Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  069-788077222

Oh, wie schön ist die DDR

Kommentare und Materialien zu den Ergebnissen einer Studie

Bestellnummer: 4538
Autoren/Hrsg.: Monika Deutz-Schroeder, Klaus Schroeder
Erscheinungsjahr: 2009
Auflage: 1
Seitenzahl: 208
ISBN: 978-3-89974538-2
Reihe: Positionen
Format: Broschur

Verfügbarkeit: lieferbar

14,80 €
*

Oh, wie schön ist die DDR - Kommentare und Materialien zu den Ergebnissen einer Studie

Über das Buch

Die Veröffentlichung der Ergebnisse einer Befragung von über 5000 Schülern durch die beiden Autoren („Soziales Paradies oder Stasi-Staat? Das DDR-Bild von Schülern – ein Ost-West-Vergleich“, Stamsried 2008) führte zu lang anhaltenden Diskussionen über den Umgang mit der DDR und die Vermittlung von Kenntnissen über den SED-Staat. Dabei wurde die Rolle der Schule und der Lehrer besonders kontrovers diskutiert.
Aus den insgesamt ca. 4000 Zuschriften, Leserbriefen und Beiträgen im Internet haben die Autoren eine typische Auswahl zusammengestellt, um der kontroversen Diskussion eine Quellengrundlage zu geben.
Das Buch wird eingeleitet mit einer kurzen illustrierten Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse, damit der Leser den Hintergrund der Kommentare versteht. Anschließend werden die Kommentare von den Autoren erläutert und in den Kontext der geschichtspolitischen Auseinandersetzung um die DDR und die deutsche Teilungsgeschichte gestellt.

Rezensionen zum Titel:

„Ein in den aktuellen Auseinandersetzungen durchaus wichtiges, denkanregendes Büchlein insbesondere für mit wissenschaftlichen Texten vertraute Pädagogen und Eltern“ (ekz-Informationsdienst 34/09).

Inhaltsübersicht

Inhaltsverzeichnis


Vorbemerkung

I. Einleitung

II. Ergebnisse einer Befragung von Schülern zu ihrem DDR-Bild

III. Kommentare zur Studie und ihren Ergebnissen

IV. Anmerkungen zu den Kommentaren

V. Literaturverzeichnis

Zu den Autoren

Monika Deutz-Schroeder, geb. in Aachen, studierte Politologie und Soziologie an der Freien Universität Berlin und ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsverbund SED-Staat der FU Berlin.
Klaus Schroeder, geb. in Lübeck-Travemünde, ist promovierter Soziologe und habilitierter Politikwissenschaftler, leitet an der FU Berlin neben dem Forschungsverbund SED-Staat die Arbeitsstelle Politik und Technik und arbeitet als Professor am Otto-Suhr-Institut der FU Berlin.
Im Rahmen seiner Forschungsarbeiten zur deutschen Teilungsgeschichte, zur DDR und zur Wiedervereinigung hat er mehrere Bücher verfasst, u.a.: Der SED-Staat. Partei, Staat und Gesellschaft 1949-1990, München 1998; Rechtsextremismus und Jugendgewalt in Deutschland. Ein Ost-West-Vergleich, Paderborn 2004; Die veränderte Republik. Deutschland nach der Wiedervereinigung, München/Stamsried 2006 sowie (gemeinsam mit Monika Deutz-Schroeder) Soziales Paradies oder Stasi-Staat? Das DDR-Bild von Schülern – ein Ost-West-Vergleich, München/Stamsried 2008.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein