Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  069-788077222

Interkulturelles Lernen

Ein Praxisbuch

Interkulturelles Lernen - Ein Praxisbuch

Über das Buch

Die Schule ist ein Ort der Vielfalt und soll allen Schülern und Schülerinnen in ihrer Unterschiedlichkeit gerecht werden. Interkulturelle Kompetenzen sind in einer globalisierten Welt ein wichtiger Bestandteil geworden, der in keinem Unterricht und in keinem schulischen Kontext mehr fehlen darf.
Dieses Buch stellt konkrete Unterrichtsvorhaben und Schulprojekte vor, die sich in Unterricht und Schule leicht integrieren lassen. Darüber hinaus werden Praxisbeispiele und Empfehlungen zur gelungenen Zusammenarbeit Schule – Elternhaus und zur interkulturellen Schulentwicklung präsentiert. Damit zeigt das Buch auf, welche Bandbreite an Aktivitäten zur interkulturellen Öffnung von Schule möglich ist und wie diese zu einer verbesserten Schulatmosphäre und besseren Schulergebnissen beitragen.
Es ist eine Fundgrube von Praktikern für Praktiker, die Anregungen für die interkulturelle Arbeit in der Schule suchen.

Inhaltsübersicht

Vorwort

I. Einführung – Grundhaltung zur interkulturellen Bildung

Katty Nöllenburg
Anti-Bias – Basis für jede interkulturelle Arbeit

Ramses Michael Oueslati
Interkulturelle Bildung in der Schule

II. Interkultureller Fachunterricht

Gudula Mebus
Anregungen für die Unterrichtsvorbereitung

Andreas Gloy
Unser „Reliraum“

Peter Voigt
Interkultureller Musikunterricht, wie geht das?

Interkultureller Sprachunterricht – in jeder Sprache möglich
Atillâ Aktas
Interkultur beginnt schon in der Aufwärmphase

Rolf Schmidt
Liebe, Exotik und Sklavensprache – mit Gedichten arbeiten

Atillâ Aktas
La casa en Mango Street – mit Romanen arbeiten

Özlem Deveci
Ayse ist eine Schande – interaktive Übungen für jeden Sprachunterricht

Lena Wienecke
Typical American – von der Partnerarbeit zu Gesprächsrunden

Wolfgang Ehmke, Andrea Stork
Haymatloz – Biographien recherchieren und schreiben

III. Interkulturelle Projekte

Katty Nöllenburg, Dragica Brügel
Interkulturelles Kompetenztraining – zuerst die Lehrkräfte!

Burkhard Bußmann, Ann-Kathryn Fangmann, Gwen Husemann, Katty Nöllenburg
Bewährte Praxisbeispiele des Interkulturellen Kompetenztrainings

Michael Fliedner, Susanna Stelljes
Das Sprachen-Tandemprojekt

Ayhan Tasdemir
Ein Hafen für die Jungen

Claudia Schneider
Peer-Programm „Verantwortung“

Deniz Akpinar, Levin Bayram, Jens Schneider
Junge Vorbilder – Mentoringprojekt mit Migrationshintergrund

Kathrin Peters
Das Kofferprojekt der UNESCO-Projekt-Schulen

IV. Zusammenarbeit mit Eltern im interkulturellen Kontext
Vorwort

Latifa Kühn, Regine Seemann
Elternkooperation, Schule und Stadtteil als Zukunftspartner

Alexei Medvedev, Ayfer Sengül-Loof
Vom Elterncafé zur Elternmoderation

Özlem Deveci
Mütter auf die Schulbank – „Von der Sprache zur Mitsprache“

Mithat Tahog lu, Ulrike Wojahn
Vätertreff – Väterbeteiligung in der Schule

V. Interkulturelle Öffnung der Schule – Konzepte zur Schulentwicklung

Dieter Lünse
Gemeinsam an einem Strang ziehen

Ute Grönwoldt, Kathrin Peters, Martin Jarrath
Die Arbeit der UNESCO-Projektschulen – Was steckt dahinter?

Jörg Kowalczyk
Integration für alle – Bausteine interkulturellen Lernens

Hülya Ösün
Vom multikulturellen Klassenzimmer zum multikulturellen Lehrerzimmer

Marion Kraske
Die „Anti-Sarrazin-Schule“

Regine Hartung
Was kann ich selbst tun? – Die interkulturelle Öffnung der eigenen Schule

VI. Materialhinweise, Literaturempfehlungen und nützliche Links
Regine Hartung

Autorinnen und Autoren

Zu den Autoren

Die Herausgeberinnen
Regine Hartung, Leiterin der Beratungsstelle Interkulturelle Erziehung am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung und Fachreferentin für Interkulturelle Erziehung der Behörde für Schule und Berufsbildung in Hamburg
Katty Nöllenburg, Leiterin des Instituts für konstruktive Konfliktaustragung und Mediation
Özlem Deveci, Lehrerin und Sprecherin des Hamburger Netzwerks „Lehrkräfte mit Migrationsgeschichte“

Autorinnen und Autoren
Deniz Akpınar war bei verikom e.V. von 2005 bis 2011 zuletzt als Regionalkoordinatorin tätig und hat Romanistik und Psychologie studiert. Heute promoviert sie am Zentrum für Allgemeine Sprachwissenschaft in Berlin.

Atilla Aktaș ist Studienrat für Englisch und Spanisch und unterrichtet an der Jane Addams Schule (OSZ für Sozialwesen II) in Berlin. Er ist ein engagiertes Mitglied des Berliner Netzwerks für Lehrkräfte mit Migrationshintergrund.

Levin Bayram ist Lehramtsstudentin in Hamburg, ehemailge Regionalkoordinatorin des Mentoringprojekts „Junge Vorbilder“ von verikom e.V. sowie Antidiskriminierungstrainerin im Projekt „YES“ (young mentors for equality at school).

Dragica Brügel ist im Fachamt Sozialraummanagement im Bezirk Hamburg-Altona tätig. Sie hat die Beratungsstelle Interkulturelle Erziehung am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung in Hamburg mit aufgebaut.

Burkhard Bußmann ist Lehrer am Gymnasium Allermöhe und unterrichtet die Fächer Biologie, Naturwissenschaft und Religion. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Interkulturelles und Soziales Lernen.

Wolfgang Ehmke arbeitet als Lehrer am Wirtschaftsgymnasium St. Pauli in Hamburg und war von 2004-2007 Fachberater Deutsch an der Deutschen Botschaft in Ankara/ Türkei.

Ann-Kathryn Fangmann ist Lehrerin am Gymnasium Allermöhe in Hamburg. Sie unterrichtet Englisch, Biologie, Mathematik, Naturwissenschaften und Religion. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Interkulturelles und Soziales Lernen.

Michael Fliedner ist Lehrer und Ausbildungskoordinator an der Geschwister-Scholl -Stadtteilschule. Er ist als Gastdozent an der erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Hamburg.

Andreas Gloy ist Religionslehrer am Gymnasium Kirchdorf und Referent sowie Fortbildner des Pädagogisch Theologischen Instituts in Hamburg. Er begleitet und entwickelt den Hamburger Weg des „Religionsunterrichts für alle“.

Ute Grönwoldt ist Lehrerin in Schleswig-Holstein. Seit vielen Jahren engagiert sie sich für internationale Projekte im Rahmen der UNESCO. Bis 2003 war sie Generalkoordinatorin des Baltic Sea Project und ist seit 2007 Landeskoordinatorin der UNESCO- Projektschulen.

Gwen Husemann ist Lehrerin am Gymnasium Ohmoor und unterrichtet dort die Fächer Englisch, Biologie und Naturwissenschaft und Technik. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Interkulturelles Lernen und Entwicklung von Förderkonzepten.

Martin Jarrath ist Lehrer für Erdkunde, Chemie und Informatik am Humboldt-Gymnasium Trier und Koordinator des globalen Schulprojekts Agenda 21 NOW! im Netzwerk der UNESCO-Projektschulen und des UNESCO Baltic Sea Project.

Jörg Kowalczyk ist Schulsozialarbeiter an der Erich-Kästner-Schule in Hamburg. Zusätzlich ist er Mediator und Bildungsreferent am Institut für Konfliktaustragung und Mediation. Schwerpunkte sind Partizipationsmodelle für demokratisches und gewaltfreies Handeln.

Marion Kraske arbeitet als freie Autorin und Publizistin. Als Trainerin und Beraterin für Interkulturelle Kompetenz und Diversity- Management vermittelt sie interkulturelles Knowhow an Unternehmen, Behörden und Organisationen.

Latifa Kühn hat Politik- und Islamwissenschaften, sowie Interkulturelles Management studiert. Ihre Ausbildung als Mediatorin bindet sie in ihre langjährige Tätigkeit als freiberufliche Kommunikationsberaterin ein.

Dieter Lünse ist Leiter des Instituts für Konfliktaustragung und Mediation in Hamburg. Seine Schwerpunkte sind Friedens- und Konfliktpädagogik, zivile Konfliktfähigkeit, konstruktive Konfliktaustragung, Zivilcourage, Anti-Bias und Mediation.

Gudula Mebus arbeitete lange Jahre als Seminarleiterin in der Lehrerausbildung und war als Fachreferentin in der Schulverwaltung tätig. Zusätzlich baute sie die Beratungsstelle für interkulturelle Erziehung am Institut für Lehrerfortbildung in Hamburg auf.

Alexei Medvedev ist Referent der Koordinierungsstelle Weiterbildung und Beschäftigung e.V. (KWB) in Hamburg. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Elternkooperation im interkulturellen Kontext, Übergang Schule-Beruf und Migration.

Hülya Ösün ist Landeskoordinatorin des Hamburger Netzwerks „Lehrkräfte mit Migrationsgeschichte“ und Lehrerin für Deutsch und Türkisch an der Kurt-Tucholsky-Stadtteilschule in Hamburg

Ramses Michael Oueslati ist Ausbildner für Jungen- und Migrationspädagogik am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung. Er ist didaktischer Koordinator für Interkulturalität an der Nelson-Mandela-Schule in Hamburg.

Kathrin Peters ist Lehrerin an der Gemeinschaftsschule am Heimgarten in Ahrensburg, einer UNESCO- Projektschule. Sie unterrichtet Französisch, Englisch, Deutsch, Musik und Religion und koordiniert die UNESCO- Arbeit der Schule.

Rolf Schmidt ist Lehrer an der Staatlichen Fachschule für Sozialpädagogik Hamburg-Altona (FSP2). Seine Arbeitsschwerpunkte sind Interkulturelle Kommunikation und Kompetenz, Sprachentwicklung und Sprachförderung sowie Deutsch als Zweitsprache.

Claudia Schneider ist Projektleiterin der Jungen Volkshochschule in Hamburg. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind politische Jugendbildung, Demokratiepädagogik, Gewaltprävention, Interkulturelles Lernen, internationaler Jugendaustausch.

Jens Schneider ist Projektleiter bei verikom e.V. in Hamburg und Initiator des Mentoringprojekts Junge Vorbilder. Er ist zudem an der Universität Osnabrück als Migrations- und Bildungsforscher tätig.

Regine Seemann ist Schulleiterin der Schule An der Burgweide (sechsjährige Grundschule) im Hamburger Stadtteil Kirchdorf- Süd/Wilhelmsburg. Ein Arbeitsschwerpunkt der Schule ist die Interkulturelle Elternarbeit.

Ayfer Şengül- Loof arbeitet als Oberstudienrätin an der Europaschule Gymnasium Hamm in Hamburg. Sie unterrichtet die Fächer Englisch, Türkisch und Sport und leitet seit drei Jahren das Elterncafe am Gymnasium.

Susanna Stelljes ist Lehrerin und Beauftragte für Interkulturelles an der Geschwister-Scholl Stadtteilschule in Hamburg. Ihre Fächer sind Deutsch, Englisch, Deutsch als Fremdsprache und Philosophie.

Andrea Stork ist Lehrerin am Wirtschaftsgymnasium St. Pauli in Hamburg und unterrichtet Spanisch, Politik und Theater. Arbeitsschwerpunkte: Interkulturelle Erziehung, Förderung/Schüleraustausch, politische Bildung und selbstverantwortliches Lernen

Mithat Tahoğlu ist Lehrer an der Louise Schroeder Schule in Hamburg. Er übernimmt den herkunftssprachlichen Unterricht und die Tätigkeit des Sprach- und Kulturmittlers. Darüber hinaus organisiert er das Elterncafe und den Vätertreff.

Ayhan Taşdemir ist seit 2001 als Sozialpädagoge an einer Stadtteilschule tätig und an der Weiterentwicklung des Konzeptes zum Thema Jungenarbeit beteiligt. Zurzeit promoviert er über das Thema „Männlichkeitskonstruktion im Migrationsprozess“.

Peter Voigt arbeitet an der Stadtteilschule Wilhelmsburg in Hamburg als Klassenlehrer der Profilklasse „Texte, Töne, Taten“ und unterrichtet u.a. das Fach Musik.

Lena Wienecke ist Lehrerin an der Stadtteilschule Wilhelmsburg in Hamburg und unterrichtet Deutsch, Englisch und Gesellschaft. Sie ist Klassenlehrerin einer Profilklasse mit dem Schwerpunkt Schülerzeitung.

Ulrike Wojahn ist Mitarbeiterin der Beratungsstelle Interkulturelle Erziehung am Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg. Sie war Lehrerin für Deutsch und Gesellschaft und als Sprachlernkoordinatorin und Fachleiterin Deutsch tätig.

Stimmen zum Buch

„In einer von Globalisierung und Migration geprägten Welt muss auch eine interkulturelle Öffnung von Schule vollzogen werden; dazu bietet dieser Band vielfältige und interessante Anregungen für die interkulturelle Arbeit in der Schule und entsprechende Aktivitäten: ein Buch aus der interkulturellen Praxis für die interkulturelle Praxis.“

Dieter Bach in: lehrerbibliothek.de

„Anschauliche Berichte aus der Praxis für die Praxis“

Jörg Schlömerkemper in: Pädagogik

„Das hier besprochene Buch enthält vor allem einen großen praktischen Erfahrungsschatz.“

Petra Gruner in: ganztagsschulen.org

"aus Teilen des Buches können sich Lehrer/innen wertvolle Anregungen und Ermutigung für die eigene Arbeit holen. Deshalb sind sie nicht schlecht beraten, wenn sie danach greifen."

Georg Auernheimer in: socialnet.de

 

"Durch die lebendigen Schilderungen erfahrener Pädagog/innen aus der eigenen Praxis ist  das Buch eine Besonderheit unter der ausgiebigen Literatur zur Thematik, die im letzten Jahrzehnt erschienen ist. Hervorragend gelingt es den Herausgeber/innen trotz der praktischen Schwerpunktlegung wichtige und aktuelle theoretische Ansätze und Konzepte so aufzubereiten und in die Beispiele einfließen zu lassen, dass sie leicht und verständlich für Praktiker/innen aufzunehmen und anzuwenden sind. Es macht Mut eigene Projekte umzusetzen und gibt vielfältige Inspirationen wie dies möglich ist. Das Sammelwerk zählt daher zu einer empfehlenswerten pädagogischen Literatur, ein Muss für jede Schule und ratsam für die eigene Arbeits- bzw. Hausbibliothek. Damit könnte das Buch zu dem wichtigen (praktischen!) Wandel der Schule in einer globalisierten Welt beitragen."

Sofie Olbers, Ethnologin M.A., Lehrbeauftragte der  Universität Hamburg für Interkulturelle Kommunikation, multiperspektivische Projektevaluation, Bildung für nachhaltige Entwicklung und Globalem Lernen


"The book therefore is, therefore, very well suited for both in-service teachers who seek to diversify and their daily educational practice an to lean new methodologies, and for educational science students who are preparing themselves for increasingly diverse classroom and schools that shape our contemporary society."

Gunther Dietz in: Intercultural Education

Presse