Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  06196 - 8 60 65

Kulturelle und religiöse Vielfalt nach Zuwanderung

Theoretische Grundlagen – Handlungsansätze – Übungen zur Kultur- und Religionssensibilität

Bestellnummer: 40102 (Print) / 40463 (PDF)
Autoren/Hrsg.: Josef Freise
Erscheinungsjahr: 2017
Auflage: 1. Auflage 2017
Seitenzahl: 272
ISBN: 978-3-7344-0102-2 (Print) / 978-3-7344-0463-4 (PDF)
Reihe: Politik und Bildung
Neuheiten: Neuerscheinung

Verfügbarkeit: vorbestellen, erscheint Herbst 2017

Print
29,80 €
*
PDF

Derzeit nicht verfügbar

23,99 €
*

Kulturelle und religiöse Vielfalt

Über das Buch

Wie geht die Gesellschaft mit der kulturellen und religiösen Vielfalt in der Gesellschaft um, die aufgrund der Migration von Arbeitskräften und geflüchteten Menschen immer größer wird? Wie gelingt Integration? Wie können Feindbilder und Rassismus verhindert bzw. abgebaut werden?
Das Buch will theoretisches Wissen und praktische Orientierungen in sozialen Berufsfeldern vermitteln, in denen  sich Professionelle und Ehrenamtliche vor Herausforderungen gestellt sehen, die aus Migration und Flucht entstanden sind. 

Inhaltsübersicht

Teil A Theoretische Grundlagen und Handlungsansätze

1.   Wissenschaftliche Verortung von Kultur, Weltanschauung und Religion im Migrationskontext
1.1 Begriffsklärungen und Einführung
1.2 Wissenschaftliche Bezugstheorien

2.   Kennzeichen einer von Migration geprägten Gesellschaft
2.1 Phasen der Einwanderung in die Bundesrepublik Deutschland
2.2 Migrant_innengruppen in Deutschland
2.3 Gesetzliche Rahmenbedingungen für Zuwanderung und Asyl in Deutschland
2.4 Migration im Kontext der Globalisierung
2.5 Migrationsursachen
2.6 Sozialwissenschaftliche Aspekte von Migration
2.7 Deutsche Identität: das neue postmigrantische „Wir“
2.8 Leitideen für das Funktionieren einer globalisierten Gesellschaft

3.   Kultur und Migration
3.1 Einführung
3.2 Die Cultural Studies
3.3 Zur Geschichte des Kulturbezugs im Kontext von Migration
3.4 Aufklärung aus rassismuskritischer Sicht
3.5 Phasen und Muster kollektiver Identität nach Dan Bar-On

4.   Weltanschauliche Vielfalt in der postmigrantischen Gesellschaft
4.1 Weltanschauung aus phänomenologischer Sicht
4.2 Weltanschauung und Hirnforschung
4.3 Weltanschauung aus der Perspektive fernöstlicher Mystik
4.4 Der nichtreligiöse Aufklärungsfundamentalismus
4.5 Fazit

5.   Religiöse Vielfalt in der postsäkularen und multireligiösen Gesellschaft
5.1 Religion angesichts von Säkularisierung und postsäkularer Entwicklung
5.2 Die Dekonstruktion des Religiösen in der Moderne
5.3 Das Bedürfnis nach religiöser Rekonstruktion in der postsäkularen Gesellschaft
5.4 Das exklusive, inklusive und plurale Religionsmodell
5.5 Perspektivismus
5.6 Die dunkle Seite von Religion: Fundamentalismus
5.7 Der islamistische Fundamentalismus
5.8 Terrorismus
5.9 Die helle Seite von Religion: Vertreter_innen der Gewaltfreiheit und Liebe zu allem und allen
5.10 Fazit

6.   Psychologische Aspekte zu Vorurteilen und Rassismus
6.1 Definitionen: Stereotyp und Vorurteil
6.2 Psychoanalytische Aspekte zur Entstehung des Eigenen und des Fremden
6.3 Begriffsklärung: Stereotyp, Vorurteil, Diskriminierung, Rassismus, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit
6.4 Theorien zur Entstehung von Feindbildern
6.5 Das Feindbild Islam
6.6 Islamistischer Fanatismus: Das Feindbild des verderbten Westens
6.7 Perspektiven zur Überwindung von Vorurteilen und Feindbildern

7    Handlungsansätze für Bildung, Soziale Arbeit und Seelsorge in der postmigrantischen Gesellschaft
7.1 Elementarerziehung im Kontext kultureller und religiöser Vielfalt
7.2 Extremismusprävention bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen
7.3 Rassismuskritische Bildung
7.4 Community Education
7.5 Globales Lernen
7.6 Gewaltfreie Aktion
7.7 Interreligiöser und weltanschaulicher Dialog
7.8 Achtsamkeitslernen und spirituelle Bildung
7.9 Die Notwendigkeit interkultureller und interreligiöser Öffnung von sozialen Einrichtungen und Bildungsinstitutionen

Teil B
8    Elemente für ein interaktives Kompetenztraining
8.1 Einleitung
8.2 Übungen zur persönlichen Identität
8.3 Übungen zur weltanschaulichen, religiösen und politischen Identität
8.4 Übungen gegen Diskriminierung und Rassismus
8.5 Übungen zur Konfliktbearbeitung
8.6 Feedback-Übungen

Schluss

Zu den Autoren

Josef Freise
ist Erziehungswissenschaftler und Theologe und war bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2017 Professor an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen, Abt. Köln. Er lehrt und forscht zu Fragen der Bildung, Sozialen Arbeit und Seelsorge im Kontext kultureller und religiöser Vielfalt. (www.Josef-Freise.de)

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein