Telefonische Beratung & versandkostenfreie Bestellung* 06196 - 8 60 65

Anmeldung für unseren Newsletter und Katalogservice.

Leitfaden InterKulturell on Tour

Internationale Jugendbegegnungen – Schauplatz neuer Kooperationen zwischen Migrantenjugend(selbst)organisationen und Internationaler Jugendarbeit

Bestellnummer: 4618
Autoren/Hrsg.: Ansgar Drücker, Yasmine Chehata, Birgit Jagusch, Katrin Riß, Ahmet Sinoplu (Hrsg.)
unter Mitarbeit von: Mehmet Ata, Johanna Bontzol, Yasmine Chehata, Ansgar Drücker, Birgit Jagusch, Katrin Riß, Ahmet Sinoplu
Erscheinungsjahr: 2010
Auflage: 1
Seitenzahl: 368
ISBN: 978-3-89974618-1
Format: Broschur

Verfügbarkeit: lieferbar

19,80 €
*

Leitfaden InterKulturell on Tour - Internationale Jugendbegegnungen – Schauplatz neuer Kooperationen zwischen Migrantenjugend(selbst)organisationen und Internationaler Jugendarbeit

Über das Buch

Deutschland ist ein Einwanderungsland. Für diese einfache Erkenntnis haben Gesellschaft und Politik lange gebraucht. Interkulturelle Erfahrungen machen den Reiz und die Stärke der Internationalen Jugendarbeit aus. Im Projekt InterKulturell on Tour zum Aufbau von Kooperationsstrukturen zwischen der Internationalen Jugendarbeit und Migranten(selbst)organisationen wurden sie bewusst als besonderes Potenzial genutzt. Wir haben uns mit sechs Trägern gemeinsam auf die Reise gemacht, Partner aus dem Bereich der Migranten(selbst)organisationen gesucht und gefunden und sowohl als Organisationen wie auch als Einzelpersonen viel dazu gelernt. An diesen interkulturellen Lernerfahrungen möchten wir Sie in diesem Leitfaden teilhaben lassen.
Er erzählt Geschichten aus dem Alltag der Internationalen Jugendarbeit, er stellt vorhandenes Wissen gebündelt und sortiert
zusammen und er möchte Lust zum Nachahmen wecken. Interkulturelle Kompetenzen sind sowohl für die deutsche Mehrheitsgesellschaft als auch für MigrantInnen eine notwendige Voraussetzung, um das Leben in der Einwanderungsgesellschaft zu meistern. Die Internationale Jugendarbeit arbeitet traditionell mit Methoden des interkulturellen Lernens. Dieses Arbeitsfeld erscheint daher als besonders geeignet, zu einer Interkulturellen Öffnung der Kinder- und Jugendhilfe beizutragen.
Der hohe Einsatz aller Projektbeteiligten hat sich gelohnt: Wir sind fest davon überzeugt, dass Internationale Jugendbegegnungen
einen wirksamen Beitrag zur Integration leisten – und wir sind froh, dies nun auch wissenschaftlich fundiert belegen zu können.
Im Namen der sechs Projektträger bedanken wir uns bei allen Projektbeteiligten, namentlich bei unserem engagierten Projektreferenten Ahmet Sinoplu, ohne den das Projekt nicht so erfolgreich hätte verlaufen können.

Inhaltsübersicht

Vorwort der Träger des Projekts InterKulturell on Tour
Einleitung

Kapitel 1: Migrantenjugend(selbst)organisationen
Migrantenjugend(selbst)organisationen
Rechtliche Grundlagen für Ausländervereine
Anerkennung von Selbstrepräsentation als Baustein der Interkulturellen Öffnung
Interkulturelle Öffnung: Wenn einer eine Reise tut, was kann er dann erleben?

Kapitel 2: Interkulturelle Öffnung der Internationalen Jugendarbeit
Interkulturelle Öffnung der Internationalen Jugendarbeit
Zum Beispiel: Die Interkulturelle Öffnung der Jugendverbände
Potenziale der Jugendverbandsarbeit
Selbstverständnis des Netzwerks interkultureller Jugendverbandsarbeit und -forschung
Selbstdarstellung von IDA e.V. (Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit)
Der interkulturelle Selbstcheck des Landesjugendrings Nordrhein-Westfalen

Kapitel 3: Internationale Jugendarbeit.
Was ist Internationale Jugendarbeit?
Die Trägerlandschaft der Internationalen Jugendarbeit
Die finanzielle Förderung Internationaler Jugendbegegnungen
Besondere Tipps für Antragsteller bei JUGEND für Europa
Bestehende trägerübergreifende Beratungsangebote
1. Kinder- und Jugendplan des Bundes
Eine internationale Jugendbegegnung im Sinne des Kinder- und Jugendplans des Bundes
Probleme, die im Projekt InterKulturell on Tour deutlich wurden
Idealtypischer Verlauf der Förderung einer Internationalen Jugendbegegnung aus Mitteln des Kinder- und Jugendplanes des Bundes
Zuständigkeiten im Länderverfahren
2. EU-Aktionsprogramm JUGEND IN AKTION
Probleme, die im Projekt InterKulturell on Tour deutlich wurden
3. Deutsch-Polnisches Jugendwerk (DPJW)
4. Deutsch-Französisches Jugendwerk (DFJW)
5. Tandem – Koordinierungszentrum Deutsch-Tschechischer Jugendaustausch
6. ConAct – Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch
7. Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch
8. Stiftung Demokratische Jugend
9. Robert Bosch Stiftung
10. Stiftung West-Östliche Begegnungen
11. Landesjugendplan (o.ä. – je nach Bundesland)
12. Kommunale Förderungen
13. Städtepartnerschaften
14. Weitere Fördermöglichkeiten, Sponsoring, Kofinanzierungen
Internationale Jugendbegegnungen und Kinder- und Jugendreisen ins Ausland
Jugendschutz im Ausland
Einreisebestimmungen
Versicherungen
Allgemeine Versicherungen
Besondere Versicherungen für Reiseveranstalter
Die wichtigsten Anbieter

Kapitel 4: Das Projekt InterKulturell on Tour
InterKulturell on Tour als Modellprojekt – Entstehungsgeschichte
Das Projekt JiVE: Jugendarbeit international – Vielfalt erleben
Die Steuergruppe des Projekts InterKulturell on Tour
Projektverlauf
Zusammenfassende Bewertung des Projekts durch die Steuergruppe
Ausgewählte Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung
Vorstellung der Modellmaßnahmen
Statistik der Projekte bei InterKulturell on Tour
Kurzcharakteristiken der Projekte
Fragebogen
Exkurs: Der israelische Bruder von InterKulturell on Tour

Kapitel 5: Kooperation konkret: Die Umsetzung der Projektidee auf den Modellmaßnahmen
Schlaglichter auf einzelne konkrete Erfahrungen und Erkenntnisse aus den Modellmaßnahmen
Die notwendige Sensibilisierung für einzelne Themenbereiche
Methoden und Tipps für Interkulturelles Lernen

Kapitel 6: Der mögliche Beitrag der Internationalen Jugendarbeit zur Interkulturellen Öffnung
Einleitung
Vorhandene Erfahrungen
Glossar zum Thema Migration
Glossar zum Thema Internationale Jugendarbeit
Literatur und Webseiten
Kommentierte Literaturliste
Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung des Projekts InterKulturell on Tour Anhang
Adressen der Projektträger und der Projektpartner sowie von Informations-, Service- und Beratungsstellen

Zu den Autoren

MEHMET ATA
Jahrgang 1982, ist Kommunikationswissenschaftler und Mitglied des Bundesvorstandes der DIDF-Jugend, einer bundesweit aktiven Migrantenselbstorganisation. Der Verband engagiert sich insbesondere in den Feldern Antirassismus, politische Bildungsarbeit, Internationale Jugendarbeit und Kulturarbeit. Im Projekt InterKulturell on Tour war er Mitglied der Steuerungs- und der Redaktionsgruppe. Derzeit promoviert er an der Universität Siegen über den „Mohammed-Karikaturenstreit in den deutschen und türkischen Medien“ und arbeitet als freier Journalist.

JOHANNA BONTZOL
Jahrgang 1977, ist Diplom-Pädagogin und arbeitet als Bundesintegrationsreferentin bei der djo – Deutsche Jugend in Europa, eines bundesweit in den Arbeitsschwerpunkten Jugendkulturarbeit, Migration/Integration und Inter-nationale Jugendarbeit aktiven Kinder- und Jugendverbandes. Sie unterstützt und koordiniert die Aktivitäten der bundesweiten Migrantenjugendselbstor-ganisationen, die sich unter dem Dach der djo organisiert haben. Im Bereich der Internationalen Jugendarbeit liegt ihr Arbeitsschwerpunkt im deutsch-russischen Austausch. Im Projekt InterKulturell on Tour vertrat sie das deutsch-russische Kooperationsprojekt JUGENDKULTOUR der djo – Deutsche Jugend in Europa mit dem Verband der russischsprachigen Jugend in Deutschland – JunOst e.V.

YASMINE CHEHATA
Jahrgang 1978, ist Diplom-Sozialarbeiterin, Lehrbeauftragte für den Studiengang Bachelor für Soziale Arbeit an der Fachhochschule Köln mit dem Schwerpunkt Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit und qualifizierte sich weiter zum Master für Pädagogik und Management in der Sozialen Arbeit. Sie arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kindheit, Familie, Jugend und Erwachsene der Fachhochschule Köln. Dort ist sie in der Praxisforschung im Bereich der Jugendarbeit und Internationalen Jugendarbeit mit dem Schwerpunkt Interkulturelle Öffnung sowie im Themenfeld Kooperation Jugendhilfe und Schule tätig. Im Projekt JiVE hat sie das Projekt InterKulturell on Tour wissenschaftlich begleitet, war und ist in der Steuergruppe der Projekte InterKulturell on Tour und JiVE vertreten und hat an der Erstellung des Leitfadens mitgewirkt.

ANSGAR DRÜCKER
Jahrgang 1966, ist Bundesgeschäftsführer der Naturfreundejugend Deutschlands, eines bundesweit aktiven Kinder- und Jugend-verbandes mit den Schwerpunkten Partizipation von Kindern und Jugendlichen, Umweltbildung und Nachhaltigkeit, Internationale Jugendarbeit und Antirassismus. Der Diplom-Geograf lebt in Bonn und war im Projekt InterKulturell on Tour für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Er hat den im Projektverlauf erscheinenden Newsletter InterKulturell on Tour und diesen Leitfaden herausgegeben sowie die Treffen des Redaktionsteams koordiniert. Außerdem hat er das Projekt mit konzipiert, war Mitglied der Steuergruppe des Projekts und hat es auch in der Steuergruppe des Projekts JiVE (Jugend-arbeit international – Vielfalt erleben) vertreten.

BIRGIT JAGUSCH
Jahrgang 1976, ist Politikwissenschaftlerin und arbeitet als Referentin des Infor-mations- und Dokumentationszentrums für Antiras-sismusarbeit e.V. (IDA). Die Themenfelder „Rassismus“, „Interkulturelles Lernen“, „Interkulturelle Öffnung“, „Empowerment von Vereinen von Jugendlichen mit Migrationshintergrund“, „Rechtsextremismus“ und „Migration“ gehören zu ihren Arbeitsschwerpunkten. Im Projekt InterKulturell on Tour war sie Mitglied der Redaktionsgruppe zur Erstellung dieses Leitfadens.

KATRIN RISS
Jahrgang 1977, ist Diplom-Pädagogin und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte am Institut für Kindheit, Familie, Jugend und Erwachsene der Fachhochschule Köln. Sie ist dort in die Begleitforschung zu verschiedenen Projekten im Bereich der Jugendarbeit, der Jugendverbandsarbeit und der Internationalen Jugendarbeit rund um die Themen Interkulturelle Öffnung und Kooperation mit Schule eingebunden. Im Rahmen der Gesamtevaluation des Projekts JiVE hat sie das Projekt InterKulturell on Tour wissenschaftlich begleitet, war und ist in den Steuergruppen der Projekte InterKulturell on Tour und JiVE vertreten und hat an der Erstellung des Leitfadens mitgewirkt.

AHMET SINOPLU
Jahrgang 1982, ist Sozialarbeiter, Anti-Rassismus- und Anti-Gewalt-Trainer und arbeitete als Bildungsreferent bei transfer e.V. für die Bereiche Internationale Jugendarbeit, Jugend und Gesundheit sowie Interkulturelle Bildung. Im Projekt InterKulturell on Tour hatte er mit einer halben Stelle als Projektreferent die Projektkoordination inne und wirkte in allen Gremien maßgeblich mit. Als freiberufl icher Bildungsreferent für Interkulturelle und Internationale Jugend(kultur)arbeit ist der Hückelhovener nun in Köln, Berlin sowie europaweit, insbesondere in Istanbul, aktiv.

Stimmen zum Buch

"Es handelt sich bei der vorliegenden Publikation um einen hervorragenden Leitfaden für Praktiker/innen, die beabsichtigen, [sic!] Projekte ähnlichen Zuschnittes zu planen und durchzuführen."

Prof. Dr. Astrid Hübner, socialnet

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein