Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  06196 - 8 60 65

Rhythmisierung in Ganztagsschulen

Erprobte Praxis – funktionierende Modelle

Bestellnummer: 14032
Autoren/Hrsg.: Ilse Kamski
unter Mitarbeit von: Saskia Koltermann
Erscheinungsjahr: 2014
Auflage: 1. Auflage 2014
Seitenzahl: 192
ISBN: 978-3-95414-032-9
Klassenstufe: Sek. I
Reihe: Debus Pädagogik
Format: Broschur

Verfügbarkeit: Lieferbar

22,80 €
*

Rhythmisierung in Ganztagsschulen

Über das Buch

Rhythmisierung ist in vielerlei Hinsicht ein Schlüsselbegriff ganztägig arbeitender Schulen, der geklärt, abgegrenzt und zielgerichtet beschrieben werden muss. Wird dies vernachlässigt, bleiben organisatorische wie pädagogische Veränderungsprozesse oft auf halbem Wege stecken.

Dieser theoretisch fundierte Praxisband besticht durch seine klare Struktur, die auf allen Ebenen (Schul-, Unterrichts- und Individualebene) konkrete Handlungsmöglichkeiten aufzeigt. Damit ist er sowohl für Menschen in den Ganztagsschulen und den Unterstützungssystemen als auch der Bildungsadministration und den Ministerien eine gute Praxishilfe und Unterstützung, um "Rhythmisierung" innerhalb der konkreten Rahmenbedingungen vor Ort umsetzen zu können.

Nach einer kurzen historischen Einordnung und einer Begriffsbestimmung in der Zusammenschau mit den Organisationsmerkmalen und pädagogischen Gestaltungsfeldern von Ganztagsschule werden verschiedene Zeitstrukturmodelle vorgestellt und ihre jeweiligen Konsequenzen für die Schule anhand von Praxisbeispielen detailliert erläutert.

Einen großen Raum nimmt die Veränderung der unterrichtlichen Ebene ein: Die Möglichkeiten neuer Lernzeitformate sowie die Frage nach dem Sinn und Unsinn der traditionellen Hausaufgabenpraxis. Daneben werden auch außerunterrichtliche Angebote intensiv erörtert und beispielhaft
dargestellt..

 

Inhaltsübersicht

Einleitung

Teil I: Zur Einführung und Theorie 

1. Rhythmisierung – eine Begriffsbestimmung 
1.1 Historischer Entstehungskontext 
1.2 Rhythmen, Rhythmisierung und Takt 
1.3 Äußere, innere und individuelle Rhythmisierung 
1.4 Zusammenfassung 

2. Ordnungsgrößen für Ganztags­schulentwicklungsprozesse 
2.1 Die pädagogischen Gestaltungsbereiche – pädagogische Chancen
2.2 Die Organisationsmerkmale – Anregungen und Hinweise
2.3 Das Ganztagskonzept – Teil- bzw. Subkonzepte
2.4 Fazit

Teil II: Zur Praxis 

3. Zeitstrukturmodelle 
3.1 Entwicklung einer zeitlichen Strukturierung des Schultages
3.2 Konsequenzen für die Organisation Schule 
3.3 Alternativen für die 45-Minutenstunde
3.3.1 Modell 1: Die 90-Minutenstunde
3.3.2 Modell 2: Die 80-Minutenstunde
3.3.3 Modell 3: Die 60-Minutenstunde
3.4 Entwicklungsbeispiele
3.5 Zusammenfassung

4. Konsequenzen für die (unterrichtliche) Praxis
4.1 Das Ende der „traditionellen“ Hausaufgaben?!
4.1.1 Hausaufgaben als Bestandteil von Schule
4.1.2 Die „traditionelle“ Hausaufgabenpraxis hinterfragen
4.1.3 Reflexionsbogen
4.2 Förderformate: Impulse und Konzepte 
4.2.1 Leistungshomogenität und Leistungsheterogenität 
4.2.2 Individuelle Förderung und Herausforderungen
4.2.3 Förderformate und Stundenpläne
4.3 Förderbänder und -konzepte in Abstimmung mit dem Fachunterricht
4.3.1 „Lernzeit“-Formate bzw. -Varianten 4.3.2 Förderkonzeptdimensionen 
4.3.3 Beispiel: Förderband bzw. Förderkonzept für eine Jahrgangsstufe 7 
4.4 Zusammenfassung

5. Außerunterrichtliche Angebote (Saskia Koltermann)
5.1 Zeitrahmen
5.2 Entwicklung und Planung 
5.3 Inner- und außerschulische Kooperationspartner 
5.4 Kooperationsgestaltung und -herausforderungen mit außerschulischen Partnern 
5.5 Kriterien für außerunterrichtliche Angebote
5.6 Verzahnung von Unterricht und außerunterrichtlichen Angeboten
5.7 Raumangebot
5.8 Organisation der Angebote
5.9 Zusammenfassung

6. Fazit und Schlussfolgerungen 

Literatur

Abbildungsverzeichnis

Autorinnen

Zu den Autoren

Die Autorin Dr. Ilse Kamski hat vielfältige Erkenntnisse und Erfahrungen hinsichtlich der Rhythmisierungsthematik während ihrer langjährigen Arbeit am Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS) der TU in Dortmund in verschiedenen Ganztagsschulprojekten gesammelt. Daneben  hat sie zahlreiche Schulen und Bildungsinstitutionen beraten,Trainingsseminare zu Schwerpunktthemen der Ganztagsschulentwicklung durchgeführt und Entwicklungsprozesse begleitet.

Unter Mitarbeit von Dr. Saskia Koltermann, die mehrere Jahre an einer gebundenen Ganztagsschule im Aufbau unterrichtet hat. Sie war am Zentrum für Lehrerbildung (ZfL) sowie am Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS) der TU Dortmund im Projekt „Ganz In. Mit Ganztag mehr Zukunft. Das neue Ganztags-Gymnasium NRW“ als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Schulentwicklungsberaterin tätig.

Stimmen zum Buch

"Dieser theoretisch fundierte Praxisband besticht durch seine klare Struktur, die auf allen Ebenen (Schul-, Unterrichts- und Individualeben) konkrete Handlungsmöglichkeiten aufzeigt. Damit ist er sowohl für die Menschen in den Ganztagsschulen und den Unterstützungssystemen als auch den Bildungdsadministrationen und Ministerien eine gute Praxishilfe und Unterstützung, um 'Rhytmisierung' innerhalb der konkreten Rahmenbedingungen vor Ort umsetzen zu können."

VBE Niedersachen 'zeitnah'

Presse

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein