Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  069-788077222

Diagnostizieren, Leistung bewerten

POLIS 2/2011

Bestellnummer: po2_11
Autoren/Hrsg.: Deutsche Vereinigung für politische Bildung - DVPB
Erscheinungsjahr: 2011
Auflage: 1
Seitenzahl: 34
ISBN: po2_11
Reihe: POLIS
Format: geheftet

Verfügbarkeit: Derzeit nicht lieferbar

6,00 €
*

Diagnostizieren, Leistung bewerten

Über das Buch

Der wenig pädagogisch anmutende Begriff „Diagnostik“ weist auf ein zentrales Handlungsfeld im Lehrerberuf und ist an sich nichts Neues, sind damit doch die Ermittlung der Lernvoraussetzungen, die Analyse der Lernprozesse und die Feststellung der
Lernergebnisse gemeint, um letztlich das individuelle Lernen zu optimieren. Wenn der Begriff aber spätestens „seit PISA“ in aller Munde ist, dann deutet dies darauf hin, dass dem Diagnostizieren im alltäglichen Unterricht mittlerweile ein höherer Stellenwert beigemessen wird. In der Politikdidaktik sind die Diskurse über die Diagnostik noch eher die Ausnahme. Andreas Füchter führt deshalb in einem grundlegenden Beitrag in die Diagnose, Bewertung und Förderung der politischen Urteilsfähigkeit ein und stellt ein Diagnoseinstrument für den Politikunterricht vor. Mirka Mosch erforscht innerhalb eines größeren Forschungsvorhabens Chancen und Risiken des Diagnostizierens konzeptueller Schülervorstellungen zu Politik und Gesellschaft. Sie präsentiert uns erste Ergebnisse. Frank Langner stellt uns mit dem Portfolio ein Instrument zur schülerorientierten Leistungsmessung vor, das den Zielen der politischen Bildung in besonderer Weise gerecht wird. Schließlich zeigt uns Guido Steffens, wie der Einstieg in eine aktuelle Unterrichtsthematik gelingen kann und wie dabei nicht nur die Lernvoraussetzungen der Lernenden ermittelt, sondern vielmehr ihre Interessen berücksichtigt werden können.
In den letzten POLIS-Ausgaben haben wir immer wieder über aktuelle Entwicklungen in der Kontroverse um den Stellenwert der ökonomischen Bildung an allgemeinbildenden Schulen berichtet. Daran knüpfen wir in dieser Ausgabe an und dokumentieren die Zusammenfassungen zweier Studien sowie eine Stellungnahme des Vorsitzenden des DVBP-Landesverbandes Schleswig-Holstein zur Verbreitung dieser Studien durch den Bundesvorstand.