Katalogservice

Bestellung: 07154-132730     Beratung & Abonnements:  069-7880772-0

Bildung - ein kulturelles Erbe für die Weltgesellschaft

Bestellnummer: 40625 (Print) / 40626 (PDF)
Autoren/Hrsg.: Wolfgang Sander
Erscheinungsjahr: 2018
Auflage: 1. Auflage
Seitenzahl: 232
ISBN: 978-3-7344-0625-6 (Print) / 978-3-7344-0626-3 (PDF) / 978-3-7344-0627-0 (EPUB)
Reihe: Politisches Sachbuch
Neuheiten: Neuerscheinung
Format: Hardcover

Verfügbarkeit: lieferbar

Buch
24,00 €
*
EPUB
19,99 €
*
PDF
19,99 €
*

Bildung - ein kulturelles Erbe für die Weltgesellschaft

Über das Buch

Vor mehr als 200 Jahren machte Wilhelm von Humboldt mit seiner Theorie der Bildung Furore. Ist Bildung deshalb ein aus der Mode gekommenes Relikt der deutschen Geistesgeschichte? Ganz im Gegenteil: Wolfgang Sander zeigt, dass die Idee der Bildung ein kulturelles Erbe der Menschheit ist, dessen Wurzeln weit hinter Humboldt zurückreichen, in Europa wie auch in anderen kulturellen Kontexten. Eben deshalb ist Bildung als Leitidee für Erziehung und Schule heute, in Zeiten einer sich entwickelnden Weltgesellschaft mit ihrer Vielfalt und ihren Konflikten, von größter Aktualität.

Inhaltsübersicht

Einleitung  
Zur Einführung: Die Aktualität der Bildung

1. Die Vertreibung aus dem Paradies
Entfremdung | Die Früchte vom Baum der Erkenntnis | Die Benutzeroberfläche | Drei Ebenen der Konstruktion von Wirklichkeit | Zwischen Skylla und Charybdis | Das Geheimnis

2. Leben in der Weltgesellschaft 
Weltgesellschaft im Alltag | Durch Globalisierung zur Weltgesellschaft | Weltgesellschaft als Kon­fliktfeld | Die Religion in der Weltgesellschaft | Die Globalisierung von Schule und Universität | Das Desiderat der Bildung

3. Globaler Humanismus | Möglichkeiten und Grenzen
Ein übergreifender Konsens für die Weltgesellschaft? | Glanz und Elend des europäischen Humanismus | Kein Ich, nirgends? Post- und Transhumanismus | Humanismus als globaler Diskursraum | Vielfalt und Einheit der Menschen

4. Traditionen der Bildung
„Die letzte Aufgabe unsres Daseyns“: die humanistische Bildungstheorie und ihre christlichen Wurzeln | Wege aus der Höhle? Bildung in der griechisch-römischen Antike | Literalität und Diskursivität: Bildung im Judentum | „Strebe nach Wissen“: Bildung im Islam | „Der Edle ist kein Gerät“: Konfuzius als Bildungstheoretiker | Indische Traditionen des Bildungsdenkens: Hinduismus und Buddhismus | Bildung in transkultureller Perspektive

5. Perspektiven der Bildung 
Das Eigene: christliche Perspektiven zum Konzept der Bildung | Bildung als Einbindung und Ent-Bindung | Bildung ist zweckfrei, aber nützlich | Vielfalt und Einheit der Bildung | Skeptische Bildung | Bildung als Habitus

6. Schule in der Weltgesellschaft 
Ein Kerncurriculum für die Schule in der Weltgesellschaft | Weltgesellschaftliche Perspektiven als Querschnittsaufgabe | Lernfördernder Unterricht | Bildungsfördernder Unterricht | Vielfalt der Lernwege | Pioniere globaler Bildung: international orientierte Schulverbünde

Schlussbetrachtung: Erziehung zum Weltbürger? 
Literaturverzeichnis 

Zu den Autoren

Prof. Dr. Wolfgang Sander,
geb. 1953, studierte Politikwissenschaft, Erziehungswissenschaft und ev. Theologie und ist seit 1998 Professor für Didaktik der Gesellschaftswissenschaften an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Davor war er auf Professuren in Passau und Jena sowie von 2008 bis 2011 an der Universität Wien tätig.

Stimmen zum Buch

Wolfgang Sander geht es in seinem Plädoyer für Bildung in der Weltgesellschaft darum, „zu erkennen, dass ein Weltbürgertum nur in einer ,kreativen´ Vielfalt möglich, und in dem Bewusstsein, ,von Gleichwertigkeit und moralischer Gleichheit aller Menschen“ verwirklicht werden kann. Dass dies keine Fata Morgana und kein Wolkenkuckucksheim zu sein braucht, sondern Wirklichkeit werden kann, dafür liefert der Autor vielfältige historische Analysen, aktuelle Bestandsaufnahmen und zukünftige Visionen.“

Dipl.-Päd. Dr. Jos Schnurer, socialnet.de

Presse