Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  069-788077222

Praxishandbuch sprache macht demokratie

Politische Bildung in der Einwanderungsgesellschaft

Bestellnummer: 4268
Autoren/Hrsg.: Susanne Ulrich, Florian Wenzel
unter Mitarbeit von: Doerthe Winter, Silvia Simbeck, Eva Rendle
Erscheinungsjahr: 2006
Seitenzahl: 256
ISBN: 978-3-89974268-8
Reihe: Praxishandbuch
Format: Broschur

Verfügbarkeit: derzeit nicht lieferbar

19,80 €
*

Praxishandbuch sprache macht demokratie - Politische Bildung in der Einwanderungsgesellschaft

Über das Buch

Wie wird mit Sprache und Sprachenvielfalt in einer demokratischen Einwanderungsgesellschaft umgegangen? Welche produktive, aber auch diskriminierende Macht hat Sprache? Das Seminarkonzept Sprache – Macht – Demokratie macht die Vielfalt von Sprache(n) bewusst, reflektiert Selbstverständlichkeiten im alltäglichen Umgang mit Sprache und stellt Auswirkungen auf Macht, Demokratie und Partizipation heraus. Es eignet sich für Sensibilisierung und Aktionsplanung im Rahmen pädagogischer Maßnahmen und als konstruktiver Beitrag zu einer gesamtgesellschaftlich verstandenen Integration.

Inhaltsübersicht

Vorwort
Macht Sprache Demokratie?

A. Ansätze zur Thematik
Migration – Sprache – Integration: Das deutsche Modell im Kontext internationaler Erfahrungen
Sprache und Bildungspraxis
Interkulturelle Arbeit mit Jugendlichen
Internationale Jugendarbeit

B. Übungen und Seminarinhalte
Einführung in den Praxisteil
1. Eröffnung des Seminars
2. Sprache und Identität
3. Sprache und Macht
4. Sprache und Demokratie
5. Umsetzung und Transfer
6. Auswertung und Evaluation

C. Anhänge
Anhang 1: Modellseminare
Anhang 2: Literatur und Linkliste
Anhang 3: Projektpartner, Autoren und Mitarbeiterinnen

Zu den Autoren

Dipl.-Verw.Wiss. Susanne Ulrich
Jahrgang 1961, Studium der Verwaltungswissenschaften in Konstanz, 1987-1990 Referentin für internationale Jugendbegegnungen beim Deutschen Kolpingwerk Köln, 1990-1992 Referentin für entwicklungspolitische Bildungsarbeit beim Verein Sozial- und Entwicklungshilfe des Kolpingwerks, 1992- 995 freiberuflich in der Seminar- und Kulturarbeit tätig, seit 1995 am Centrum für angewandte Politikforschung (C·A·P) der Universität München, seit 2003 Leiterin der Akademie Führung & Kompetenz am C·A·P. Arbeitsschwerpunkte: Konflikt- und Diversitymanagement, Demokratie- und Toleranzerziehung, Adaption internationaler und Entwicklung neuer Seminarkonzepte der politischen Bildung, Ausbildung und Supervision von Trainer/innen, Evaluation und Qualitätssicherung.

Florian M. Wenzel M.A.
Jahrgang 1972, Studium der politischen Theorie und Philosophie in Edmonton (Kanada) und Essex (England), Zusatzstudium Erwachsenenpädagogik in München, seit 1998 Projektmitarbeiter und seit 1999 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt »Erziehung zu Demokratie und Toleranz« und seit 2003 Mitarbeiter der Akademie Führung & Kompetenz am Centrum für angewandte Politikforschung (C·A·P) der Universität München. Arbeitsschwerpunkte: Toleranz- und Demokratie-Lernen, Adaption internationaler Seminarkonzepte der politischen Bildung, Seminarleitung, Wertschätzende Prozess- und Projektbegleitung, Partizipative Evaluationsverfahren.