Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  069-788077222

Politische Partizipation

Zur Lage der JugendAktivierungs- und Mobilisierungsmöglichkeiten„Bürger auf Abwegen“?Streitpunkt: Integration

Bestellnummer: jpb4_11
Erscheinungsjahr: 2011
Auflage: 1
Seitenzahl: 104
ISBN: jpb4_11
Reihe: Journal für politische Bildung
Format: Broschur

Verfügbarkeit: lieferbar

5,00 €
*

Politische Partizipation

Über das Buch

Partizipation ist ein zentrales Thema der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung. Ihm ist auch der nächste Kongress Politische Bildung gewidmet, der vom 21. bis 23. Mai 2012 in Berlin stattfinden und Bestandteil der Aktionstage 2012 sein wird. Die Aktionstage Politische Bildung, die bundesweite Öffentlichkeitsaktion für die non-formale Bildungsszene, finden im kommenden Jahr wie gewohnt im Mai statt. Die Deutsche Vereinigung für politische Bildung (DVPB) wird 2012 ebenfalls zum Kreis der Initiatoren gehören und die Aktion unterstützen, die bislang vom Bundesausschuss Politische Bildung (bap), von Bundeszentrale (bpb) und Landeszentralen in Verbindung mit internationalen Partnern getragen wurde. Der Bundeskongress wird jetzt auch gemeinsam von bap, bpb und DVPB verantwortet (s.u.).
Das Partizipationsthema hat viele Facetten – und für seine Ausgestaltung ist entscheidend, welches Verständnis der Bürgerrolle zu Grunde gelegt wird. Oft gilt Partizipation einfach als Synonym für das gesellschaftliche Engagement von Bürgern und Bürgerinnen, die sich an bestehenden Diensten, Organisationen, Hilfswerken beteiligen oder auch in Eigeninitiative oder Selbsthilfe tätig werden. Hier will das vorliegende Heft mit Nachdruck auf eine Unterscheidung aufmerksam machen, die für die Bildungsarbeit von zentraler Bedeutung ist: Es geht um den politischen Charakter von Partizipation, es geht um die Frage, inwieweit die Beteiligung der Bürgerschaft auf Entscheidungs-, Macht- und Herrschaftsfragen Einfluss hat, wo Konfliktpunkte liegen und wie perspektivisch das Verhältnis von Staat und Zivilgesellschaft zu gestalten ist.

Inhaltsübersicht

Editorial

SchwerPunkt POLITISCHE PARTIZIPATION

Wolfgang Gaiser/Martina Gille/Johann de Rijke
Zur Lage der Jugend. Resultate der Jugendforschung

Felix Ludwig/Jana Trumann/Tim Zosel
Flashmob und Co. Politische Partizipation und Bildung oder nur Aktion?

Jutta Bergmann-Gries
Wutbürger, Parteigänger, Nichtwähler. Was bedeuten sie der politischen Bildung?

Sascha Rex
Von teilnehmern lernen? Institutionelle Beteiligung am Beispiel der Volkshochschulen

Christine Zeuner/Antje Pabst
Literalität und ihre Bedeutung für Partizipation und gesellschaftliche Teilhabe

QuerDenken

Arian Schiffer-Nasserie
Teilhabe durch Gleichbehandlung? Zur Kritik eines Ideals

Johannes Schillo
Verfassungsschutz und politische Bildung

ÜberGrenzen

20 Jahre Deutsch-Polnisches Jugendwerk
Nürnberger tage für integration

VorGänge
Politische Jugendbildung gemeinsam präsentiert

LeseZeichen
Nun Elementarisierung? / Festschrift / Afrika / Jugendbildung / Bildungsgeschichte

AugenMerk
Praxisforschung / Neue Beteiligungsformen / Allianz für Jugend / Politische Stiftungen / Verfassungsschutz / Web 2.0 / Personen &
Organisationen / Veranstaltungen / Unterschriftenkampagne gegen Kürzungen 2012

Zu den Autoren

JUTTA BERGMANN-GRIES
Jutta Bergmann-Gries ist Sozialwissenschaftlerin, freie Journalistin (FJS) und aktive Kommunalpolitikerin (seit 1989 Mitglied des Rates der Stadt Sankt Augustin).

WOLFGANG GAISER
Dr. Wolfgang Gaiser arbeitet am Deutschen Jugendinstitut (DJi) in München. Er ist Grundsatzreferent für Jugendforschung, seine Arbeitsschwerpunkte sind Partizipationsforschung und europäische Vergleichsforschung.

MARTINA GILLE
Martina Gille, Dipl.-Soz., arbeitet ebenfalls am DJi in München. Ihre Schwerpunkte sind die empirische Jugendforschung, Wert- und Geschlechtsrollenorientierungen, gesellschaftliches Engagement sowie Lebensverhältnisse Jugendlicher.

FELIX LUDWIG
Felix Ludwig ist Student im Diplom-Studiengang Erziehungswissenschaft an der Universität Duisburg-Essen.

ANTJE PABST
Antje Pabst ist Doktorandin im Bereich Berufsbildung der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg.

SASCHA REX
Sascha Rex ist Referent für politische Jugendbildung beim Deutschen Volkshochschul-Verband (DVV) in Bonn.

JOHANN DE RIJKE
Johann de Rijke, Dipl.-Soz., arbeitete als wissenschaftlicher Referent am DJi in München. Dort war er von 1992 bis 2001 in der Abteilung „Jugend und Politik“, danach im Projekt Jugendsurvey tätig. Sein Forschungsschwerpunkt ist Jugend und Politik.

JANA TRUMANN
Dipl. Päd. Jana Trumann ist wiss. Mitarbeiterin am Fachgebiet Erwachsenbildung/Politische Bildung an der Universität Duisburg-Essen.

CHRISTINE ZEUNER
Prof. Dr. Christine Zeuner lehrt Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung an der Helmut-Schmidt-Universität/
Universität der Bundeswehr Hamburg und ist Mitglied der Journal-Redaktion.

TIM ZOSEL
Tim Zosel ist Student im Master-Studiengang Erwachsenenbildung, Schwerpunkt Politische Bildung, an der Universität Duisburg-Essen.