Katalogservice

Telefonische Beratung & Bestellung:  069-788077222

Protest!

Bestellnummer: jpb4_14
Autoren/Hrsg.: Bundesausschuss Politische Bildung / Wochenschau Verlag (Hrsg.)
unter Mitarbeit von: Benedikt Widmaier, Jana Trumann, Arne Schäfer, Matthias D. Witte, Fabian Virchow, Vinzenz Bosse, Arian Schiffer-Nasserie, Rainer Gries
Erscheinungsjahr: 2014
Auflage: 1
Seitenzahl: 104
ISBN: jpb4_14
Reihe: Journal für politische Bildung
Format: Broschur

Verfügbarkeit: Lieferbar

18,00 €
*

Protest

Über das Buch

Heute, im vereinten Deutschland, nachdem die 89er Generation es geschafft hat, mit einer Reihe von Nachtgebeten und Montagsdemonstrationen ein ganzes Regime zum Einsturz zu bringen, ist Protest vermeintlich risikofrei: Wenn man nichts stört und behindert, die Auflagen der Polizei befolgt, sich rundum abfilmen und -fotografieren lässt etc., darf man nach Herzenslust demonstrieren und protestieren. Die neue Situation thematisiert das vorliegende Heft. Benedikt Widmaier (Heppenheim), Mitglied der Journal-Redaktion, zeigt eingangs, dass heute Protest als Motor von Demokratieentwicklung verstanden, ja angesichts von Postdemokratie geradezu eingefordert wird. Protest stellt aber nach wie vor ein Störpotenzial dar, so dass sich für den politischen Betrieb die Notwendigkeit seiner Kanalisierung oder Neutralisierung ergibt. Thema ist dies in dem nachfolgenden Beitrag von Dr. Jana Trumann (Universität Duisburg-Essen).
Die Erziehungswissenschaftler Prof. Arne Schäfer (Wiesbaden) und Prof. Matthias D. Witte (Mainz) gehen auf „Protest als Lernfeld im Jugendalter“ ein; sie haben dafür das Beispiel der Fußballfans gewählt, deren Protestkultur gemeinhin als unpolitisch oder als Problemfall gilt. Die „dunkle Seite der Zivilgesellschaft“ nimmt dann Prof. Fabian Virchow (FH Düsseldorf) in Augenschein; hier geht es um die vielfältigen Formen des Protests, wie sie bei der extremen Rechten zu verzeichnen sind. Den Abschluss bildet ein Streiflicht von Johannes Schillo (Redaktion Journal) zur Friedensbewegung, die in Deutschland eine lange Tradition hat und nach 1945 bemerkenswerte Konjunkturen, auch mit Auswirkungen auf entsprechende pädagogische Bemühungen, erlebte.

Inhaltsübersicht

Editorial

SchwerPunkt PROTEST!

Benedikt Widmaier
Protest – ein Symptom der Postdemokratie?

Jana Trumann
Protest – Zwischen Selbstermächtigung und Neutralisierung

Arne Schäfer, Matthias D. Witte
Protest als Lernfeld im Jugendalter
Das Beispiel Ultras

Fabian Virchow
Protest von rechts
Reaktionäre Rebellion als dunkle Seite der Zivilgesellschaft

Johannes Schillo
Antikriegsprotest? Nein Danke!
Ein Streifl icht zur deutschen Protestgeschichte

QuerDenken

Vinzenz Bosse
Erwachsenenbildung als (internationale) Kompetenzentwicklung
Aus der Arbeit der Akademie für Internationale Zusammenarbeit

Arian Schiffer-Nasserie
Die Grenzen des (Quer-)Denkens in Nordrhein-Westfalen
Oder: Antidiskriminierungsarbeit in einer Schule der Vielfalt

ÜberGrenzen

Rainer Gries
Mit Protest über Grenzen gehen
Einmischung in europäische Angelegenheiten ist angesagt!

VorGänge

Neue Bundesprogramme /„Staat und politische Bildung“/ Evaluation des KJP-Programms Politische Bildung /
Alte Kämpen in Kempen / „Vom Reden über die junge Generation“

LeseZeichen

Recht auf Stadt? / Jugendverbandsarbeit / Rechte Aussteiger /
Deutsche Biographien / Deutsche Erinnerungskultur

AugenMerk

Wien: Protestwanderweg / Anerkennung für die politische Bildung / Bundeskongress Politische Bildung / DGB: Gute Bildung! /
Rechtsextremismus online / Periodikum: Umwelt / Personen & Organisationen / Veranstaltungen

Zu den Autoren

Benedikt Widmaier, Jg. 1958, Politikwissenschaftler, Direktor der Akademie für politische und soziale Bildung „Haus am Maiberg“, Vorstandsmitglied der Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke (AKSB) und der Deutschen Vereinigung für politische Bildung (DVPB), Mitglied der Redaktion des „Journals für Politische Bildung“.

Jana Trumann, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Bildungswissenschaften, Fachgebiet Erwachsenenbildung/Politische Bildung. Arbeitsschwerpunkte u.a.: subjektwissenschaftliche Lernforschung, politische Partizipation, Bildungspolitik.

Arne Schäfer ist Professor für Soziale Arbeit in Bildungs-, Entwicklungs- und Sozialisationsprozessen an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden.

Matthias D. Witte ist Professor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Fabian Virchow ist Professor für Theorien der Gesellschaft und politischen Handelns an der FH Düsseldorf, wo er den Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazismus (FORENA) leitet.

Johannes Schillo ist verantwortlicher Redakteur des Journals für politische Bildung.

Vinzenz Bosse ist als Gutachter für die Deutsche Akademie für Internationale Zusammenarbeit (AIZ) tätig. Sein Beitrag ist in Kooperation mit Adelheid Uhlmann (AIZ) entstanden.

Arian Schiffer-Nasserie war Studienrat in NRW und lehrt an der Evangelischen Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe in Bochum. Schwerpunkte: Rassismusforschung, Sozial- und Migrationspolitik.

Rainer Gries ist Diplom-Sozialwissenschaftler und war bis 2013 Leiter der Kurt-Schumacher-Akademie der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein