Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  069-788077222

Politische Kompetenzen fördern

Verfügbarkeit: lieferbar

19,80 €
*

Politische Kompetenzen fördern

Über das Buch

Dieser neue Band diskutiert die aktuellen Fragen der Kompetenzdebatte: Was sind (politische) Kompetenzen? Wie gelangen Lernende zu diesen Kompetenzen? Was genau heißt „fördern“ in der politischen Bildung?
Fundiert beantwortet werden diese Fragen hier von führenden Politikdidaktikerinnen und -didaktikern. Wer sich mit der Diskussion um Kompetenzen beschäftigt, findet in diesem Buch einen Leitfaden durch die nicht immer einfache Diskussion.

Inhaltsübersicht

Lothar Frick
Vorwort

Siegfried Frech, Dagmar Richter
Einführung: Kompetenzmodelle und politische Kompetenzen

Dagmar Richter
Politische Kompetenzen fördern

Wolfgang Sander
Wie kann Wissen in der kompetenzorientierten politischen Bildung gefördert werden?

Peter Massing
Wie kann die politische Handlungsfähigkeit der Lernenden gefördert werden?

Joachim Detjen
Was heißt politische Urteilskompetenz und wie kann sie gefördert werden?

Michael May
Von der Situation zur Kompetenz?! Unterrichtsbeispiel, Reflexion und Plädoyer für Situated Learning

Simone Bub-Kalb, Jürgen Kalb
Kompetenzen in der politischen Bildung fördern – Ein Unterrichtsbeispiel zur Friedens- und Sicherheitspolitik in der Sekundarstufe II aus der Praxis des Politikunterrichts

Gotthard Breit, Georg Weißeno
Entwicklung von Urteilsaufgaben im kompetenzorientierten Politikunterricht

Monika Oberle
Geschlechtsspezifische Differenzen in politischen Kompetenzen

Klaus-Peter Hufer
Wie ist es um die Kompetenzen der Pädagogen und Pädagoginnen in der außerschulischen Erwachsenenbildung bestellt?

Andreas Petrik
Perspektivieren, inszenieren, aushandeln, diagnostizieren.
Vier Politiklehrerkompetenzen im Horizont des Beutelsbacher Konsenses – entwickelt an einer Unterrichtsszene

Thomas Goll
Kompetenzorientierung zwischen Theorie und Praxis – zwei Welten oder zwei Seiten einer Medaille?

Georg Weißeno, Dagmar Richter, Peter Massing, Joachim Detjen
Politikkompetenz kurzgefasst – zur Arbeit mit dem Kompetenzmodell

Abstracts
Autorinnen und Autoren

Zu den Autoren

Prof. em. Dr. Gotthard Breit ist emeritierter Professor für Didaktik des Politikunterrichts an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Seine Arbeitsschwerpunkte sind u. a. die Planung von Politikunterricht, Unterrichtsmodelle und Unterrichtsmaterialien. Zusammen mit Siegfried Schiele war er von 1997 bis 2004 federführend für die „Beutelsbacher Gespräche“ verantwortlich.

Studiendirektorin Simone Bub-Kalb, Fachleiterin für Gemeinschaftskunde/Wirtschaft am Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Gymnasien) Stuttgart; zugleich unterrichtet sie am Gottlieb-Daimler-Gymnasium in Stuttgart/Bad Cannstatt. Frau Bub-Kalb hat wesentlich an der Entwicklung der derzeit gültigen Bildungspläne und an der Formulierung der Bildungsstandards in Baden-Württemberg mitgearbeitet.

Siegfried Frech ist Publikationsreferent bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg und verantwortet die Zeitschrift „Der Bürger im Staat“ und die Didaktische Reihe. Er hat einen Lehrauftrag (Didaktik politischer Bildung) am Institut für Politikwissenschaft der Eberhard Karls Universität Tübingen.

Prof. Dr. Joachim Detjen, 1986 bis 1995 Gymnasiallehrer in Niedersachsen. 1995 bis 1997 Professor für Politikwissenschaft und Didaktik der Gemeinschaftskunde an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Seit 1997 Inhaber des Lehrstuhls für Politikwissenschaft III: Politische Bildung (Didaktik der Sozialkunde) an der Katholischen Universität Eichstätt. Forschungsschwerpunkte: Demokratietheorie (Pluralismustheorie), Theorie der politischen Bildung, Methoden der politischen Bildung.

Prof. Dr. Thomas Goll ist Professor für Sozialwissenschaften und ihre Fachdidaktik an der Technischen Universität Dortmund. Seine Forschungsschwerpunkte sind Didaktik der Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt Politikdidaktik sowie Didaktik des Sachunterrichts mit dem Schwerpunkt sozialwissenschaftliche Perspektive, empirische Lehr-Lern-Forschung, Medien in der politischen Bildung, Zusammenhänge von politischer Bildung und politischer Kultur.

Prof. Dr. Klaus-Peter Hufer ist Fachbereichsleiter der Kreisvolkshochschule Viersen/NRW sowie Dozent an der Universität Duisburg-Essen; vor allem bekannt ist er durch seine beiden Publikationen zum Themenfeld „Argumentationstraining gegen Stammtischparolen“. Klaus-Peter Hufer ist ein ausgewiesener Kenner der Erwachsenenbildung.

Studiendirektor Jürgen Kalb, Fachberater für Geschichte, Gemeinschaftskunde mit Wirtschaft am Regierungspräsidium Stuttgart, Chefredakteur der Zeitschrift „Deutschland & Europa“. Zugleich unterrichtet er am Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium in Stuttgart. Herr Kalb hat wesentlich an der Entwicklung der derzeit gültigen Bildungspläne und an der Formulierung der Bildungsstandards in Baden-Württemberg mitgearbeitet.

Prof. Dr. Peter Massing ist Professor für Sozialkunde und Didaktik der Politik am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin seit 2002. Peter Massing hat zahlreiche Veröffentlichungen zur Fachdidaktik politischer Bildung und zum Politikunterricht vorgelegt.

Dr. Michael May studierte Sozialkunde und Geschichte für das Lehramt an Gymnasien; 2002–2012 Lehrer an mehreren Schulen und im außerschulischen Bereich; Lehraufträge an den Universitäten Halle, Göttingen und Jena; 2009–2012 Fachleiter für Referendarinnen und Referendare am Studienseminar Braunschweig im Fach Politik-Wirtschaft; seit 2012 Universitätsprofessor für Didaktik der Politik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Prof. Dr. Monika Oberle hat in Marburg, London und Berlin Politikwissenschaft studiert, an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe promoviert und ist aktuell Juniorprofessorin für Politikwissenschaft/Didaktik der Politik an der Georg-August-Universität Göttingen.

Prof. Dr. Andreas Petrik hat an der Universität Halle die Professur Didaktik der Sozialkunde inne. Seine Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte sind Lernprozessforschung im Fach Sozialkunde, politische Urteilsbildung, handlungsorientierte Methoden, Gesellschaftstheorien und Zukunftsforschung.

Prof. Dr. Dagmar Richter, Studium für das Stufenlehramt I, 2. Staatsexamen und 1989 Promotion im Bereich der Politischen Bildung an der Universität Hamburg; ab 1992 wissenschaftliche Assistentin an der Universität Oldenburg und seit 1997 Professorin für Sachunterricht und seine Didaktik an der Technischen Universität Braunschweig. Forschungsschwerpunkte: Konzeptuelles Wissen von Schülerinnen und Schülern über Politik, Interventionsstudie zum politischen Lernen von Drittklässlern, Fragen zu Bildungsstandards Politik.

Prof. Dr. Wolfgang Sander ist Professor für Didaktik der Gesellschaftswissenschaften an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Seine kontinuierlichen Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Geschichte und Theorie der politischen Bildung.

Prof. Dr. Georg Weißeno lehrt an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe und leitet dort die Abteilung Politikwissenschaft. Seine Arbeitsschwerpunkte sind u. a.: Arbeit an konzeptionellen Grundlagen des Politikunterrichts. Georg Weißeno ist verantwortlich für Planungen von Workshops des Arbeitskreises „Theorie und Praxis“ der Bundeszentrale für politische Bildung.

Presse

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein