Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  069-788077222

Lernfeld DDR-Geschichte

Ein Handbuch für die politische Jugend- und Erwachsenenbildung

Lernfeld DDR-Geschichte

Über das Buch

Mit Blick auf den 20. Jahrestag der friedlichen Revolution und auf 60 Jahre Bundesrepublik bietet der Sammelband Zugänge zu Forschungsfeldern, didaktischen Arrangements und Erinnerungsorten der DDR- und der deutsch-deutschen Geschichte. Er eröffnet Chancen für eine intensivierte pädagogische Auseinandersetzung mit einem weiterhin kontroversen Thema.

Themenbereiche:
Herrschaft und Repression

Widerstand – Opposition – friedliche Revolution

Deutsch-deutsche Nachkriegsgeschichte

Grenzen und Teilung

Ideologie und Ideologievermittlung

Diktaturenvergleiche

Der Alltag

Generationen in der DDR

Frauen und Geschlechterverhältnisse

Bildung und Erziehung

Didaktische Zugänge:
Museen und Ausstellungen

Rollenspiel im Schulmuseum Leipzig

Geschichtsreflexion zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in Europa

Biographische Kommunikation

Augenzeugen und mündliche Quellen

Stasi-Unterlagen als Quelle

Geschichtskoffer

Geschichts- und Schreibwerkstätten

Geschichtsorte:
DDR-Gefängnisse – das Beispiel Bützow

„Roter Ochse“ Halle

Lager und Friedhöfe in Fünfeichen

Heimat-, Stadt- und Regionalmuseen als Lernorte

Archiv der DDR-Opposition

Gedenkstättenpädagogik zum Geschlossenen Jugendwerkhof Torgau

Lernen an „authentischen“ Orten im Stadtraum

In den Straßen Berlins: Zeugnisse sozialistischer Architektur und Stadtplanung

Orte der friedlichen Revolution in Mecklenburg-Vorpommern

Kirchen und Pfarrhäuser.

Zu den Autoren

Heidi Behrens, Dr. phil., Diplom-Pädagogin, historisch-politische Bildnerin, 1992-2008 pädagogische Mitarbeiterin im Bildungswerk der Humanistischen Union NRW, seitdem freiberuflich tätig.

Paul Ciupke, Dr. phil., Diplom-Pädagoge, pädagogischer Mitarbeiter im Bildungswerk der Humanistischen Union NRW in Essen.

Norbert Reichling, M.A./Dr. phil., studierte Politikwissenschaft, Soziologie und Publizistik, seit 1979 pädagogischer Mitarbeiter im Bildungswerk der Humanistischen Union NRW.

Stimmen zum Buch

„Insgesamt liegt zweifellos ein Standardwerk für die nächsten Jahre vor.“

(Deutschland Archiv 5/2009)


„Das zum 20. Jahrestag der Friedlichen Revolution erschienene Buch zeigt politischen Bildnerinnen und Bildnern ebenso fantasievolle wie praktizierbare Wege für die Auseinandersetzung mit dem SED-Staat und der deutsch-deutschen Geschichte auf. So ist ein Buch entstanden, das von der aktuellen Zusammenfassung der wichtigsten Forschungsbereich über Berichte und Reflexionen didaktischer Arrangements bis hin zur Vorstellung exemplarischer Lern- und Gedenkorte einen umfassenden Zugang zum Lernfeld DDR-Geschichte eröffnet“

(Schule heute, 9/2009)

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein