Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  069-788077222

Political Correctness – Ist korrekt auch immer gut?

POLIS 1/2014

Bestellnummer: po1_14
Autoren/Hrsg.: Deutsche Vereinigung für politische Bildung - DVPB
unter Mitarbeit von: Thorsten Eitz, Daniel Haufler, Gudrun Hentges, Anna Klein, Alice Lanzke, Gregor Mayntz, Johannes Schillo, Dirk Schulz
Erscheinungsjahr: 2014
Auflage: 1. Auflage 2014
Seitenzahl: 34
ISBN: po1_14
Klassenstufe: Sek. II
Reihe: POLIS
Format: geheftet

Verfügbarkeit: Lieferbar

7,40 €
*

po1_14

Über das Buch

Die Feminisierung der Sprache hat die Rabaukin und die Vorständin erzeugt, während sich zu Mitgliedern noch immer keine „Mitgliederinnen“ gesellen. Aber
wird der Vollpfosten – das unlängst von der Duden-Redaktion aufgenommene Substantiv – ohne weibliches Pendant bleiben können? Was ist sprachlich und damit politisch korrekt bzw. inkorrekt? Die Beispiele zeigen, dass die Diskussion über Political Correctness (PC) tief in der gesellschafts politischen Debatte verwurzelt ist.
Aus diesem Grund nimmt das vorliegende Heft ausgewählte Aspekte dieses ebenso zeit- wie uferlosen Themas in den Blick.

Die Politikwissenschaftlerin Gudrun Hentges stellt einleitend die Entwicklung und die Begriffsgeschichte der PC dar. Den Einfluss der Medien auf die Diskussion – insbesondere der neuen Medien – beschreibt der Redakteur der Rheinischen Post, Gregor Mayntz. Der ehemalige taz-Redakteur Daniel Haufler fragt u. a., ob das Binnen-I bei denen, die sich darüber ärgern, als eine Art Stolperstein zum Nachdenken anregen kann. Anna Klein geht in ihrem Beitrag der Frage nach, in welcher Form Alltagsrassismus sicht- und spürbar wird. Johannes Schillo analysiert, was hinter der lslamkritik steckt und zeigt, wie ideologisch die Auseinandersetzung mit „dem Islam“ ist. Dirk Schulze beleuchtet die genderspezifischen Aspekte der Debatte um politische Korrektheit. Wie im Alltag weiterhin mit Nazi-Begriffen umgegangen wird
und inwieweit dabei sen sible Wachsamkeit schwindet, thematisiert Thorsten Eitz. In der Didaktischen Werkstatt zeigt Alice Lanzke, wie verbreitet „politisch inkorrekte“
Hassseiten im Internet sind und gibt Hinweise, wie diesen entgegengewirkt werden kann.

Inhaltsübersicht

Zeitung

Political Correctness – Ist korrekt auch immer gut?


Fachbeiträge

Gudrun Hentges
Geschichte und Intention der Political Correctness

Gregor Mayntz
PC und Medien

Daniel Haufler
Die Debatte um das große „I“

Anna Klein
Rassismus im Alltag – oder: Rassismus ist Alltag

Johannes Schillo
Wie viel Islamkritik ist erlaubt?

Thorsten Eitz
„Belastete Wörter“

Dirk Schulz
Wirkliche oder willkürliche Wirklichkeit?
Die Geschlechterfrage zwischen Wissenschaft, Politik und Ideologie

Didaktische Werkstatt

Alice Lanzke
„Political Incorrect“ – Hass im Internet

Verbandspolitische Rundschau

Aus der „Verbandspolitischen Rundschau“ wird DVPB aktuell“

Informationen, Planungen, Aktionen und Berichte:
Bremen: Zweites „Bremer Gespräch zur Politischen Bildung
Nordrhein-Westfalen: Mitgliederversammlung8
–: Landesforum 2013
Brandenburg: Mitgliederversammlung
–: Juniorwahl parallel zur Landtagswahl 2014
Thüringen: Themenschwerpunkt 2014: Partizipation
–: Zum fünften Mal Abiturpreis ausgeschrieben
–: Kooperationsveranstaltung mit Förderprogramm „Demokratisch Handeln“
Bayern: Jahrestagung zum Themenkomplex „Wahlen – Jugend – Medien“
Sachsen-Anhalt: Gute Vorzeichen für Verbandspolitik
Niedersachsen: Tagungsbericht: Das „Supergedenkjahr“ 2014

Magazin

Rezensionen
Vorschau/Impressum

Zu den Autoren

Dr. Thorsten Eitz ist freier Autor, zuletzt wissenschaftlicher Angestellter im DFGProjekt „Diskursgeschichte der Weimarer Republik“ an der Universität Trier.

Daniel Haufler ist seit 2009 Redakteur der Meinungsseite der Berliner Zeitung. Davor war er vom Jahr 2000 an bei der tageszeitung (taz) verantwortlich für die Seite Meinung & Diskussion.

Dr. Gudrun Hentges ist Professorin für Politikwissenschaft am Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften der Hochschule Fulda.

Anna Klein ist Mitarbeiterin an der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Bielefeld in der Arbeitsgruppe Sozialisation und Mitglied des Instituts für interdisziplinäre Konfliktund Gewaltforschung.

Alice Lanzke ist Diplom-Politologin und hat einen Master in Journalismus. Nach dem Studium arbeitete sie mehrere Jahre als freie Journalistin vor allem für den
öffentlich-rechtlichen Rundfunk mit den Schwerpunkten Politik, Wissen und Kultur. Seit 2012 arbeitet sie als Redakteurin für die Amadeu Antonio Stiftung und betreut hier das „Netz gegen Nazis“ sowie die Öffentlichkeitsarbeit für „no-nazi.net – Für Soziale Netzwerke ohne Nazis“.

 Dr. Gregor Mayntz ist Redakteur und Berliner Korrespondent der Rheinischen Post und Vorsitzender der Bundespressekonferenz.

Johannes Schillo ist leitender Redakteur des „Journal für politische Bildung und freier Journalist.

Dr. Dirk Schulz ist Geschäftsführer der zentralen wissenschaftlichen Einrichtung GeStiK – Gender Studies in Köln der Universität zu Köln.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein