Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  069-788077222

Reden können in der Demokratie 1

Studien- und Übungsbuch zur politischen Rhetorik, Band 1: Grundlagen rhetorischer Kommunikation

Bestellnummer: 4878
Autoren/Hrsg.: Joachim Detjen
Erscheinungsjahr: 2014
Auflage: 1. Auflage 2014
Seitenzahl: 208
ISBN: 978-3-89974878-9
Reihe: Bürgerbibliothek
Format: Broschur

Verfügbarkeit: Lieferbar

19,80 €
*

Reden können in der Demokratie 1

Über das Buch

In der Demokratie sollen sich die Bürger in die Politik einmischen. Dazu benötigen sie Redefähigkeiten. Denn politisches Handeln ist sprachliches Handeln. An rhetorischen Fähigkeiten mangelt es aber den meisten Menschen, weil sie darin nicht geübt sind.

Das vorliegende zweibändige Werk will diesem Mangel abhelfen. Es bietet eine Vielzahl praktikabler und bewährter Übungen zu allen Aspekten der Redefähigkeit. Jedes Kapitel beginnt mit Sachinformationen zu dem betreffenden rhetorischen Aspekt. Es folgt ein Bündel von Übungen. Den Abschluss bildet ein kompakter Block an Hintergrundwissen, dessen Lektüre ein vertieftes Verständnis des thematisierten Sachverhaltes ermöglicht.

Band 1 macht mit den Grundlagen rhetorischer Kommunikation vertraut. Dazu gehören der Umgang mit Lampenfieber, das anregende und abwechslungsreiche Sprechen, die Beachtung der Körpersprache, der Einsatz rhetorischer Mittel, der argumentative Aufbau sowie die Strukturierung von Reden.

Band 2 befasst sich mit den diversen politischen Rede- und Kommunikationssituationen. Er informiert über politische Redeanlässe wie über die Besonderheiten der politischen Sprache. Ein ausführliches Kapitel widmet sich der politischen Diskussion. Immer wieder wird Gelegenheit gegeben, aus der Perspektive von Bürgern wie auch von Politikern Wortbeiträge und Kurzreden zu politischen Themen zu entwerfen und probeweise zu halten.

Inhaltsübersicht

Einleitung
Die Förderung der Beredsamtkeit als Aufgabe der politischen Bildung

1. Mit Lampenfieber richtig umgehen können
1.1 Sachinformationen
Was ist Lampenfieber und wie geht man damit um?
Ein Redemanuskript verschafft Sicherheit
Was kann man tun, wenn man stecken bleibt?

1.2 Übungen
1 Allein vor vielen
2 Progressive Muskelentspannung
3 Autosuggestion
4 Aus dem Stegreif sprechen
5 Eine vorgegebene Rede mit eigenen Worten frei vortragen
6 Eine Kurzrede mithilfe eines Stichwortmanuskripts halten

1.3 Hintergrundwissen
Erklärungen für das Lampenfieber
Vorzüge der frei gehaltenen Rede
Das Einprägen der Rede in der antiken Rhetorik

2. Anregend und abwechslungsreich sprechen können

2.1 Sachinformationen
Richtige Atemtechnik
Klare Artikulation
Abwechslungsreiche Modulation
Lebendiger Sprechausdruck

2.2 Übungen
1 Die Lungenkapazität trainieren
2 Streichholztest
3 Lesetest
4 Mit einem Korken zwischen den Zähnen sprechen
5 Vokale artikulieren
6 Konsonanten artikulieren
7 Schnellsprechen
8 Flüstern
9 Sätze unterschiedlich betonen
10 Durch Betonung Gefühle und Absichten ausdrücken
11 Ein Gedicht sinnbetont vortragen
12 Eine Geschichte lebendig vortragen

2.3 Hintergrundwissen
Die Bedeutung der Artikulation
Die Artikulation in der antiken Rhetorik

3. Sich der Wirkung körpersprachlicher Signale bewusst sein

3.1 Sachinformationen
Die Bedeutung der körpersprachlichen Kommunikation
Von der Körperhaltung ausgehende Signale
Der Einsatz von Mimik und Gestik
Der Blickkontakt mit dem Publikum
Weitere Aspekte der Körpersprache: Kleidung, Bewegung und Raumverhalten

3.2 Übungen
1 Ohne Sichtkontakt miteinander kommunizieren
2 Wohin mit Armen und Beinen?
3 Körpersprachliche Signale deuten
4 Körpersprachliche Signale während einer politischen Diskussion wahrnehmen
5 Die Körpersprache von Politikern gezielt analysieren

3.3 Hintergrundwissen
Kinesik und Proxemik
Die Körpersprache in der antiken Rhetorik

4. Angemessen mit dem Publikum kommunizieren können

4.1 Sachinformationen
Der Redner und sein Publikum
Die Unverzichtbarkeit einer Publikumsanalyse
Verhalten vor wohlgesonnenem, unwilligem und feindseligem Publikum
Störungen zwischen dem Redner und dem Publikum
Reden als kommunikativer Akt
Kommunikationspsychologische Ratschläge für den Redner

4.2 Übungen
1 Was die Menschen von Nachrichten behalten
2 Strategien für den Umgang mit schwierigem Publikum entwickeln
3 Alltägliche Kommunikationssituationen analysieren
4 Kommunikationspsychologische Fehler vermeiden

4.3 Hintergrundwissen
Psychologie der Kommunikation
Die antike Rhetorik über das Verhältnis von Redner und Publikum
Beispiele richtigen Umganges mit dem Publikum in der Antike

5. Verständlich und rhetorisch wirksam vortragen können

5.1 Sachinformationen
Besonderheiten des Redestils
Faktoren der Verständlichkeit
Satzbau und Satzlänge
Verstöße gegen einen angemessenen Redestil
Grundsätzliches zum Einsatz rhetorischer Mittel
Rhetorische Mittel zur Steigerung von Lebendigkeit und Anschaulichkeit
Rhetorische Mittel zur Einbeziehung des Publikums
Rhetorische Mittel zur Ausdrucksverstärkung

5.2 Übungen
1 Geometrische Figuren beschreiben
2 Politische Begriffe erläutern
3 Einen Text aus der Schriftsprache in die mündliche Sprache übersetzen
4 Ein Satzungeheuer in verständliche Sprache verwandeln
5 Einen komplizierten Sachverhalt verständlich präsentieren
6 Gespür für den Gebrauch von Fremdwörtern entwickeln
7 Einen angenehmen Vortragsstil trainieren
8 Rhetorische Mittel in einer Rede einsetzen
9 Redeauftritt mit Feedback

5.3 Hintergrundwissen
Die Rolle des Redeschmucks in der antiken Rhetorik
Das Gebot der Verständlichkeit Kriterien der Angemessenheit einer Rede
Die verschiedenen Stilarten
Die Systematisierung der rhetorischen Figuren Rhetorische Figuren im Überblick

6. Eine überzeugende Argumentation aufbauen können

6.1 Sachinformationen
Was ist eine Argumentation?
Die deduktive Argumentation
Die induktive Argumentation
Wie kann der argumentative Aufbau einer Rede aussehen?

6.2 Übungen
1 Argumente finden
2 Schlussregeln und Konklusionen ermitteln
3 Induktive Beispiele finden und Schlussregeln ermitteln

6.3 Hintergrundwissen
Der Stellenwert der Argumentation in der antiken Rhetorik
Die Topik als Sammlung von Argumentationsmustern
Die Argumentation als eigentlicher Kern der Rhetorik

7. Eine Rede sachlogisch und psychologisch gut strukturieren können

7.1 Sachinformationen
Leitlinien für die Strukturierung einer Rede
Was gehört in die Einleitung?
Wie kann der Hauptteil gestaltet werden?
Worauf kommt es beim Schluss an?

7.2 Übungen
1 Redefehler analysieren
2 Einen Sachvortrag strukturieren
3 Eine Überzeugungsrede zu einem kontroversen Gegenstand konstruieren
4 Eine Überzeugungsrede als Kurzrede halten

7.3 Hintergrundwissen
Die Gliederung der Rede in der antiken Rhetorik
Einleitung, Erzählung, Argumentation und Schluss

Literaturverzeichnis

Kopiervorlagen

Zum Autor

Zu den Autoren

Prof. Dr. Joachim Detjen, von 1997 bis 2013 Inhaber des Lehrstuhls für Politikwissenschaft III der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Stimmen zum Buch

„Die Bände „Reden können in der Demokratie“, 1 + 2, als Grundlagen rhetorischer Kommunikation und über politische Rede- und Kommunikationssituationen, sind ein wichtiger Beitrag zur demokratischen, politischen Bildung in Schule und Erwachsenenbildung für Heute und für Morgen!“

Jos Schnurer, socialnet.de

 

„Zusammenfassend ist festzuhalten,  dass Professor Detjen ein Werk vorgelegt  hat, dessen Nutzen für die politische  Bildung in der Schule und in anderen  Einrichtungen unmittelbar einleuchtet und  dem man das Vergnügen, das der Autor  beim Umgang mit Sprache und Politik  empfindet, deutlich anmerkt.

Werner Launhardt, politische bildung

 

"Das Werk bietet die Möglichkeit, rhetorische Schulungen für die politische Erwachsenenbildung vorzubereiten. In weiterführenden Schulen lässt es sich etwa in der Oberstufe des Gymnasiums im Bereich der Seminare einsetzen, wenn es gilt, rhetorische Fähigkeiten zu trainieren. Nützlich sind aber auch einzelne Teile des Werks für die Vorbereitung des Deutsch- oder Sozialkundeunterrichts in der ausgehenden Mittelstufe."

Harald Retsch, Forum Politikunterricht


"Die zahlreichen Übungen mit Materialien und konkreten Aufgabenstellungen erleichtern den Einsatz im Unterricht und dürften Schülerinnen und Schüler dazu motivieren, ihre eigenen Rhetorikfähigkeiten zu verbessern."

Christian Meyer-Heidemann, Unterricht Wirtschaft+Politik


"Beide Bände überzeugen durch ihre klare Struktur. [...] Hinzu kommt, dass die Übungen nicht nur für das Selbststudium hilfreich sind, sondern auch in Kursen der nonformalen Jugend- und Erwachsenenbildung verwendet werden können. Zahlreiche Belege, anregende Beispiele und klug gewählte Abbildungen garantieren eine spannende und in Sachen Rhetorik durchaus gewinnbringende Lektüre."

Siegfried Frech, Der Bürger im Staat


Presse

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein