftlichen und politischen Wandels, vorgestellt werden.

There is hardly any other topic in Indian society that is as hotly debated as caste. In this short intro-ductory article, initially caste as a foreign construction is related to indigenous categories. In a second step the ideology of the caste system and the value of purity, but also the impact of colonialism and the specific situation of the outcasts or "Scheduled Castes" are introduced. Finally, the transformation of caste at the beginning of the 21st century, under the conditions of rapid economic and political changes, will be elaborated.

Christian Wagner: Der Kaschmirkonflikt (S. 42-59)
Der Streit um die Zugehörigkeit Kaschmirs prägt das indisch-pakistanische Verhältnis seit der Unabhängigkeit 1947. Bis heute haben beide Staaten drei ihrer vier Kriege über diesen Konflikt geführt. Seit den Atomtests vom Mai 1998 besteht auch die Gefahr einer nuklearen Eskalation dieser Auseinandersetzung. Durch ihre Annäherung 2003, den Beginn des Verbunddialogs 2004 und den Ausbau der wirtschaftlichen Zusammenarbeit sind die Beziehungen zwischen Indien und Pakistan mittlerweile so gut wie nie zuvor in der über sechzigjährigen Geschichte beider Staaten. Die Entspannung und Ausweitung der bilateralen Beziehungen sollte sich auch positiv auf die politische Entwicklung in Kaschmir niederschlagen.

The dispute over Kashmir has shaped Indo-Pakistan relations since independence in 1947. Both sides have already fought three out of their four wars over Kashmir. Since the nuclear tests of May 1998 the Kashmir dispute includes the danger of a nuclear escalation. Since the rapprochement in 2003 and the start of the composite dialogue in 2004 the bilateral relations are as good as never before in the history of both countries. The détente and the expansion of the bilateral relations should also have a positive impact on the political development in Kashmir.

Joachim Betz: Weltwirtschaftsmacht Indien? Fördernde und hemmende Faktoren nachhaltiger wirtschaftlicher Dynamisierung (S. 60-75)
Die Erfolge der Anfang der 1990er-Jahre eingeleiteten Wirtschaftsreformen werden vor dem Hintergrund der staatswirtschaftlichen Entwicklung Indiens seit der Unabhängigkeit nachvollzogen, bevor detailliert auf Reformdefizite und -barrieren eingegangen wird.

Klaus Julian Voll: Mehr als südasiatischer Akteur? Indische Außenpolitik (S. 76-99)
Das Ende der Sowjetunion und faktisch auch der Blockfreienbewegung führte seit 1991 zu einer nüchternen Bestandsaufnahme der indischen Interessen in Südasien, Asien und weltweit, begünstigt durch hohes wirtschaftliches Wachstum und den 1998 offiziell erreichten Nuklearstatus. Die asiatische Großmacht agiert auf der Grundlage militärischer Stärke unabhängig innerhalb eines regionalen Krisenbogens und misst sich vorrangig an ihren Beziehungen gegenüber den USA, China, Japan, ASEAN sowie Europa und Russland.

The end of the Soviet Union and de facto also of the Non-Alignment Movement lead since 1991 to a realistic assessment of Indian interests in South Asia, Asia and worldwide, supported by high economic growth and the officially achieved nuclear status in 1998. The Asian big power acts on the basis of military strength independently within a regional crises arc and competes primarily against the United States of America, China, Japan, ASEAN as well as Europe and Russia.

Thilo Harth: Indien - Entwicklungsland und Weltmacht. Ein WebQuest zum Subkontinent der Gegensätze (S. 100-127)
Indien ist ein Subkontinent voller Gegensätze. Einerseits wächst seine weltpolitische Bedeutung vor allem aufgrund der rasanten wirtschaftlichen Entwicklung, des immensen Bevölkerungswachstums oder des Status als Atommacht; andererseits kämpft Indien weiter mit Bedingungen eines Entwicklungslandes: bedrückende Armut, Analphabetismus oder eine katastrophale Infrastruktur. Diese Gegensätze und die neue Bedeutung Indiens in den internationalen Beziehungen sollen im Unterricht thematisiert werden. Dazu wird die Methode WebQuest vorgestellt und es werden vielfältige Ideen zur Realisierung von Web-Quests angeboten.

India is a subcontinent of full contrasts. On the one hand the world-political importance of India increases. Essential reasons are the fast economical evolution, the increasing population and the status‘ as nuclear power. On the other hand India keeps on being a developing country. Depressing poverty, the high rate of illiteracy or a catastrophic infrastructure are to be named here. These contrasts and the new importance of India in the international relationships shall be reflected in school. For this purpose the method WebQuest is presented. Diverse ideas to realize WebQuests are offered.

Ingo Juchler: Fjodor Dostojewskijs Großinquisitor als Lehrstück für die politische Bildung (S. 132-144)
Dostojewskis "Großinquisitor" aus dem Roman "Die Brüder Karamasow" kann als klassisches Lehrstück im Politikunterricht behandelt werden. In dieser politischen Parabel werden insbesondere die Freiheitsfähigkeit des Menschen sowie das Spannungsverhältnis der politischen Werte Freiheit und Gleichheit thematisiert. Eine weitere didaktische Anschlussstelle stellt die Wiederkehr des Religiösen in die Politik dar. Dabei verdient die Instrumentalisierung der Religion ein besonderes Augenmerk.

Fyodor Dostoyevsky’s "The Grand Inquisitor" from the novel "The Brothers Karamazov" can be covered in political education classes as a classic didactic piece of literature. In this political parable, especially the issues of man’s ability to act as a free human being as well as the tension between the political values of freedom and equality are being addressed. A further didactical clue in The Grand Inquisitor is the return of religion into politics, in particular the instrumentalization of religion.

Zu den Autoren

Dr. Joachim Betz
Leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter am German Institute of Global and Area Studies in Hamburg, Rothenbaumchaussee 32, 20148 Hamburg, und apl. Professor für Politische Wissenschaft an der Universität Hamburg

Dr. Thilo Harth
Professor für Technikdidaktik am Institut für Berufliche Lehrerbildung, Fachhochschule Münster, Leonardo-Campus 7, 48149 Münster

Dr. Ingo Juchler
Professor für Politikwissenschaft und ihre Didaktik sowie Direktor des Zentrums für politisch-ökonomische und ethische Bildung an der Pädagogischen Hochschule Weingarten, Kirchplatz 2, 88250 Weingarten

Dr. Uwe Skoda
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFG-Graduiertenkolleg „Kulturkontakt und Wissenschaftsdiskurs“ an der Universität Rostock, Schröderplatz 3-4, 18057 Rostock

Dr. Dietmar Rothermund
Emeritierter Professor für die Geschichte Südasiens, Südasien-Institut der Universität Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 330, 69120 Heidelberg

Dr. Klaus Julian Voll
Seit 1983 in New Delhi, leitete dort die Friedrich-Ebert-Stiftung und wirkte als Sozialreferent an der deutschen Botschaft; akkreditierter Journalist und Mitarbeiter des UN-Welternährungsprogramms; ehrenamtlicher Lehrbeauftragter an der FU Berlin und Buchautor

Dr. habil. Christian Wagner
Leiter der Forschungsgruppe Asien an der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein