Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  069-788077222

Intervenieren, nicht resignieren

Rechtsextremismus als Herausforderung für Bildung und Erziehung

Verfügbarkeit: lieferbar

18,00 €
*

Intervenieren, nicht resignieren - Rechtsextremismus als Herausforderung für Bildung und Erziehung

Über das Buch

Es ist immer das gleiche Bild: Nach einem spektakulären rechtsradikalen Ereignis gibt es einen „öffentlichen Aufschrei“, danach wird es wieder ruhig um rechte und fremdenfeindliche Gewalt. Doch die öffentliche Beruhigung hat kaum einen guten Grund und sie könnte sich längerfristig als fahrlässig erweisen. Rechtsextreme, fremdenfeindliche Gewalttaten haben sich auf hohem Niveau „stabilisiert“, sind alltäglich, ohne noch im Alltag zu irritieren.
Der Band versammelt im ersten Teil theoretische und empirische Beiträge, die mit oft unkonventionellem Blick Realität und Umfeld des aktuellen Rechtsextremismus analysieren. Der zweite Teil beschreibt Gegenstrategien aus unterschiedlichen pädagogischen Bereichen, aus der Jugendarbeit, der Gedenkstättenpädagogik, aus Schule, Erwachsenenbildung und beruflicher Aus- und Weiterbildung.
In allen Beiträgen ist – trotz des Wissens um die begrenzte Wirkung pädagogischen Handelns – der entschiedene Wille spürbar, alles zu tun, was dem Rechtsextremismus und der fremdenfeindlichen Gewalt wehren könnte, nach dem Motto: „Intervenieren, nicht resignieren!“

Inhaltsübersicht

Einleitung

I. Aktuelle Lage, Erklärungsansätze, empirische Befunde
Hans-Gerd Jaschke
Rechtsextremismus: Aktuelle Lage und Entwicklung

Klaus Ahlheim
Das Umfeld des Rechtsextremismus. Fremdenfeindlichkeit in der Mitte der Gesellschaft

Wolfgang Frindte, Jörg Neumann
Biografische Hintergründe und Motivationen fremdenfeindlicher Gewalttäter

Ulrike Prokop
Das Phantasma der Gewalt. Die Mythen der Rechten und ihre Faszination für junge Frauen

Rose Ahlheim
Autoritarismus, Vorurteilsbereitschaft und familiale Sozialisation

Thomas von Freyberg
Ethnische Konflikte im Betrieb. Empirische Ergebnisse und Konsequenzen für betriebliche Antidiskriminierungsstrategien

II. Pädagogische Handlungsfelder und Interventionsstrategien
Klaus-Peter Hufer
Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

Franz Josef Krafeld
Grundzüge akzeptierender Jugendarbeit. Eine kurze Einführung

Claudia Hermes
„Rechts rum?“ – Ein internetbasiertes Planspiel zum Thema Rechtsextremismus

Helmut Rook
Erinnerungsarbeit gegen Rechtsextremismus. Möglichkeiten, Chancen und Grenzen der pädagogischen Arbeit am Beispiel der
Gedenkstätte Buchenwald

Alfons Kenkmann
Historisches Bewusstsein gegen Rechtsextremismus? Erfahrungen mit schulischen Gedenkstättenfahrten

Franz-Josef Bölting
Jugendliche und die Attraktivität rechter Parolen – drei Handlungsalternativen für die Schule

Wolfgang Schulte
Das Thema Rechtsextremismus in der Aus- und Fortbildung der Polizei

Ulrike Sommer
Markenzeichen: Kontinuität und Nachhaltigkeit. Die Arbeit der Landeszentralen und der Bundeszentrale für politische Bildung gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Gewalt

Doris Sandbrink
Rechtsextremismus als Herausforderung für die Evangelische Erwachsenenbildung

Literatur, Arbeitshilfen, Internetquellen

Autorinnen und Autoren

Zu den Autoren

Dr. Klaus Ahlheim, Jg. 1942, ist Professor für Erziehungswissenschaft an der Universität Essen.

Rose Ahlheim, Jg. 1943, ist Kinder- und Jugendlichen-Psychoanalytikerin mit freier Praxis in Marburg und arbeitet als Dozentin und Kontrollanalytikerin am Institut für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie in Frankfurt.

Franz-Josef Bölting, Jg. 1955, ist Hauptseminarleiter und Fachleiter (Sozialwissenschaften) am Studienseminar Minden für die Sekundarstufe II und Lehrer am Städtischen Gymnasium in Porta Westfalica.

Dr. Thomas von Freyberg, Jg. 1940, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozialforschung an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt.

Dr. Wolfgang Frindte, Jg. 1951, ist Professor für Kommunikationspsychologie am Institut für Psychologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Claudia Hermes, Jg. 1967, ist Bildungsreferentin mit dem Schwerpunkt Internet beim Aktuellen Forum NRW.

Dr. Klaus-Peter Hufer, Jg. 1949, ist Fachbereichsleiter der Kreisvolkshochschule Viersen und Privatdozent an der Universität Essen.

Dr. Hans-Gerd Jaschke, Jg. 1952, ist Professor für Politikwissenschaft an der Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege Berlin, zurzeit Leiter des Fachbereichs Rechts- und Sozialwissenschaften an der Polizei-Führungsakademie in Münster.

Dr. Alfons Kenkmann, Jg. 1957, ist Geschichtsdidaktiker und Leiter des Geschichtsorts Villa ten Hompel in Münster.

Dr. Franz Josef Krafeld, Jg. 1947, ist Professor für Erziehungswissenschaft an der Hochschule Bremen, Fachbereich Sozialwesen.

Dr. Jörg Neumann, Jg. 1965, ist wissenschaftlicher Koordinator des Internationalen Graduierten Kollegs „Conflict and Cooperation between Groups: Perspectives from Social and Developmental Psychology“ am Institut für Psychologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Dr. Ulrike Prokop, Jg. 1945, ist Professorin für Geschlechterverhältnisse und Sozialisationstheorie am Institut für Erziehungswissenschaft der Philipps-Universität Marburg.

Dr. Helmut Rook, Jg. 1953, ist Leiter der Jugendbegegnungsstätte der Gedenkstätte Buchenwald.

Doris Sandbrink, Jg. 1953, ist Pädagogische Studienleiterin im Evangelischen Erwachsenenbildungswerk Nordrhein.

Wolfgang Schulte, Jg. 1955, ist Dozent am Fachbereich Rechts- und Sozialwissenschaften der Polizei-Führungsakademie in Münster.

Ulrike Sommer, Jg. 1957, leitet den Arbeitsbereich Printmedien in der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen.