Katalogservice

Bestellung: 07154-132730     Beratung & Abonnements:  069-7880772-0

Handbuch Schülerwettbewerbe zur Demokratiebildung

Handbuch Schülerwettbewerbe zur Demokratiebildung

Über das Buch

Schülerwettbewerbe motivieren junge Menschen zur Entfaltung ihrer Talente und Persönlichkeiten und zur vertieften Auseinandersetzung mit jeweils unterschiedlichen Fächern. Wettbewerbe aus dem Themenfeld des Demokratielernens bieten über den fachlichen Fokus hinaus wertvolle Anreize, bei Schülerinnen und Schülern demokratiepädagogische Kompetenzen zu fördern und zu stärken.

Dieses Handbuch stellt acht bundesweit auf diesem Gebiet besonders profilierte Wettbewerbe vor und zeigt ihre Wirkungen auf Lernen und Unterricht. Porträtiert werden das demokratiepädagogische Profil des Förderprogramms Demokratisch Handeln, des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten, des Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung, Jugend debattiert, des Europäischen Wettbewerbs, des Bundesumweltwettbewerbs, Jugend gründet, des Schulwettbewerbs des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik und des Schultheaters der Länder.

In Basisbeiträgen greifen Experten die Chancen dieser Wettbewerbe für Lehrerfortbildung und Schulentwicklung auf. Best-Practice-Beispiele zur Wettbewerbsdurchführung in verschiedenen Altersstufen und Schularten runden den Band ab. Das Buch richtet sich an Lehrende, Fortbildner und Schulberater.

Zu den Autoren

Ingrid Amelung
M.A. Musikwissenschaft und Kunstgeschichte, Lehrerin der Sek. I für Musik, Kunst und Theater an der Realschule Broich in Mülheim an der Ruhr, Kulturbeauftragte des Netzwerkes Essen-Mülheim im Landesprogramm Kulturagenten für Kreative Schulen, Regisseurin, Initiatorin der KinderOperRuhr.

Norbert Berger
Studiendirektor für die Fächer Deutsch und Französisch, Gymnasium Ernestinum Coburg. Er gewann mehrfach mit verschiedenen Klassen den ersten Preis beim Bundeswettbewerb zur politischen Bildung.

Birgit Bergmann
Lehrerin für Deutsch und Katholische Religion, Lehrer-Trainerin für „Jugend debattiert“ in der Lehrerfortbildung des Landes Niedersachsen.

Wolfgang Beutel
Dr. phil., LA Sek. II Deutsch/Politik/Pädagogik, seit 1989 Geschäftsführer des Wettbewerbs "Förderprogramm Demokratisch Handeln", Mitglied in der Vorjury des Dt. Schulpreises, Lehrbeauftragter für "Demokratiepädagogik" an der FU Berlin.

Julia Brauckmann
Sonderpädagogin an der Ruth-Cohn-Schule Arnsberg, Förderschule für emotionale und soziale Entwicklung, unterstützt seit 2015 eine Schülerfirma, die mit einem Engagementpreis des „Förderprogramms Demokratisch Handeln“ ausgezeichnet wurde.

Barbara Burkhardt-Reich
Dr. rer. soc., Honorarprofessorin an der Hochschule Pforzheim, Geschäftsführerin der Steinbeiszentren Unternehmensentwicklung an der Hochschule Pforzheim, Arbeitsschwerpunkte: Entrepreneurship Education, Berufsorientierung, Frauen in Führungspositionen, Projektleiterin „Jugend gründet“.

Sabine Cordes
Rektorin der Grundschule am Wingster Wald, Wingst in Niedersachsen, Pilotschule "Gutes Leben für alle" - Grundschulen gestalten Globalisierung.

Lilith Diringer
Schülerin, 2017 Abitur am Gymnasium Karlsbad bei Karlsruhe, mehrmalige erfolgreiche Teilnehmerin am BundesUmweltWettbewerb.

Marc Eckhardt
Dr. rer. nat., Dipl.-Biol., Geschäftsführer des BundesUmweltWettbewerbs (BUW) am IPN – Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Universität Kiel.

Christiane El-Nahry
Lehrerin für Deutsch, Englisch, Ethik und Darstellendes Spiel an der Max-von-Laue Schule Berlin, Vorstandsmitglied des Fachverbandes Ethik, seit 2008 Leiterin der Sozial-AG "TAT" (Think-Act-Talk) mit regelmäßiger Teilnahme am „Schulwettbewerb des zur Entwicklungspolitik“.

Peter Enzenberger
Dr. phil., LA Berufskolleg Wirtschaftsinformatik/ Politik/ Gesellschaftslehre mit Geschichte, seit 2016 stellvertretender Leiter des Kommunalen Integrationszentrums Rhein-Sieg-Kreis.

Arila Feurich
M.A., wiss. Mitarbeiterin beim Wettbewerb "Förderprogramm Demokratisch Handeln" und im Projekt "Thüringen 19_19".

Roland Gawinski
StR, Dipl.-Ing. agr., Lehrer für Politik und Wirtschaft, Wirtschaftslehre des Haushaltes, Gesundheitsökonomie, katholische Religion und Landwirtschaft. Fachleiter für Politik und Wirtschaft sowie für Ernährungsökonomie an der Adolf-Reichwein-Schule Limburg, Bundesjuror des Europäischen Wettbewerbs und Mitglied der Landesjury Hessen.

Antonia Gerlach
Schülerin, besuchte im Schuljahr 2017/18 die 12. Klasse des Gymnasiums Kaiser-Friedrich-Ufer in Hamburg, zwei Mal erfolgreiche Teilnahme am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten, im Schuljahr 2016/17 Tutorin einer Geschichtswettbewerbsarbeit im Zuge eines Modellprojektes zur Begabtenförderung ihrer Schule.

Svenja Giessen
Sonderpädagogin an der Ruth-Cohn-Schule Arnsberg, Förderschule für emotionale und soziale Entwicklung, unterstützt seit 2015 eine Schülerfirma, die mit einem Engagementpreis des „Förderprogramms Demokratisch Handeln“ ausgezeichnet wurde.

Markus Gloe
Dr. paed., Professor für Politische Bildung und Didaktik der Sozialkunde, Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft, Ludwig-Maximilians-Universität München; Arbeitsschwerpunkte: Aufgabenkultur, Qualitative Unterrichtsforschung, Medien und Methoden im Politikunterricht, Philosophieren mit Kindern, Demokratielernen.

Janin Hartmann
M.A. Literatur-, Film- und Politikwissenschaften, Projektleiterin des Europäischen Wettbewerbs, Koordinatorin des Arbeitsbereiches Bildung & Information bei der Europäischen Bewegung Deutschland e. V.

Jan Hofmann
Dr. phil., Vorstandsvorsitzender des Wettbewerbs "Förderprogramm Demokratisch Handeln", bis 2011 Gründungsdirektor am LISUM Berlin-Brandenburg, von 2011-16 Kultusstaatssekretär in Sachsen-Anhalt, Kuratoriumsmitglied der Theodor Heuss Stiftung und Vorsitzender im Landeskulturrat Mecklenburg-Vorpommern.

Ansgar Kemmann
seit 2002 Leiter Jugend debattiert bei der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, seit 2014 Sprecher der Arbeitsgemeinschaft bundesweiter Schülerwettbewerbe.

Andreas Kroder
seit 2010 Lehrer am Wolfgang-Borchert-Gymnasium in Halstenbek für Deutsch, Geschichte, Wirtschaft/Politik und Darstellendes Spiel, leitet seit 2012 die WoBo-Theater-AG, unterrichtet als Fachleiter Darstellendes Spiel in der Mittel- und Oberstufe.

Hans-Georg Lambertz
wissenschaftlicher Referent im Fachbereich Zielgruppenspezifische Angebote der Bundeszentrale für politische Bildung in Bonn und seit 2014 Leiter des 1971 bestehenden Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung.

Achim Lipski
(†) ehemaliger Leiter des Bonner Büros des Netzwerks Europäische Bewegung Deutschland, Projektleiter des Europäischen Wettbewerbs und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft bundesweiter Schülerwettbewerbe.

Carmen Ludwig
M.A., Historikerin, seit 2016 Programmleiterin des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten der Hamburger Körber-Stiftung.

Ulf Marwege
M.A., bis September 2014 Leiter des Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung der bpb Bonn, bis November 2014 Sprecher der Arbeitsgemeinschaft bundesweiter Schülerwettbewerbe.

Franziska Metzbaur
Juristin, Datenschutzbeauftragte, Projektmanagerin mit dem Arbeitsschwerpunkt Entrepreneurship Education, stv. Projektleiterin „Jugend gründet“.

Gunter Mieruch
Lehrer für Theater, Deutsch und Gemeinschaftskunde, zeitweise tätig an verschiedenen Schauspielhäusern, Leiter einer freien Theatergruppe, 2000-2010 Fachreferent für Theater an der Hamburger Schulbehörde, 2002 Mitgründer des Programms Theater und Schule (TUSCH Hamburg), zurzeit Vorsitzender des Bundesverbandes Theater in Schulen, Mitherausgeber der Zeitschrift für Theaterpädagogik und Jurymitglied des Theaterpreises Hamburg.

Ulrike Mönch-Heinz
Lehrerin an einem Sonderpädagogischen Förderzentrum in Nürnberg, Ausbildung zur Theaterlehrerin an der FAU Erlangen-Nürnberg, Organisatorin der Nürnberger Kulturtage der Grund-, Mittel- und Förderschulen bis 2017, ehrenamtliche Vorsitzende des Bundesverbands Theater in Schulen (BVTS), seit Februar 2017 tätig für die Weiterentwicklung und Etablierung des SDL.

Susanne Oehmsen
Lehrerin für Darstellendes Spiel, Deutsch und Französisch an einem Gymnasium in Schleswig-Holstein, Landesfachberaterin für Darstellendes Spiel am IQSH und Leiterin der Weiterbildung Darstellendes Spiel für die Sek II.

Patrick Ostermann
PD Dr., Studiendirektor am Rhein-Wied-Gymnasium Neuwied, Privatdozent an der TU Dresden für Neuere und Neueste Geschichte und Didaktik der Geschichte in Verbindung mit Kultursoziologie.

Tobias Pfannschmidt
ehemaliger Schüler der Oberschule Leibnizplatz, erfolgreicher Teilnehmer bei "Jugend gründet" im Jahr 2008/2009, Geschäftsführer der Digitalagentur z-weitsicht.

Volker Reinhardt
Dr. paed., Professor für Politikwissenschaft und Politikdidaktik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg und Gastprofessor für Bildungswissenschaft an der Steinbeis-Hochschule Berlin; Arbeitsschwerpunkte: Wirkungsforschung zur politischen Bildung und zu Projektunterricht, Demokratielernen.

Fabian Sattler
ehemaliger Schüler der Oberschule Leibnizplatz, erfolgreicher Teilnehmer bei "Jugend gründet" im Jahr 2008/2009, Geschäftsführer der Digitalagentur z-weitsicht.

Christine Selz
Dipl.-Biologin, Lehrerin für Biologie und Physik an der Städtischen Gesamtschule Holsterhausen in Essen, Koordinatorin in der NRW-Kampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit“ 2016-2020 im Regionalbezirk Düsseldorf.

Christoph Schieb
Rektor der Grundschule Bad Münder in Niedersachsen, mehrere Jahre in der Lehreraus- und weiterbildung tätig, verwirklicht seit 2012 an seiner Schule Demokratieprojekte.

Kim Ariane Schmidtchen
Abiturientin des Albert-Einstein-Gymnasiums Neubrandenburg in Mecklenburg-Vorpommern, Preisträgerin des Wettbewerbs Jugend debattiert.

Jürgen Theil
Geschichtslehrer am Scherpf-Gymnasium in Prenzlau, seit 1990 Vorsitzender des Uckermärkischen Geschichtsvereins und Stadtverordneter, langjähriger Fachberater für das Fach Geschichte, seit 1991 Betreuer von Wettbewerbsbeiträgen beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten.

Sven Tetzlaff
M.A., seit 2018 Leiter des Bereichs „Demokratie, Engagement, Zusammenhalt“ der Körber-Stiftung, Hamburg. Zuvor 10 Jahre Leiter des Bereichs Bildung und über 15 Jahre Leiter des „Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten“, ausgerichtet von der Körber-Stiftung. Seit 2011 geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Herbert und Elsbeth Weichmann-Stiftung.

Hermann Veith
Dr. phil. habil., Universitätsprofessor für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Sozialisationsforschung an der Georg-August-Universität Göttingen, Leiter des Göttinger Netzwerks Lehrkräftefortbildung. Arbeitsschwerpunkte: Sozialisation, Kompetenzbildung, Soziales Lernen, Schulentwicklung und Demokratiepädagogik.

Katja Winter
M.A., Projektleiterin des Schulwettbewerbs zur Entwicklungspolitik „alle für EINE WELT für alle“, Abteilung „Schulische Bildung“, Engagement Global gGmbH.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein