Telefonische Beratung & versandkostenfreie Bestellung* 06196 - 8 60 65

Anmeldung für unseren Newsletter und Katalogservice.

Praxishandbuch Migrationspädagogische und rassismuskritische Jugendarbeit

Konzepte und Best-Practice-Beispiele aus Würzburg

Praxishandbuch Migrationspädagogische und rassismuskritische Jugendarbeit

Über das Buch

Der von und für Praktikerinnen und Praktiker(n) zusammengestellte Sammelband bildet die vielfältige Bandbreite der aktuellen Praxis migrationspädagogischer und rassismuskritischer Jugendarbeit am Beispiel Würzburgs ab. Pädagoginnen und Pädagogen, die (schulisch oder außerschulisch) in diesem Praxisfeld tätig sind, erhalten wertvolle inhaltliche und methodische Anregungen für ihre tägliche Arbeit. Die einzelnen Beiträge sind dabei praxisnah und erfahrungsbezogen geschrieben.
Nach einer Einführung in das Thema beleuchtet der Band den aktuellen theoretischen Diskurs der Migrationspädagogik und stellt zahlreiche Praxisbeispiele zur Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, zu Qualifizierungsangeboten für MultiplikatorInnen sowie zur verbandlichen Jugendarbeit vor. Beiträge zum Rechtsextremismus in der Einwanderungsgesellschaft, zum Alltagsrassismus und zur Pädagogik der Shoa bilden den Abschluss.

Inhaltsübersicht

Michael Weis/Maria Luisa Mariscal de Körner/Stefan Lutz-Simon: Die Praxis migrationspädagogischer und rassismuskritischer Jugendarbeit. Eine Einleitung

A. Brücken zwischen Theorie und Praxis: Hinführungen zur migrationspädagogischen und rassismuskritischen Jugendarbeit

Stefan Lutz-Simon/Jodi Scott Backes: Menschen leben zusammen – ungeteilt. Von der interkulturellen Öffnung zur Inklusion

Michael Weis: Wie Rassismus in Qualifizierungsangeboten für MultiplikatorInnen methodisch zur Sprache gebracht werden kann. Ein Vorschlag zur Gestaltung rassismuskritischer Bildungsarbeit

Maria Luisa Mariscal de Körner: Neue interkulturelle Herausforderungen brauchen kreative Lösungen. Best-Practice-Beispiele des GSiK-Projektes an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg

B. Theoretische Exkurse: Drei Beiträge zur Konzeption der Migrationspädagogik

Arzu Çiçek/Saphira Shure: Fokus: „Reflexivität“. Eine kritische Gegenüberstellung der Verständnisse von „Migrationspädagogik“ bei Georg Auernheimer und Paul Mecheril

Gerd Schmitt: Über eine Migrationspädagogik und ihr »glückliches Objekt« der ›Integrationshilfen‹

Manuel Peters: Für eine Migrationspädagogik ohne letzten Grund. Über das Politische in der Pädagogik des Sozialen

C. Pädagogische Angebote (nicht nur) für Kinder und Jugendliche

Jodi Scott Backes: Eine Stadt der Vielfalt. Die Interkulturelle Stadttour der Jugendbildungsstätte Unterfranken

Daniela Hartung/Sandra Baumeister: „Wachsam sein! – Der Erinnerung ein Gesicht geben“. Die Erinnerungstour als Methode historisch-politischer Bildung

Stefanie Frische: „Das ist krass!“ und „Das ist Klasse!“. Trainingskonzepte für Schulklassen aus der Praxis

Zehranur Aksu/Marina Miksch: Fit machen für die Arbeit gegen Rassismus und Diskriminierung. Der SOR-SMC aktivcoach

D. Qualifikationsangebote für Multiplikator/innen

Michael Weis: Der SOR-SMC_coach. Ein rassismuskritisches Qualifizierungsangebot für Pädagoginnen und Pädagogen mit Courage

Stefan Lutz-Simon/Lisa Teresa Gut: Differenz, Kultur, Normen/Werte und  Kommunikation

Sabine Sommer/Jürgen Heß: Betzavta. Oder: Kürbis teilen einfach gemacht – Ein etwas anderes Lernprogramm für Demokratie

E. Migrationspädagogische Angebote in der verbandlichen Jugendarbeit

Felix Hofmann: „Kulterbunt“ und „Empowerment“. Die zwei Seiten einer Medaille auf dem Weg zur interkulturellen Öffnung der verbandlichen Jugendarbeit

Cyana Pompeo Schuster/Igor Kots MITreden, MITbestimmten, MITmachen. Das Projekt „Triple M“ als Motor für Partizipation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund

Igor Kots: Eine Würzburger Erfolgsgeschichte. Die Theatergruppe „Satschki“

F. Perspektiven/Über den Tellerrand geschaut

Marina Miksch: Rechtsextremismus in der Einwanderungsgesellschaft. Befunde am Beispiel der Russlanddeutschen

Gerasimos Bekas: Dienstleistung Alltagsrassismus? Plädoyer für eine ideologische Auseinandersetzung

Batsheva Dagan: An die, die zögern zu fragen

Batsheva Dagan: Fragt heute! Gibt es eine Pädagogik der Shoah?

Batsheva Dagan: Wie gelang es mir zu überleben?

Zu Batsheva Dagan

Zu den Autorinnen und Autoren

Zu den Autoren

Michael Weis, Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Promovend an der Universität Würzburg, Lehrbeauftragter an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, Einzelpersönlichkeit des Stadtjugendring Würzburg.

Maria Lusia Mariscal de Körner, Mitleiterin des Projekts „Globale Systeme und interkulturelle Kompetenz“, Koordinatorin des Tutoren- und Mentoren-Programms und Dozentin an der Universität Würzburg.

Stefan Lutz-Simon, Leiter der Jugendbildungsstätte Unterfranken, bayerischer Landeskoordinator des Projekts „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, Lehrbeauftragter an der Universität Würzburg und an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein