Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  06196 - 8 60 65

Internationale Organisationen in der Reform

Planspiel: Der UN-Sicherheitsrat

Bestellnummer: 652
Autoren/Hrsg.: Wichard Woyke (Hrsg.)
Erscheinungsjahr: 1999
Auflage: 1
Seitenzahl: 165
ISBN: 978-3-87920-652-0
Reihe: politische bildung
Format: Broschur

Verfügbarkeit: lieferbar

19,80 €
*

Internationale Organisationen in der Reform

Über das Buch

Die vorbereitete Unterrichtseinheit dieser Ausgabe befasst sich mit der Wirksamkeit des UN-Sicherheitsrats zur Herstellung des Friedens und stellt dafür ein Planspiel bereit. Zur Ergänzung findet sich eine umfangreiche Materialiensammlung. Sammelrezensionen zum Schwerpunktthema sowie zur Fachdidaktik, das Forum und ein Tagungsbericht runden diese Ausgabe unserer Fachzeitschrift „Politische Bildung“ ab. Lesen Sie mehr dazu in den folgenden Abstracts und in der nächsten Rubrik Inhaltsübersicht.

ABSTRACTS /Inhaltsangaben:

Reinhard Meyers: Internationale Organisationen und global governance – eine Antwort auf die internationalen Herausforderungen am Ausgang des Jahrhunderts? (S. 8-28)
Die internationalen Organisationen werden in einen systematischen Kontext mit der Entwicklung des Staatensystems gestellt. Nicht zuletzt wegen der zunehmenden Globalisierung existiert eine Krise staatlicher Steuerungsfähigkeit, vor allem infolge exogener Gründe. Dieser Steuerungskrise könnte mit Hilfe des Konzepts der global governance begegnet werden. Im Rahmen solch eines Konzepts scheint auch die Entwicklung eines neuen kosmopolitischen Verständnisses von Demokratie und Politik erforderlich. Das neue weltgesellschaftliche Handlungsmilieu der nationalen Akteure verlangt nach der Entwicklung neuer institutioneller Rahmen für die grenzüberschreitenden Politikprozesse, an denen staatliche und/oder nichtstaatliche Akteure aus mehreren Gesellschaften beteiligt sind.

Johannes Varwick: Die Vereinten Nationen am Ausgang
des 20. Jahrhunderts (S. 29-43)
Die Vereinten Nationen (VN) sind dringend reformbedürftig. Es scheint aber, daß der rhetorische Reformeifer aus der Mitte der neunziger Jahre vollends abgeebbt und es damit unklarer denn je ist, ob eine erneuerte Organisation mit angepaßten Strukturen, Aufgabenfeldern und Arbeitsschwerpunkten in das nächste Jahrtausend gehen wird. In dem Beitrag wird der gegenwärtige Stand der Reformdebatte beleuchtet und gefragt, welche Anforderungen an eine erneuerte Weltorganisiation zu stellen sind. Dabei müssen die VN in Zukunft insbesondere darüber entscheiden, welche Prioritäten sie setzen wollen. Es wird darüber hinaus in allen Bereichen insbesondere darauf ankommen, das Verbindlichkeitsgefälle im System der Vereinten Nationen abzubauen. Dabei ist weniger die Organisation selbst, sondern sind in erster Linie die Mitgliedsstaaten gefragt.

Wichard Woyke: Die NATO der 90er Jahre – eine neue NATO für eine neue Welt nach dem Ende des Ost-West-Konflikts (S. 44-56)
Nach dem Ende des Ost-West-Konflikts nahm die NATO aufgrund neuer internationaler Herausforderungen einen Funktionswandel vor. Neben der Wahrnehmung der traditionellen Aufgaben des Stabilitätsankers in der euro-atlantischen Sicherheitsordnung und des transatlantischen Bindeglieds zwischen Europa und USW bildet die NATO zunehmend das intakte Militärbündnis, das für peace-keeping-Aktionen der UNO und der OSZE Waffen und manpower zur Verfügung stellt.

Andreas Maurer/Jürgen Mittag: Zur Reform der Europäischen Union. Neue Herausforderungen für die EU an der Schwelle zum 21. Jahrhundert (S. 57-72)
Die Europäische Union steht angesichts ihrer bevorstehenden Erweiterung nach Osten und Süden, der fortschreitenden Globalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft, einer erdrückend hohen Arbeitslosigkeit, der Einführung des Euro sowie der Revision des EU-Finanzierungs- und Subventionssystems vor erheblichen Handlungszwängen. Anforderungen an legitimes, erfolgreiches und effizientes Regieren über die Grenzen der Staaten hinweg konfrontieren die EU mit vielfältigen und neuen Aufgaben. In diesem Beitrag werden die Facetten dieser Entwicklung identifiziert und analysiert, um anhand verschiedener Zukunftsszenarien aufzuzeigen, welche Chancen und Gefahren sich der europäischen Gesellschaft und Politik in den nächsten Jahren stellen.

Jörg Waldmann: Agenda 21 – ein neuer Ansatz zur Lösung internationaler Probleme? (S. 73-88)
Sechseinhalb Jahre nach der Verabschiedung der Agenda 21 in Rio de Janeiro fällt die Bilanz der Implementation dieses Aktionsplans mehr als dürftig aus: Zwar sind im Bereich der Umweltpolitik erste Erfolge zu vermelden und es konnte auf der lokalen Ebene ein gesellschaftlich getragener Prozeß in Gang gesetzt werden, in der Gesamtbetrachtung muß allerdings festgehalten werden, daß der Problemdruck zugenommen hat. Die Ursache hierfür liegt nicht allein im völkerrechtlichen und unverbindlichen Charakter der Agenda 21, sondern resultiert zum einen aus der mangelnden Entschlossenheit der maßgeblichen Akteure sowie einer Dominanz verschiedenster Interessen, die einer sachgerechten Umsetzung im Wege stehen. Der vielbeschworene „Geist von Rio“ hat ein sanftes Umdenken hervorgerufen, ein drastisches Umdenken hat er bis heute nicht erzeugt.

Bernd Knittel/Gunilla Neukirchen: Der UN-Sicherheitsrat – eine wirksame Institution zur Herstellung des Friedens?
Ein Planspiel aus und für die Unterrichtspraxis (S. 89-124)
In dem vorgestellten Planspiel erleben Schüler/innen die begrenzten Entscheidungsspielräume des UN-Sicherheitsrates am Beispiel einer Dringlichkeitssitzung zu einem fiktiven internationalen Konflikt emotional, auditiv, visuell und haptisch und auf der Grundlage selbständig gemachter Erfahrungen, diese Spielräume kognitiv zu verstehen und rational zu beurteilen. Im Mittelpunkt steht das eigenverantwortliche Lernen der Schüler. Das Planspiel ist in den Klassen 10-13 an unterschiedlichen Schulen in Berlin-Brandenburg mehrfach erfolgreich durchgeführt worden. Es ist für Alltagsbedingungen entwickelt worden mit dem Ziel, die Schüler möglichst stark zu fördern und zugleich den Lehrer mittelfristig zu entlasten. Aus diesem Grunde werden Voraussetzungen, Vorbereitung, Durchführung und Auswertung des Spiels genau beschrieben.

Carola Geselle/Emanuel Koulouris: Neue Medien – neue Aufgaben für das Lehramtsstudium (S. 146-165)
Die Forderung, Neue Medien als Inhalt und Gegenstand in den Schulen aufzugreifen, setzt entsprechend qualifizierte Lehrkräfte voraus. Die universitäre Lehrerausbildung kommt dieser Aufgabe derzeit jedoch kaum nach. Das Projekt Bildung im Wandel an der Freien Universität Berlin hat sich zum Ziel gesetzt, zur Verringerung dieses Defizits beizutragen. Eine Erhebung im Sommersemester 1998 zeigt für Sozialkunde-Studierende den geringen Kenntnisstand im Umgang mit Neuen Medien und ihrer Einsatzmöglichkeiten. Gleichzeitig besteht jedoch eine hohe Bereitschaft und das Bedürfnis, miteinander verknüpfte medienpädagogische, fachdidaktische sowie informationstechnische Fragen verstärkt im Studium aufzugreifen. Das Projekt zeigt auf, wie eine Vernetzung bestehender Angebote einen wichtigen Beitrag zur Integration der Neuen Medien in das Lehramtsstudium leisten kann.

http://www.zeitschriftpolitischebildung.de/

Inhaltsübersicht

Schwerpunktthema
Internationale Organisationen in der Reform

Wichard Woyke: Internationale Organisationen in der Reform. Eine Einführung

Reinhard Meyers: Internationale Organisationen und global governance –
eine Antwort auf die internationalen Herausforderungen am Ausgang
des Jahrhunderts?
1. Einleitung
2. Die Krise staatlicher Steuerungsfähigkeit – Kehrseite der Globalisierungsmedaille?
3. Internationale Organisation und global governance – ein Ausweg
aus der Globalisierungsfalle?

Johannes Varwick: Die Vereinten Nationen am Ausgang
des 20. Jahrhunderts
1. Einleitung
2. Reformvorschläge
3. Ausblick

Wichard Woyke: Die NATO der 90er Jahre – eine neue NATO für eine
neue Welt nach dem Ende des Ost-West-Konflikts
1. Einleitung
2. Die Veränderung der Rahmenbedingungen
3. Von der Konfrontation zum Dialog – oder der Funktionswandel der NATO
4. Auftragswandel – Friedenssicherung im Rahmen der Vereinten Na-tionen und der OSZE
5. Der Strategiewandel
6. Die Reform der Militärstruktur
7. Das Verhältnis der USA zu Europa
8. Die NATO und die zukünftige Entwicklung der internationalen Politik

Andreas Maurer/Jürgen Mittag: Zur Reform der Europäischen Union
1. Perspektiven und Herausforderungen der EU nach dem Amsterdamer Vertrag
2. Von der EU der Fünfzehn zur „EU XXL“? Die Herausforderungen der Erweiterung
3. Reif für die nächste Erweiterung? Institutionell-prozedurale Anpassungszwänge der EU
4. Dschungel Brüssel? Demokratische Legitimität und Identität einer erweiterten EU
5. Gestaltungsmacht oder Papiertiger? Die außenpolitische Handlungsfähigkeit der EU
6. Erweiterung oder Vertiefung? Die EU im Spannungsfeld der Strategien für
das 21. Jahrhundert
7. Schlußfolgerungen: Die „finalité politique“ der EU im 21. Jahrhundert

Jörg Waldmann: Agenda 21 – ein neuer Ansatz zur Lösung internationaler
Probleme?
1. Von Stockholm nach Rio
2. Die Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung (UNCED)
3. Die Ergebnisse von UNCED
4. Agenda 21 – Pflichtheft auf dem Weg in das kommende Jahrhundert
5. Fehler und Versäumnisse der Agenda 21
6. Die Entwicklung seit Rio
7. Agenda 21 – losgelöster Ansatz ohne Aussicht auf Erfolg oder Schritt
in die richtige Richtung?

Unterrichtsmodell
Bernd Knittel/Gunilla Neukirchen: Der UN-Sicherheitsrat –
eine wirksame Institution zur Herstellung des Friedens?
Ein Planspiel aus und für die Unterrichtspraxis
1. Vorüberlegungen
2. Überblick über die Strukturierung der Unterrichtseinheit
3. Zu Anlage und Konzeption des Planspiels
4. Durchführung und Auswertung des Planspiels
5. Reflexion: Möglichkeiten und Grenzen des Planspiels

Materialien zum Planspiel „Der UN-Sicherheitsrat – eine wirksame Institution
zur Herstellung des Friedens?“
Zusammengestellt von Bernd Knittel und Gunilla Neukirchen

Buchbesprechungen

Sammelrezension zum Themenschwerpunkt
UWE ANDERSEN/WICHARD WOYKE (HRSG.): Handwörterbuch Internationale Organisationen (2. Auflage); VOLKER RITTBERGER: Internationale Organisationen. Politik und Geschichte; MICHAEL ZÜRN: Regieren
jenseits des Nationalstaates. Globalisierung und Denationalisierung als Chance
(von Johannes Varwick)

WOLFGANG ISMAYR (HRSG.): Die politischen Systeme Westeuropas (von Johannes Varwick)

Sammelrezension zur Fachdidaktik
GOTTHARD BREIT/SIEGFRIED SCHIELE (HRSG.): Handlungsorientierung im Politikunterricht. Didaktische
Reihe der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg; HEINZ KLIPPERT: – Kommuni-
kations-Training – Übungsbausteine für den Unterricht; – Methoden-Training – Übungsbausteine
für den Unterricht; – Planspiele – Spielvorlagen zum sozialen, politischen und methodischen
Lernen in Gruppen; PETER MASSING: Handlungsorientierter Politik-Unterricht – Ausgewählte
Methoden (Kleine Reihe Politische Bildung) (von Hans-Joachim Lißmann)

Allgemeiner Teil

Forum

Carola Geselle/Emanuel Koulouris: Neue Medien – neue Aufgaben
für das Lehramtsstudium
1. Lehrerausbildung vor neuen Aufgaben: zwischen Soll und Haben
2. Ergebnisse der Projektarbeit
3. Perspektive

Tagungsbericht
Christoph Weishaupt: Politische Bildung durch Politikunterricht? (II)

Kurzübersichten/Abstracts

Autorinnen und Autoren

Zu den Autoren

Carola Geselle
Studentin (Wirtschaftswissenschaft/ Sozialkunde )
Freie Universität Berlin, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin

Bernd Knittel
Studiendirektor an der Schiller-Oberschule/Gymnasium,
Schillerstr. 125-127, 10625 Berlin

Emanuel Koulouris
Student (Sozialkunde/Deutsch)
Freie Universität Berlin, Amimallee 10, 14195 Berlin

Andreas Maurer, Dipl. Pol.,
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsinstitut für
Politische Wissenschaft und Europäische Fragen
Universität Köln, Gottfried-Veller-Str. 6,50931 Köln

Dr. Dr. h.c. ReinhardMeyers
Professor für Internationale Politik
Westfälische Wilhelms-Universität, Schamhorststr. 100,48151 Münster

Jürgen Mittag, M.A.,
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsinstitut für
Politische Wissenschaft und Europäische Fragen
Universität Köln, Gottfried-Veller-Str. 6,50931 Köln

Dr. Gunilla Neukirchen
Studienrätin am Hermann-von- Helmholtz-Gymnasiurn
Kurfürstenstr. 53, 14467 Potsdamm

Johannes Varwick
Fellow am kulturwissenschaftlichen Institut
im Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen, Essen

Jörg Waldmann
Doktorand am Institut für Politikwissenschaft
Westfälische Wilhelms-Universität, Scharnhorsrstr. 100,48151 Münster

Dr. Wichard Woyke
Professor für Politikwissenschaft
Westfälische Wilhelms-Universität, Schamhorsrstr. 100,48151 Münster