Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  06196 - 8 60 65

Russische Revolution 1917 und Geschichtsunterricht

geschichte für heute 4/2017

Bestellnummer: gfh4_17 (Print) / 40565 (PDF)
Autoren/Hrsg.: Bundesverband der Geschichtslehrer Deutschlands und Landesverbände (Hrsg.)
unter Mitarbeit von: Rainer Bendick, Philipp Bürger, Jan Plamper, Michael Wagner
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenzahl: 144
ISBN: gfh4_17 (Print) / 978-3-7344-0565-5 (PDF)
Reihe: geschichte für heute

Verfügbarkeit: Vorbestellen, erscheint Anfang Oktober 2017

Print
18,90 €
*
PDF
14,99 €
*

Russische Revolution 1917 und Geschichtsunterricht

Inhaltsübersicht

Russische Revolution 1917 und Geschichtsunterricht

Jan Plamper:
Die Russische Revolution. Vier Forschungstrends und ein sinneshistorischer Zugang –
mit ausgewählten Quellen für den Geschichtsunterricht

Philipp Bürger:
Perspektiven auf 1917 im heutigen Russland 

Michael Wagner:
Die Behandlung der russischen Revolutionen des Jahres 1917
am Beispiel des Geschichtsunterrichts der Oberstufe in Hessen

Szene

Tagungsbericht zu „Das Reichsarbeitsministerium im Nationalsozialismus. Verwaltung – Politik – Verbrechen.“
Ergebnisse der Unabhängigen Historikerkommission (27. Juni 2017 in Berlin, BBAW)
von Ulrich Bongertmann

Geschichte vor Ort – außerschulische Lernorte und Projekte

Schulmuseum und Rochow-Museum Reckahn – kultureller Gedächtnisort mit besonderer nationaler Bedeutung

Kreismuseum Wewelsburg: Erinnerungs- und Gedenkstätte Wewelsburg 1933 – 1945 

Berlin – Hauptstadt der Spione. Das Deutsche Spionagemuseum am Leipziger Platz 

Forum

Rainer Bendick:
Auf dem Weg zur „Entgiftung“? Deutsch-französische Schulbuchgespräche
im Spannungsfeld zwischen NS-Diktatur, Konflikterinnerung und Verständigungswillen

Berichte aus den Landesverbänden

Zahöreiche Buchbesprechungen

Leitrezensionen:
Vom Rückgrat der Geschichte. Zwei Neuerscheinungen über Zeit und Epoche – und eine Wiederentdeckung (Uwe Walter)
Der Prophet Muhammed – historisiert (Gisbert Gemein)

Zu den Autoren

Dr. Rainer Bendick
geb. 1961, studierte Geschichte und Französisch in Freiburg, Berlin und Rennes. Referendariat für das Lehramt an höheren Schulen am Seminar Elmshorn (Schleswig-Holstein). Promotion am Graduiertenkolleg des Frankreichzentrums der Albert-Ludwigs-Universität (Freiburg) mit einer Arbeit zur Darstellung des Ersten Weltkrieges in deutschen und französischen Schulgeschichtsbüchern. Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Otto-von-Bismarck-Stiftung (Friedrichsruh). Seit 2006 im niedersächsischen Schuldienst. Mitherausgeber des deutsch-französischen Schulgeschichtsbuchs Histoire/Geschichte.

Dr. Philipp Bürger
geb. 1979, studierte in Münster Politikwissenschaft, Geschichte und Philosophie und legte 2016 an der LMU München die Prüfung zum Dr. phil. im Fach Geschichte Osteuropas ab. Aktuell ist er Lehrbeauftragter für Geschichte Osteuropas an der Universität Bonn.

Jan Plamper
geb. 1970, ist Professor für Geschichte am Goldsmiths College der University of London. Zu seiner Einführung in die Geschichte der Gefühle s. gfh 8, 2015, H. 3, S. 95f.

Michael Wagner
Jg. 1955, seit 2000 Lehrer für Englisch und Geschichte am Gymnasium Lauterbach (Hessen), apl. Professor am Historischen Institut (Neuzeit I) der Universität Gießen und Mitglied der Fachkommission für das hessische Landesabitur in Geschichte. Er war in dieser Funktion auch an der Ausarbeitung des Kerncurriculums für die Gymnasiale Oberstufe im Fach Geschichte beteiligt.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein