Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  06196 - 8 60 65

Ortstermine 1

Politisches Lernen an historischen Orten

Bestellnummer: 088
Autoren/Hrsg.: Siegfried Grillmeyer, Peter Wirtz (Hrsg.)
unter Mitarbeit von: Thomas Brehm, Bernd Buchner, Paul Ciupke, Gudrun Dietzfelbinger, Siegfried Grillmeyer, Axel Hof, Martin Kaiser, Markus Köster, Josef Matzerath, Tobias Nahlik, Ingmar Reither, Harald Stockert, Peter Wirtz

Erscheinungsjahr: 2006
Auflage: 1
Seitenzahl: 200
ISBN: 978-3-87920-088-7
Reihe: Politik unterrichten
Format: Broschur

Verfügbarkeit: lieferbar

14,80 €
*

Ortstermine 1

Über das Buch

Der Besuch historischer Lernorte gehört seit jeher zum methodischen Handwerkszeug (außer)schulischer bzw. (außer)universitärer politischer Bildung. Das auf mehrere Bände hin angelegte Werk vereinigt theoretische Beiträge zum „Lernen vor Ort“ und exemplarische didaktische Darstellungen von konkreten Seminargestaltungen und Exkursionen zu bedeutenden Schauplätzen der älteren und jüngeren deutschen Geschichte.

Zu den Autoren

Thomas Brehm
1957; Dr. phil.; Studium von Deutsch, Geschichte und Sozialkunde für das Lehramt am Gymnasium, Promotion in Neuester Geschichte; 1990/91 wiss. Mitarbeiter im Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern, 1991-1999 wiss. Mitarbeiter im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn; seit 1999 Leiter des Kunst- und Kulturpädagogischen Zentrums der Museen in Nürnberg (KPZ).

Bernd Buchner
1968; Dr. phil.; Studium der Geschichte und Journalistik in Gießen und Bordeaux, Zeitungsvolontariat; 2001/2002 Kulturredakteur beim Nordbayerischen Kurier in Bayreuth; seit 2003 Korrespondent der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Hamburg; Veröffentlichungen zu zeitgeschichtlichen und musikhistorischen Themen.

Paul Ciupke
1953; Dr. phil. und Diplompädagoge; hauptberuflich tätig im Leitungsteam des Bildungswerks der Humanistischen Union; Veröffentlichungen zum Selbstverständnis politischer Erwachsenenbildung, zum historisch-politischen Lernen und zur Geschichte der Erwachsenenbildung.

Gudrun Dietzfelbinger
1971; Studium der Kulturpädagogik, Aufbaustudium Regionalgeschichte; Gründung und Leitung der Theaterschule Auerbach e.V.; Ausbildung beim IfgL zum Montessori-Diplom; Stipendium für das Theater-Projekt „city as a stage“ der mobile academy, Berlin.

Siegfried Grillmeyer
1969; Dr. phil.; Studium von Deutsch, Geschichte, Sozialkunde und Religion für das Lehramt an Gymnasien; Wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für neuere und neueste Geschichte in Regensburg, Stipendiat am Institut für Europäische Geschichte in Mainz; freier Mitarbeiter bei Bildungsträgern in der außerschulischen politischen Jugendbildung; seit 2000 Leiter der CPH Jugendakademie in Nürnberg; Veröffentlichungen zur historischen Elitenforschung und zu didaktischen Fragen der Jugendbildung.

Axel Hof
1967; unterrichtet am Helene-Lange-Gymnasium Fürth/Bay. die Fächer Deutsch, Geschichte, Sozialkunde und Ethik; Veröffentlichungen zur Begriffs- und Sozialgeschichte.

Martin Kaiser
1960; Studium der Politikwissenschaft, Germanistik und Pädagogik in Deutschland und den USA; Referent für politische Bildung bei verschiedenen Trägern, davon 13 Jahre im Hedwig-Dransfeld-Haus, Bendorf; seit 2004 Leiter der Pfalzakademie Lambrecht; Veröffentlichungen zu Fragen der Jugendbildung, zum biographischen Lernen und zur interkulturellen Arbeit.

Markus Köster
1966; Dr. phil.; Studium der Neueren Geschichte, Politikwissenschaft und Katholischen Theologie in Münster und Brighton; 1993-1998 Wiss. Volontär und Stipendiat des Westfälischen Instituts für Regionalgeschichte; 1998-2001 Referent für politische Bildung mit jungen Erwachsenen an der Katholisch-Sozialen Akademie Franz Hitze Haus Münster; seit 2002 Leiter des Westfälischen Landesmedienzentrums in Münster, seit 2003 Lehrauftrag am Historischen Seminar der Universität Münster; Veröffentlichungen zur Geschichte des politischen Katholizismus, zur Geschichte von Jugend und Jugendhilfe und zur westfälischer Geschichte.

Josef Matzerath
1956; PD Dr. phil. habil; Studium der Geschichte und Philosophie; Wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Sächsische Landesgeschichte in Dresden; Veröffentlichungen vor allem zur Adelsgeschichte und zur Parlamentsgeschichte der Frühen Neuzeit und Moderne.

Tobias Nahlik
1969; Diplom-Pädagoge; beschäftigt sich seit 1995 damit, Menschen die Stadt Berlin zu zeigen, zunächst als Referent für politische Jugendbildung, später als Rundgangsleiter bei Stattreisen e.V.; verantwortlich für den Aufbau des Internationalen Freiwilligendienstes der Franziskaner.

Ingmar Reither
1970; Dr. phil.; Studium der Geschichtswissenschaften und Germanistik; Mitarbeit am Haus der Bayerischen Geschichte und bei Geschichte Für Alle e.V. Nürnberg – Institut für Regionalgeschichte; seit 2002 am Kunst- und Kulturpädagogischen Zentrum der Museen in Nürnberg (KPZ) zuständig für das Museum Industriekultur und das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände; Lehrtätigkeit an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg; Veröffentlichungen u. a. zur Stadtgeschichte Nürnbergs und zum historisch-politischen Lernen.

Harald Stockert
1970; Dr. phil.; Studium der Geschichte, Germanistik und Mathematik in Mannheim und Amsterdam; Referendariat für den höheren Archivdienst; 2000-2001 Konzernarchivar bei der GEHE AG; seit 2001 Leiter der Abteilung „Zwischenarchiv und EDV“ beim Stadtarchiv Mannheim – Institut für Stadtgeschichte; Veröffentlichungen zur südwestdeutschen Landesgeschichte, zu archivfachlichen Themen sowie zur historischen Bildungsarbeit.

Peter Wirtz
1957; Studium der Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte; 1985-1996 Jugendbildungsreferent mit dem Schwerpunkt europäische Jugendarbeit beim Jugendwerk für internationale Zusammenarbeit, Aachen; seit 1996 Referent für politische Bildung der Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke in der Bundesrepublik Deutschland (AKSB), Bonn.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein