Telefonische Beratung & versandkostenfreie Bestellung* 06196 - 8 60 65

Anmeldung für unseren Newsletter und Katalogservice.

"Wir haben was zu sagen!"

Politische Bildung mit sozial benachteiligten Jugendlichen

Verfügbarkeit: lieferbar

22,80 €
*

"Wir haben was zu sagen!" - Politische Bildung mit sozial benachteiligten Jugendlichen
Subjektorientierung – Anerkennung – Partizipation

Über das Buch

Mangel an Chancengerechtigkeit, soziale Exklusion und fehlende gesellschaftliche Teilhabe sind Schlagworte in der gesellschaftlichen Debatte um benachteiligte Jugendliche bzw. Jugendliche mit geringer formaler Bildung. Analysen markieren einen problematischen Sachverhalt: bestimmte gesellschaftliche Gruppen nehmen ihre sozialen und politischen Teilhabechancen nicht wahr.
Für die politische Jugendbildung besteht eine grundlegende Herausforderung darin, neue Ansätze zu entwickeln. Jugendlichen werden Räume eröffnet, sie werden ermutigt, Zukunftswünsche zu artikulieren und ihre Vorstellungen in die Öffentlichkeit zu bringen.
In diesem Band werden Konzepte, Formate und inhaltliche Schwerpunkte politischer Jugendbildung für Jugendliche mit geringen Bildungschancen beschrieben und reflektiert sowie wissenschaftliche Ansätze vorgestellt, die Impulse für die politische Bildung geben.

Zu den Autoren

Friedrun Erben, Dr. phil., Erziehungswissenschaftlerin, pädagogische Mit-arbeiterin der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung, Berlin.

Heike Schlottau, Diplom-Soziologin und Lehrerin, Referentin für gesellschaftspolitische Jugendbildung im Jugendpfarramt der Nordkirche.

Klaus Waldmann, Diplom Pädagoge, Bundestutor der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung, Berlin.

Stimmen zum Buch

"Dieses Buch gehört zu den wenigen Fachbüchern der letzten Jahre, die ich mit absolutem Genuss, großer Freude und ebensolchem Gewinn gelesen habe. Es ist meiner Ansicht nach ein MUSS nicht nur für in der Politischen Bildung Tätige, sondern kann auch Fachkräften in anderen pädagogischen Bereichen wichtige Hinweise geben. [...] Der wahre Zauber des Bandes [...] liegt darin begründet, dass die Gestaltungsprinzipien Subjektorientierung, Anerkennung und Respekt, Partizipation und Handlungsorientierung in ihrem Zusammenspiel nicht nur konzeptionell ernst genommen, sondern in der Umsetzung in jedem Beitrag durchscheinen. Pädagogische Herausforderungen werden von den Autor_innen nicht nur konstatiert und angenommen, sondern im Sinne der Aufklärung in Projekte gewendet, die insbesondere in ihren Haltungen nachahmenswert sind."

Prof. Dr. Leonie Wagner, socialnet


"Der Band gibt [...] Praktikern wie auch Multiplikatoren wichtige Anregungen."

Matthias Spenn, Praxis Gemeindepädagogik

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein