Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  06196 - 8 60 65

Politische Bildung im Fächerverbund

Bestellnummer: 40461 (Print) / 40462 (PDF)
Autoren/Hrsg.: Thomas Hellmuth (Hrsg.)
unter Mitarbeit von: Beatrice Bürgler, Peter Gautschi, Alfred Germ, Thomas Hellmuth, Kurt Messmer, Wolfgang Sander, Birgit Weber
Erscheinungsjahr: 2017
Auflage: 1. Auflage 2017
Seitenzahl: 208
ISBN: 978-3-7344-0461-0 (Prin) / 978-3-7344-0462-7 (PDF)
Reihe: Wiener Beiträge zur politischen Bildung
Neuheiten: Neuerscheinung

Verfügbarkeit: lieferbar

Print
24,90 €
*
PDF
19,99 €
*

Fächerverbund

Über das Buch

In den letzten Jahren ist in der Politischen Bildung ein Trend in Richtung Fächerverbund bzw. -integration festzustellen. Begründet wird dies damit, dass der Fächerkanon, der seine Wurzeln im bürgerlichen 19. Jahrhundert hat, einer modernen und komplexen Gesellschaft nicht gerecht werde. Die Vernetzung der einzelnen Fächer sei evident und werde auch zum Teil in der Fachwissenschaft, in der Interdisziplinarität eine wichtige Rolle spielt, deutlich. Mit der Vernetzung einzelner Schulfächer sind freilich viele Fragen und Probleme verbunden. Diese reichen von neuen Ausbildungskonzepten über die Befürchtung der einzelnen Fächer, gleichsam „verwässert“ zu werden und somit ihre Bedeutung zu verlieren, bis hin zu Ängsten und Vorwürfen, nur „Halbbildung“ zu produzieren.  
Der vorliegende Band der „Wiener Beiträge zur Politischen Bildung“ versteht sich als Anregung zur Diskussion und nimmt die Fächer „Geschichte“, „Geographie“ und „Wirtschaft“ bzw. „Wirtschaftskunde“ in den Blick. Dabei wird diskutiert, wieweit und auf welche Weise Synergien zwischen den einzelnen Fächern bzw. Disziplinen erzielt werden können, ohne deren Besonderheiten zu vernachlässigen. Es zeigt sich aber auch, dass es manchmal notwendig ist, Traditionen zu überwinden, um einen Unterricht zu gestalten, der den vielen Anforderungen unserer Gesellschaft entspricht.

Mit Beiträgen von Beatrice Bürgler, Peter Gautschi, Alfred Germ, Thomas Hellmuth, Kurt Messmer, Wolfgang Sander und Birgit Weber.

Inhaltsübersicht

Thomas Hellmuth
Kurze Einleitung zu einem umstrittenen Thema

Wolfgang Sander
Fächerintegration in den Gesellschaftswissenschaften – neue Ansätze und theoretische Grundlagen

Thomas Hellmuth
Eine „liaison dangereuse“?
Der Unterricht in Geschichte und Politischer Bildung als historisch-politische Sinnbildung

Alfred Germ
Geographie und Politische Bildung – eine Selbstverständlichkeit?

Birgit Weber
Politische versus ökonomische Bildung?*

Thomas Hellmuth
Der Trend zum Fächerverbund und zu „Flächenfächern“.
Vom Nutzen und Nachteil fächerübergreifender Curricula

Beatrice Bürgler, Peter Gautschi
Historisches Lernen und Politische Bildung in der Deutschschweiz auf der Sekundarstufe I

Peter Gautschi, Kurt Messmer
Geschichts- und Politikbewusstsein von Luzerner Gymnasiastinnen und Gymnasiasten

Autoren und Autorinnen

Zu den Autoren

Beatrice Bürgler, Dozentin für Politische Bildung und Geschichtsdidaktik an der Pädagogischen Hochschule Zürich.

Peter Gautschi, Professor für Geschichtsdidaktik und Leiter des „Instituts für Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen“ (IGE) der PH Luzern.

Alfred Germ, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Institut der Universität Greifswald am Arbeitsbereich Fachdidaktik und Lektor an den Universitäten Graz, Salzburg und Wien.

Thomas Hellmuth, Universitätsprofessor für Geschichtsdidaktik an der Universität Wien (Institut für Geschichte und Zentrum für LehrerInnenbildung).

Kurt Messmer, emeritierter Professor an der Pädagogischen Hochschule Luzern, Mitarbeiter des „Instituts für Geschichtsdidaktik und Erinnerungskulturen“ (IGE) sowie frei schaffender Historiker.

Wolfgang Sander, Professor für Didaktik der Gesellschaftswissenschaften an der Justus-Liebig-Universität Gießen, Initiator der österreichischen.„Interessensgemeinschaft für Politische Bildung“ (IGPB).

Birgit Weber, Professorin für Sozialwissenschaften mit dem Schwerpunkt ökonomische Bildung an der Universität zu Köln.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein