Glokalgeschichte

Ein Ausstellungsprinzip

von
Thorsten Heese

Die klassische stadtgeschichtliche Dauerausstellung hat ausgedient! Dieser Band schlägt ein Modell vor, das den Erfordernissen aktueller Einwanderungsgesellschaften Rechnung trägt, indem es glokal verankerte – vor Ort aufzeigbare, aber darüber hinausweisende – Interpretationsangebote macht.

Dieser Titel erscheint voraussichtlich im März 2023

Bestellnummer: 41548
EAN: 9783734415487
ISBN: 978-3-7344-1548-7
Erscheinungsjahr: 2023
Auflage: 1. Aufl.
Seitenzahl: 176
Produktinformationen
In deutschen Museen hat die klassische stadtgeschichtliche Dauerausstellung ausgedient! Die museale Präsentation von Stadtgeschichte, wie sie üblicherweise in Szene gesetzt wird, reicht im Zeitalter der Globalisierung als museales Erklärungsmodell für die geschichtliche Basis unserer städtischen Gesellschaften nicht mehr aus. Stattdessen schlägt dieser Band ein neues Modell vor, das den Erfordernissen aktueller Einwanderungsgesellschaften Rechnung trägt, indem es glokal verankerte – das heißt am konkreten Ort aufzeigbare, aber über diesen hinausweisende – Interpretationsangebote macht. Ziel ist dabei insbesondere die Visualisierung historisch tief verankerter Phänomene von Ab- bzw. Ausgrenzung, die unbewusst bis in unsere Gegenwart nachwirken. Es geht um die Dekolonisierung der geschichtlichen Masternarrative.
Autor*innen
Thorsten Heese, Dr., Kurator für Stadt- und Kulturgeschichte am Museumsquartier Osnabrück und Lehrbeauftragter für Museumsdidaktik und Museumspädagogik an der Universität Osnabrück. Autor und Herausgeber verschiedener Schriften zur Museologie und Geschichtsdidaktik sowie zur Regional-, Kolonial- und Migrationsgeschichte.
Kurzbeschreibung
Die klassische stadtgeschichtliche Dauerausstellung hat ausgedient! Dieser Band schlägt ein Modell vor, das den Erfordernissen aktueller Einwanderungsgesellschaften Rechnung trägt, indem es glokal verankerte – vor Ort aufzeigbare, aber darüber hinausweisende – Interpretationsangebote macht.

Sie könnten auch an folgenden Titeln interessiert sein

Historisches Lernen im Museum. Historical Learning in the Museum
Der erste Band der Europäischen Studien zur Geschichtsdidaktik ist den Fragen des historischen Lernens im Museum gewidmet. Museen sind Orte der Kontemplation, der Begegnung, der Bildung und des Lernens. Mehr und mehr wird das Museum in jüngerer Zeit dementsprechend auch als Raum außerschulischen Lernens beworben. Dieser Band setzt sich zum Ziel, das Potenzial der Museumsarbeit für das historische Lernen anhand von Vergleichsstudien und Projektberichten sichtbar zu machen sowie insbesondere Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Schulen und Museen aufzuzeigen. The first volume of European Studies in Didactics of History deals with historical learning in museums. By tradition museums are places of contemplation and encounter, more recentlythey understand themselves also as locations of education and learning. This volume aims at revealing the potential for history learning in the museum, discussing successful examples and demonstrating ways of fruitful cooperation between schools and museums. It gives place for comparative studies as well as for actual project reports and for conceptual reflections in museum didactics.
> mehr

25,99 € - 32,00 €
Interkulturelles Lernen im Geschichtsunterricht
Je heterogener die Schülerschaft wird, umso notwendiger ist interkulturelles Lernen im Geschichtsunterricht. Die Geschichte bietet eine Fundgrube interkultureller Begegnungen, die für den Unterricht erschlossen werden können. Zentrale Prinzipien historischen Lernens, wie etwa Multiperspektivität, Kontroversität und Fremdverstehen, beinhalten großes Potenzial für eine interkulturelle Bildung. Dieser Band ist ein Plädoyer für die stete Anpassung von Geschichtsunterricht an die Herausforderungen unserer globalisierten Gegenwart. Er zeigt, wie interkulturelles Lernen ausgehend von Inhalten geplant und durch geeignete Materialauswahl und methodisch-didaktische Schwerpunktsetzung begleitet werden kann. Zahlreiche Praxisbeispiele erleichtern die Umsetzung im Unterrichtsalltag. ** Mit der Bestellung eines Titels zur Fortsetzung erhalten Sie diesen Titel sowie alle künftigen Titel der entsprechenden Reihe direkt nach Erscheinen zugesandt. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen rund 20 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Der Fortsetzungsbezug ist jederzeit kündbar - eine kurze Mitteilung an uns genügt!
> mehr

13,40 € - 16,90 €
Museumsbesucher und Zeitgeschichte
„Das war doch alles ganz anders“ oder „Genauso war’s“? Eine Studie zu generationenspezifischen Wahrnehmungen
„Das war doch alles ganz anders“ oder „Genauso war’s“. Die Reaktionen von Museumsbesuchern in einer zeithistorischen Ausstellung können sehr unterschiedlich ausfallen. Diese interdisziplinäre Besucherforschungsstudie untersucht die generationenspezifische Wahrnehmung von Museumsbesuchern in einer zeithistorischen Ausstellung, der Dauerausstellung „Unsere Geschichte. Deutschland seit 1945“ im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn. In Interviews mit Museumsbesuchern aus unterschiedlichen Generationen werden Schwerpunkte, Trends, Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Ausstellungsrezeption herausgearbeitet. Es zeigt sich: Generationenzugehörigkeit und Erinnerung eines Museumsbesuchers sind in Kombination mit, aber auch unabhängig von angebotsseitigen Komponenten sowie sozio- und geschichtskulturellen Einflüssen die handlungs- und rezeptionsleitenden Faktoren. Sie bestimmen nicht nur mit, welchen Objekten und Themen der Besucher sich widmet und welche Deutungen sowie Assoziationen er konstruiert, sondern auch wesentlich, welchen Sinn er grundsätzlich dem ganzen Museumsbesuch und seinem persönlichen affektiven wie kognitiven Zugewinn durch diesen zuschreibt.
> mehr

34,99 € - 42,50 €
Historische Museen heute
Zu diesem BuchHistorische Museen gehören zu den frühen, durchsetzungsfähigen undbesonders nachhaltigen Errungenschaften der bürgerlichen Moderne.Rechnete das klassische „Magische Dreieck“ lange Zeit nur mit denAusstellungskuratoren, den Gestaltern und Pädagogen, fühlen sich für das„erweiterte“ Museum gleichermaßen etwa die Didaktiker, Interessenvertreter,Besucher, daneben Architekten, Stadtplaner, Psychologen verantwortlich.Und auch die Verbindung von Kommemoration und Kommerz ist imGeschichtsmuseum längst kein Fremdwort mehr.Die Aufsätze in diesem Band vermessen anhand ausgewählter Beispielegenau diese angestrengte, aber produktive Spannung einer alt-neuenKulturleistung. Dabei stehen theoretische Positionen neben praktischenKonzeptionen und empirischen Erkundungen. Deutlich wird, dass in dergegenwärtigen Museumslandschaft und den zugehörigen Diskursen diegedanklichen Entwürfe vielfältig, zuweilen sogar kontrovers sind. Zur ReiheFORUM HISTORISCHES LERNEN ist eine Reihe, in der in unregelmäßigenAbständen grundlegende theoretische und praxisorientierte Beiträge zuFragen des historischen Lernens und der historisch-politischen Bildungerscheinen. Diese Beiträge sollen einen neuen Geschichtsunterricht undneue Mittel und Wege historischen Lernens begründen.FORUM HISTORISCHES LERNEN wird herausgegeben von MicheleBarricelli, Peter Gautschi, Hans-Jürgen Pandel und Bernd Schönemann.
> mehr

12,80 €