Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  06196 - 8 60 65

Politik und Wirtschaft im Bürgerbewusstsein

Untersuchungen zu den fachlichen Konzepten von Schülerinnen und Schülern in der Politischen Bildung

Politik und Wirtschaft im Bürgerbewusstsein - Untersuchungen zu den fachlichen Konzepten von Schülerinnen und Schülern in der Politischen Bildung

Über das Buch

Die subjektiven Vorstellungen von Lernenden werden bei der Gestaltung von Bildungsmaßnahmen im politisch-ökonomischen Bereich bislang kaum berücksichtigt. Dies ist ein unbefriedigender Zustand, wenn man davon ausgeht, dass die Analyse der einschlägigen Schülervorstellungen als grundlegende Voraussetzung der Organisation von erfolgreichen Bildungsprozessen anzusehen ist. Ein Wissen über die Sichtweisen der Schülerinnen und Schüler auf die jeweiligen Lerngegenstände eröffnet wichtige Hinweise für die didaktische Strukturierung von Lernangeboten.
Im vorliegenden Band werden zum einen erprobte Verfahren der Erforschung von Lernervorstellungen vorgestellt. Zum anderen werden Abschluss- und Qualifikationsarbeiten, die die empirische Erfassung der Sichtweisen von Schülern zum Gegenstand haben, präsentiert.
Gemeinsames Merkmal der verschiedenen Aufsätze ist das Anliegen, einen Beitrag zur empirischen Fundierung des Bürgerbewusstseins zu leisten. Als Bürgerbewusstsein wird die Gesamtheit der mentalen Vorstellungen über die politisch-gesellschaftliche Wirklichkeit verstanden, die der individuellen Orientierung in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft dient und den Sinn produziert, der es dem Menschen ermöglicht, vorgefundene Phänomene zu beurteilen und handelnd zu beeinflussen.

Inhaltsübersicht

Dirk Lange
Bürgerbewusstsein empirisch - Gegenstand und Methoden fachdidaktischer Forschung zur Politischen Bildung

Armin Scherb
Ökonomische oder doch Politische Bildung?

Andreas Petrik
Welche Demokratie hättest Du denn gern? Zur bildungsgangdidaktischen Rekonstruktion von Politisierungstypen als individuelle Entwicklungswege der Urteils- und Konfliktlösungskompetenz

Sebastian Fischer
Denkweisen des Rechtsextremismus - Eine didaktische Rekonstruktion der subjektiven Voraussetzungen von Schülern

Andreas Lutter
Migrationsbewusstsein empirisch: Integration in den Vorstellungen von Schüler/Innen

Alexander Görs
Konfliktvorstellungen von Schülern. Eine Politikdidaktische Rekonstruktion

Johan Nordensvärd
How economy conquers politics: Public narratives of young people about citizenship

Lars-Uwe Lenk
Schülervorstellungen und sozialwissenschaftliche Vorstellungen über Soziale Gerechtigkeit

Nicole Böhmer und Björn Cebulla
Arbeitsmarktvorstellungen von Schülern

Iris Baumgardt
Berufsvorstellungen von Grundschulkindern: Wünsche und Motive im Berufsorientierungsprozess

Hendrik Banneke und Jörg Teltemann
Schülervorstellungen über ökologische Nachhaltigkeit

André Bloemen
Leitlinien für den Nachhaltigkeitsunterricht im Fach Politik - eine schüler- und wissenschaftsorientierte Konzeption

Andreas Reimer
Vorstellungen von Schüler/-innen des Fachgymnasiums Wirtschaft zu politischer Partizipation

Joachim Stöter
Mitbestimmungsvorstellungen von Schülern in der multikulturellen Gesellschaft

Sven Heidemeyer
Demokratievorstellungen von Jugendlichen

Helmut Vietze
Methoden zur Alltagsdiagnostik der Vorstellungen (nicht nur) von Kindern in der Eingangsphase des
sozialwissenschaftlichen Unterrichts - Auf der Suche nach Standardelementen einer professionellen didaktischen Empathie

Andreas Klee
Von der Vorstellung zum Unterricht - Lernen in Kontexten als Perspektive der politikdidaktischen Vorstellungsforschung

Zu den Autoren

Hendrik Banneke
Hendrik Banneke, B. A., M. Ed., Bankkaufmann und Betriebswirt (BA), studierte Betriebswirtschaftslehre an der Berufsakademie für Bankwirtschaft sowie Wirtschaftspädagogik, Wirtschaftswissenschaften, Sozialwissenschaften und Niederlandistik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Er ist derzeit als Studienreferendar an den Berufsbildenden Schulen I in Leer tätig. Seine Arbeitsgebiete liegen im Bereich des nachhaltigkeitsorientierten Unterrichts sowie der Erhebung von Schülervorstellungen über Ausbildungsreife. Seine Unterrichtsschwerpunkte sind Wirtschaft, Niederländisch und Politik.
Iris Baumgardt
Iris Baumgardt ist Grundschullehrerin und Diplom-Politotologin. Sie hat vier Jahre als Berufsberaterin gearbeitet und ist seit 2007 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg tätig.
André Bloemen
André Bloemen, M. Ed., ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet für Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg mit den Forschungsschwerpunkten: Berufsbildung für eine nachhaltige Entwicklung, konstruktivistische Didaktik sowie Lern- und Testaufgaben. Mitarbeiter im Projekt: „Energiebildungskompetenzen für eine nachhaltige Schulkultur“. Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Berufsakademie Emsland sowie der Wirtschaftspädagogik mit den Fächern Wirtschaftswissenschaften,
Sozialwissenschaften und Niederlandistik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.
Nicole Böhmer
Nicole Böhmer ist Absolventin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Während des Masterstudiums der Berufs- und Wirtschaftspädagogik mit den Schwerpunkten Wirtschafswissenschaften, Sozialwissenschaften und Anglistik hat sie sich intensiv mit der Politikdidaktischen Rekonstruktion auseinandergesetzt und aufgrund dessen eine Masterarbeit mit dem Titel „Fachliche Vorstellungen und Schülervorstellungen zum Thema Arbeitsmarkt – Ein Beitrag zur Politikdidaktischen Rekonstruktion“ zu diesem Themenkomplex verfasst. Zurzeit befindet sie sich im Referendariat für das Lehramt an berufsbildenden Schulen.
Björn Cebulla
Björn Cebulla ist Absolvent der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Während des Masterstudiums der Berufs- und Wirtschaftspädagogik mit den Schwerpunkten Wirtschafswissenschaften, Sozialwissenschaften und Anglistik hat er sich intensiv mit der Politikdidaktischen Rekonstruktion auseinandergesetzt und aufgrund dessen eine Masterarbeit mit dem Titel „Fachliche Vorstellungen und Schülervorstellungen zum Thema Arbeitsmarkt – Ein Beitrag zur Politikdidaktischen Rekonstruktion“ zu diesem Themenkomplex verfasst. Zurzeit befindet er sich im Referendariat für das Lehramt an berufsbildenden Schulen.
Sebastian Fischer
Sebastian Fischer (Dipl. Soz. Wiss., Dipl. Päd.) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter´am Institut für Politische Wissenschaft der Leibniz Universität Hannover. Arbeitsschwerpunkte: Politische Bildung, Rechtsextremismusforschung sowie Methoden qualitativer Sozialforschung.
Alexander Görs
Dr. Alexander Görs ist Mitarbeiter bei Prof. Dr. Dirk Lange am Institut für Politische Wissenschaft der Leibniz Universität Hannover. Thematisch befasst er sich mit Politischer und Ökonomischer Bildung, Lehr-Lern-Forschung, Konfliktfragen, Medienpolitik, Perspektiven der Globalisierung sowie raumwissenschaftlich-politischen Zusammenhängen.
Moritz-Peter Haarmann
Moritz-Peter Haarmann ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politische Wissenschaft der Leibniz Universität Hannover, Arbeitsbereich Didaktik der Politischen Bildung. Einen Schwerpunkt seiner Arbeit bildet die politisch-ökonomische Bildung. Er ist ausgebildeter Lehrer für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen (mit „Wirtschaft“ und „Geschichte“ als weiteren Fächern), Autor zahlreicher unterrichtspraktischer Beiträge und promoviert zum Thema „’Die Wirtschaftsordnung als gesellschaftliche Gestaltungsaufgabe’? – Anspruch, Wirklichkeit und Perspektiven bei der Vermittlung eines zentralen Gegenstands der politisch-ökonomischen Bildung“.
Sven Heidemeyer
Sven Heidemeyer, Dipl. Hdl., ist seit 2007 als Studienrat an den Kaufmännischen Lehranstalten in Bremerhaven tätig. Seine Unterrichtsschwerpunkte sind Wirtschaft und Politik.
Dirk Lange
Dr. Dirk Lange ist Universitätsprofessor für Didaktik der Politischen Bildung an der Leibniz Universität Hannover. Er ist Bundesvorsitzender der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung und Herausgeber der Zeitschrift PRAXIS Politik.
Lars-Uwe Lenk
Lars-Uwe Lenk studierte von 2004 bis 2009 Wirtschafts- und Sozialwissenschaften an der Universität Oldenburg. Der Autor ist verheiratet, Vater von vier Kindern und derzeit Referendar an einer berufsbildenden Schule. Seine Unterrichtsschwerpunkte sind Wirtschaft und Politik.
Andreas Lutter
Dr. Andreas Lutter ist Akademischer Rat für Politikwissenschaft und ihre Didaktik am Institut für Politikwissenschaft der Universität Bremen. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Migration und Politische Bildung, Empirische Lehr- und Lernforschung in den sozialwissenschaftlichen Domänen sowie Politisch-ökonomische Bildung.
Johan Nordensvärd
Dr. Johan Nordensvärd ist LSE Fellow in Social Policy, London School of Economics. Seine Arbeitsschwerpunkte sind: Entwicklungsländer, Sozialstaat, Bildungspolitik sowie „Narrative“.
Andreas Petrik
Dr. Andreas Petrik ist Professor für Didaktik der Sozialkunde an der Universität Halle.
Andreas Reimer
Andreas Reimer ist Studienreferendar an der BBS am Museumsdorf Cloppenburg. Er hat Wirtschafts- und Politikwissenschaften an der Universität Oldenburg studiert (2004–2009). Seine Abschlüsse: Bachelor of Arts und Master of Education der Universität Oldenburg.
PD. Dr. Armin Scherb,
Universität Erlangen
Joachim Stöter
Joachim Stöter studierte an den Universitäten Osnabrück, Bremen und Wien Psychologie mit Schwerpunkten auf Pädagogischer, Rechts- und Politischer Psychologie. Bereits zu Studienzeiten absolvierte Herr Stöter u. a. ein Praktikum bei der Landeszentrale für Politische Bildung in Freiburg. Nach dem Studium war er in einem Projekt zur Förderung interkultureller Kompetenz von Lehrern an einer Schule in Bremen-Gröpelingen tätig. Seit 2008 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich von Herrn Prof. Dr. Dirk Lange, zunächst an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und seit Dezember 2009 an der Leibniz Universität Hannover. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Erforschung von Partizipationsvorstellungen von Schülern unter Berücksichtigung psychologischer Erkenntnisse und die Mitarbeit in Comenius-Projekten der EU.
Jörg Teltemann
Jörg Teltemann, B. A., M. Ed., studierte Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven sowie Wirtschaftspädagogik, Wirtschaftswissenschaften und Sozialwissenschaften an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Er ist derzeit als Studienreferendar an den Berufsbildenden Schulen in Papenburg tätig. Sein Arbeitsgebiet umfasst die Erhebung von Schülervorstellungen über Nachhaltigkeit und den nachhaltigkeitsorientierten Unterricht. Seine Unterrichtsschwerpunkte sind Wirtschaft, Politik und Geschichte.
Helmut Vietze
Helmut Vietze ist Lehrer für die Fächer Deutsch und Sozialwissenschaften am Archigymnasium Soest, Fachleiter für das Fach Sozialwissenschaften am Studienseminar Hamm und Fachmoderator und Fachberater für die Bezirksregierung Arnsberg.