Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  06196 - 8 60 65

Wissen und Einstellungen

POLIS 2/2014

Bestellnummer: po2_14
Autoren/Hrsg.: Deutsche Vereinigung für politische Bildung - DVPB
unter Mitarbeit von: Karsten Biermann, Werner Friedrichs, Bernd Jacobi, Ann-Christin Jessen, Reiner Keller, Dirk Lange, Christian Meyer-Heidemann, Holger Onken
Erscheinungsjahr: 2014
Auflage: 1. Auflage
Seitenzahl: 34
ISBN: po2_14
Reihe: POLIS
Format: geheftet

Verfügbarkeit: lieferbar

7,40 €
*

Wissen und Einstellungen

Über das Buch

Für die Politische Bildung sind die Konzepte „Wissen“ und „Einstellungen“ von zentraler Bedeutung, geht es doch im Kern um die Vermittlung von sozialwissenschaftlichem Wissen und um die Reflexion von Einstellungen. In den letzten Jahrzehnten hat sich der sozialwissenschaftliche Zugriff auf diese zentralen Gegenstände gewandelt.

Einerseits hat sich der Blick auf das Wissen verändert, insoweit es weniger in einer enzyklopädischen Logik als prinzipielle Bestandsgröße (die sicherlich historisch variiert) zu denken ist, sondern eher hinsichtlich seiner An(-)Ordnung, seiner – durchaus machtvollen – Ausrichtung (vergleiche dazu den Beitrag von Werner Friedrichs).

Andererseits erscheinen Einstellungen immer weniger als ein individuell gegebenes Raster, das dem Grunde nach dem sozialen Kontext als vorgängig zu denken ist. Vielmehr korrelieren Subjektivität, und die damit zusammenhängenden Einstellungen, mit dem sozialstrukturellen Umfeld in einer sehr grundsätzlichen Weise (vergleiche dazu den Beitrag von Dirk Lange und Holger Onken).

Für die Politische Bildung wären entsprechend an einigen Stellen die Erhebungs- und Didaktisierungsformate weiterzuentwickeln. So ließe sich etwa fragen, in welchem Format Wissen und Einstellungen zu erforschen wären (vergleiche dazu den Beitrag von Christian Meyer-Heidemann); oder auf welche Weise die Veränderung des Wissens die Berücksichtigung etwa der Diskursforschung (vergleiche dazu den Beitrag von Reiner Keller) in der Didaktik nahelegt.

Im vorliegenden Heft werden einige Schlaglichter auf die entsprechenden Diskussionsstände um „Wissen“ und „Einstellungen“ geworfen.

Inhaltsübersicht

Zeitung
Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten: Manifest für europäische Bildung


Wissen und Einstellungen

Werner Friedrichs:
Perspektiven auf die Veränderung des Wissens

Reiner Keller:
Wissen in der Perspektive der Diskursforschung

Christian Meyer-Heidemann:
Wissen und Einstellungen „evidenzbasiert“ erforschen?

Holger Onken und Dirk Lange:
Der soziale Hintergrund und politische Bildung als Einflussfaktoren politischer Partizipation von Jugendlichen

Didaktische Werkstatt

Karsten Biermann und Ann-Christin Jessen:
Position beziehen! Einstellungsförderung durch „politisch-künstlerische“ Projekte

Zur Diskussion

Sprache zwischen Sex und Gender – Leserbrief von Bernd Jacobi

DVPB aktuell

Impuls: Der „DVPB-Transparenz-Kodex für Unterrichtsmaterialien“
Termine und Personen
Berichte: Sachsen-Anhalt: Unterrichtswerkstatt Sozialkunde
Thüringen: 2. Politikdidaktisches Kamingespräch
–: DVPB Mitglieder bauen zum wiederholten Mal an der Schulbrücke Europa mit
–: Antrittsvorlesung von Prof. Dr. May in Jena
Schleswig-Holstein: Arbeit und Projekte des Landesverbandes

Rezensionen

Zu den Autoren

Karsten Biermann
ist Direktor der Internationalen Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg. Als Projektleiter in der Politischen Bildung entwickelte er den Ansatz der  Verknüpfung von politischer und kultureller Bildung für den Bereich der Extremismus-Prävention.

Dr. Werner Friedrichs
ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Leibniz Universität Hannover (Institut für politische Bildung), Fachleiter am Studienseminar Celle für das Lehramt an Gymnasien und Oberstudienrat am Gymnasium Soltau.

Bernd Jacobi
ist Studiendirektor a.D. und zur Zeit als Dozent an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg im Fachbereich Didaktik der Sozialkunde tätig.

Ann-Christin Jessen
erhielt ihren Master of Education an der Universität Flensburg. Sie schrieb ihre Abschlussthesis zum Thema „Chancen und Risiken von ästhetischen/ gestalterischen Prozessen in der Geschichtsvermittlung“ und griff hierbei Praxiserfahrungen aus ihrer Anstellung als Projektassistentin im Bildungspolitischen Bereich in der Internationalen Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg auf.

Prof. Dr. Reiner Keller
Lehrstuhl für Soziologie an der Universität Augsburg. Arbeitsgebite: Wissens- und Kultursoziologie, Diskursforschung, Soziologische Theorien und qualitative Methoden.

Prof. Dr. Dirk Lange
Professor für Didaktik der Politischen Bildung an der Leibniz Universität Hannover. Er ist Bundesvorsitzender der DVPB und Direktor des Instituts für Didaktik der Demokratie.

Dr. Christian Meyer-Heidemann
verwaltet die Professur für Politikdidaktik an der Leuphana Universität Lüneburg und ist Vorstandsmitglied der Sektion „Politische Wissenschaft und Politische Bildung“ in der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft.

Holger Onken
arbeitet als Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Er hat dort zum Thema Parteien und Parteiensysteme promoviert. Weitere Forschungsinteressen sind insbesondere politische Partizipation und Wirtschaftspolitik.

 

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein