Telefonische Beratung & versandkostenfreie Bestellung* 06196 - 8 60 65

Anmeldung für unseren Newsletter und Katalogservice.

Leitfaden Konfliktbewältigung und Gewaltprävention

Pädagogische Konzepte für Schule und Jugendhilfe

Bestellnummer: 4303
Autoren/Hrsg.: Achim Schröder, Angela Merkle
Erscheinungsjahr: 2007
Auflage: 1
Seitenzahl: 224
ISBN: 978-3-89974303-6
Format: Broschur

Verfügbarkeit: lieferbar

14,80 €
*

Leitfaden Konfliktbewältigung und Gewaltprävention - Pädagogische Konzepte für Schule und Jugendhilfe

Über das Buch

Der konstruktive Umgang mit Konflikt und Gewalt ist vor dem Hintergrund von Individualisierung und neuen Gefährdungen zu einem Kernthema von jugendpädagogischer Arbeit geworden. Der Leitfaden gibt Lehrern, Sozialpädagogen, Erziehern und Eltern einen detaillierten Überblick über die derzeit gängigen Konzepte und Verfahren, wie soziale Kompetenztrainings, erlebnispädagogische Aktivitäten, Szenisches Spiel, Mediation und Anti-Aggressivitätstrainings. Berücksichtigt werden alle Zielgruppen von Schulklassen bis hin zu gewaltbereiten und besonders gefährdeten Jugendlichen. Die beschriebenen Verfahren vermitteln Jugendlichen, wie sie Konflikte lösen können. Neben der theoretischen Einordnung der Methoden und Ansätze, der Beschreibung des Ablaufs, der Effekte und der Kritik werden Praxisbeispiele, Adressen und Fortbildungsmöglichkeiten exemplarisch aufgeführt. Alle Verfahren und Methoden werden zielgruppenspezifisch eingeordnet.

Inhaltsübersicht

Vorwort

I. Thematische Einführung in die Phänomene Konflikt
und Gewalt bei Heranwachsenden – Erwartungen
an die Pädagogik
1. Konflikte und Gewalt
2. Gewaltprävention und Jugendpädagogik
3. Gewalt und ihre Ursachen
4. Misshandlungen in der Familie als Wurzel
von Gewalt
5. Gewaltmotive bei Jugendlichen –
zweckgerichtet, intrinsisch, expressiv
6. Adoleszenz als Schauplatz für
entwicklungsbedingte und kulturelle Konflikte
7. Kriterien für einen Vergleich
jugendpädagogischer Verfahren zu Konflikt
und Gewalt

II. Mit Konflikten und Gewalt umgehen lernen –
jugendpädagogische Verfahren und Methoden
im Überblick
1. Konfrontative Pädagogik
1.1 Anti-Aggressivitäts-Training©
1.2 Coolness-Training©

2. Mediative Verfahren
2.1 Mediation an Schulen
2.2 Mediation in der außerschulischen Kinder-
und Jugendarbeit
2.3 Mediation in Jugendsportverbänden
2.4 Täter-Opfer-Ausgleich (TOA)

3. Körperorientierte und erlebnispädagogische
Konzepte
3.1 Körperorientierte Konzepte
3.1.1 Mitternachtssport
3.1.2 Kampfkunst in der Gewaltprävention
3.1.3 „Erziehung durch Sport“ –
Ein Trainingscamp
für dissoziale Jugendliche
3.2 Erlebnispädagogische Angebote
3.2.1 Outward Bound und City Bound
3.2.2 Adventure Based Counseling (ABC)
3.2.3 Erlebnispädagogik in den „Hilfen
zur Erziehung“

4. Training sozialer Kompetenzen
4.1 Trainingsprogramme für Schulen
4.1.1 FAUSTLOS – Gewaltprävention durch
Förderung sozialer und emotionaler
Kompetenzen in der Grundschule
4.1.2 „Erwachsen werden“ –
ein Life-Skills-Programm für Schüler
der Sekundarstufe I (Lions-Quest)
4.2 Trainingsprogramme der Jugendhilfe
4.2.1 Der Soziale Trainingskurs als
ambulante Hilfe für straffällig
gewordene Jugendliche
4.2.2 DENKZEIT –
ein sozialkognitives Einzeltraining
für delinquente Jugendliche

5. Szenische Verfahren
5.1 Szenisches Spiel zur Konfliktbearbeitung
5.2 Animationstheater zu den Themen
Konflikt und Gewalt

6. Training für Kinder und Jugendliche zum Umgang
mit Gewalt- und Bedrohungssituationen/
Zivilcouragetraining
6.1 Handlungskompetenz
in Bedrohungssituationen
6.2 Zivilcouragetraining

7. Medienpädagogische Angebote
7.1 Aktive Videoarbeit mit und für Jugendliche
7.2 Der Computer als rezeptives Medium
7.2.1 Beratungs- und Informationsangebote
im Internet zu Gewalt und Extremismus
7.2.2 Lernsoftware
7.3 Der Computer als aktives Medium
7.4 Hörfunk als Medium

8. Opferhilfe

9. Zielgruppenspezifische Einordnung
der Verfahren und Methoden

III. Weiterbildung und Forschung
1. Trainingsmodelle für Pädagogen
1.1 Das Konstanzer Trainingsmodell (KTM)
für Lehrer
1.2 Professionell handeln in Gewaltsituationen –
Das Professional Assault Response
Training (PART)®

2. Ausbildungen zu den verschiedenen Verfahren
2.1 Konfrontative Pädagogik
2.2 Mediative Verfahren
2.3 Körperorientierte und erlebnisorientierte
Ansätze
2.4 Training sozialer Kompetenzen
2.5 Szenische Verfahren
2.6 Training zum Umgang mit Gewalt
und Bedrohungssituationen
und Zivilcouragetraining
2.7 Medienpädagogische Angebote
2.8 Opferhilfe
2.9 Training für Pädagogen

3. Forschungseinrichtungen
3.1 Institut für Friedenspädagogik
3.2 Institut für interdisziplinäre Konflikt-
und Gewaltforschung (IKG)
an der Universität Bielefeld
3.3 Kriminologisches Forschungsinstitut
Niedersachsen e.V. (KFN)
3.4 Zentrum für Konfliktforschung
der Philipps-Universität Marburg
3.5 Deutsches Jugendinstitut e.V., München
IV. Anhang
Auszüge aus verwendeten Gesetzestexten
Literaturverzeichnis

Zu den Autoren

Dr. Achim Schröder, Jahrgang 1951, Prof. für Kulturpädagogik und Jugendarbeit am Fachbereich Sozialpädagogik der Hochschule Darmstadt. Leiter des Projekts "Pädagogische Konflikt- und Gewaltforschung". Arbeitsschwerpunkte: Adoleszenz, Szenisches Spiel, politische Jugendbildung, Schule und Jugendarbeit

Angela Merkle, Jahrgang 1969, Dipl.-Sozialpädagogin, Systemische Beraterin, freie Mitarbeiterin des Projekts "Pädagogische Konflikt- und Gewaltforschung" des Fachbereichs Sozialpädagogik der Hochschule Darmstadt, Arbeitsschwerpunkte: Jugend(berufs)hilfe, Interkulturelle Arbeit, Konfliktbearbeitung und Gewaltprävention