Engagementstrategien und Engagementpolitik

Jahrbuch Engagementpolitik 2023

herausgegeben von
Ansgar Klein, Rainer Sprengel, Johanna Neuling
unter Mitarbeit von
Ann-Cathrine Böwing, Oleg Cernavin, Olaf Ebert, Mareike Einfeld, Serge Embacher, Adalbert Evers, Mareike Jung, Susanne Keller, Andreas Kersting, Ansgar Klein, Ümit Kosyn, Hannelore Kohl, Wilfried Kruse, Adriana Lettrari, Johanna Lerch, Christian Moos, Eckhard Priller, Roland Roth, Carsten Schneider, Lilian Schwalb, Hans Sendler, Rainer Sprengel, Rupert Graf Strachwitz, Annette Zimmer

Die Engagementpolitik der Länder bildet in dieser Ausgabe den Mittelpunkt des Schwerpunktthemas „Engagementstrategien und Engagementpolitik“ – mit Fallstudien zu Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.

Dieser Titel erscheint voraussichtlich im Oktober 2022

Bestellnummer: 41534FF
Reihe: Jahrbuch Engagementpolitik
Erscheinungsjahr: 2023
Auflage: 1. Auflage
Seitenzahl: 176
Produktinformationen
Die Engagementpolitik der Länder steht im Mittelpunkt des Schwerpunktthemas „Engagementstrategien und Engagementpolitik“ – mit Fallstudien zu Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Gerahmt werden diese länderspezifischen Betrachtungen durch Überlegungen dazu, wie sich Infrastrukturen der Engagementförderung in Zusammenarbeit von Staat und Kommunen, Wirtschaft und Zivilgesellschaft (trisektoral) entwickeln lassen. Darüber hinaus analysieren Autor*innen die Lage des Non-Profit-Sektors in Deutschland und setzen sich mit migrantischen Selbstorganisationen im Wandel auseinander. Nicht zuletzt bietet das Jahrbuch auch einen umfassenden Überblick über die Arbeit des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE).
Inhaltsübersicht
Carsten Schneider
Zivilgesellschaft in Ostdeutschland

Olaf Ebert, Roland Roth, Lilian Schwalb
Engagement- und Demokratieförderung in Ostdeutschland – zwei Seiten einer Medaille

I. Engagementpolitische Diskurse im politischen Mehrebenensystem


Bund und Europa

Roland Roth
Bürgerschaftliches Engagement und sein Eigensinn – der Stoff, aus dem die Demokratie ist.
Einige Thesen

Rupert Graf Strachwitz
Digitalisierung. Für die Zivilgesellschaft eine Hilfe, eine Bedrohung, eine Aufgabe?

Adalbert Evers
All together now? Die Zivilgesellschaft in den Parteiprogrammen zur Bundestagswahl

Christian Moos
Engagementstrategien und Engagementpolitik
Strategische Ansatzpunkte auf europäischer Ebene

II. Schwerpunktthema:
Engagementstrategien und Engagementpolitik


Hannelore Kohl, Adriana Lettrari
Sieben Jahre Ehrenamtsstiftung Mecklenburg-Vorpommern: ein Interview

Ann-Cathrine Böwing, Mareike Einfeld, Andreas Kersting
Landesengagementstrategie und Landesnetzwerkbildung in Nordrhein-Westfalen

Susanne Keller
Das Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement Baden-Württemberg
und die Engagementstrategie Baden-Württemberg

Oleg Cernavin, Serge Embacher, Hans Sendler
Infrastrukturen der Engagementförderung trisektoral entwickeln

Annette Zimmer, Eckhard Priller
Zur Lage des Nonprofit-Sektors in Deutschland

Ümit Koşan, Wilfried Kruse
Migrantische Selbstorganisationen im Wandel: einige Hinweise

III. Kalendarium 


Rainer Sprengel
Engagementpolitisches Kalendarium für den Zeitraum Juni 2021 bis Mai 2022 

IV. Aus dem Netzwerk BBE 


Ansgar Klein, Lilian Schwalb, Mareike Jung, Johanna Lerch
1. Bericht aus dem Netzwerk
2. Organisation und Finanzierung der Netzwerkarbeit und eine Übersicht zu laufenden Projekten
3. Veranstaltungsübersicht Juni 2021–Juni 2022
4. Überblick über die Publikationen des BBE
5. Förderer und Unterstützer 

Dokumente 
Gremien und Besetzung der Themenfelder des BBE
Stellungnahme des BBE-Sprecher*innenrates zur aktuellen Situation in der Ukraine
Stellungnahme des BBE-Sprecher*innenrates zum Entwurf eines Demokratiefördergesetzes
Organigramm der BBE-Geschäftsstelle gGmbH 2022
Autor*innen
Böwing, Ann-Cathrine,
persönliche Referentin der Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen

Cernavin, Oleg,
Vorsitzender der Stiftung Mittelstand-Gesellschaft-Verantwortung, stellvertretender Vorsitzender des Sprecher*innenrates des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE)

Ebert, Olaf,
Leiter der Stiftung Bürger für Bürger als Geschäftsführender Vorstand und Mitglied des Sprecher*innenrates des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE)

Einfeld, Mareike,
 Referentin im Referat für Bürgerschaftliches Engagement in der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen

Embacher, Serge,
Dr., Leiter des Arbeitsbereichs Fachprojekte des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE)

Evers, Adalbert,
Prof. Dr., bis Herbst 2013 Professor für Vergleichende Gesundheits- und Sozialpolitik an der Justus-Liebig-Universität Gießen, Senior Fellow am Centrum für soziale Investitionen und Innovationen (CSI) an der Universität Heidelberg

Jung, Mareike,
Geschäftsführerin Organisation im Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)

Keller, Susanne,
stellvertretende Leiterin des Referates Bürgerschaftliches Engagement im Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg

Kersting, Andreas,
Leiter des Referates für Bürgerschaftliches Engagement in der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen

Klein, Ansgar,
PD Dr., Geschäftsführer des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE), Publizist und Privatdozent für Politikwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin

Kohl, Hannelore,
Vorstandsvorsitzende der Stiftung für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in Mecklenburg-Vorpommern

Koşan, Ümit,
Prof. Dr., bis Herbst 2021 Vorsitzender des Bundesverbands Netzwerke von Migrant*innen-Organisationen (BV NeMO)

Kruse, Wilfried,
Dr., Berater des Bundesverbands Netzwerke von Migrant*innen-Organisationen (BV NeMO)

Lerch, Johanna,
Referentin der Geschäftsführung im Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)

Lettrari, Adriana,
Dr., Geschäftsführerin und Vorstandsmitglied der Stiftung für Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in Mecklenburg-Vorpommern

Moos, Christian,
seit 2005 für die Europapolitik in der Bundesgeschäftsstelle des dbb beamtenbund und tarifunion verantwortlich, seit 2011 Generalsekretär der überparteilichen Europa-Union Deutschland, seit 2012 EBD-Vorstandsmitglied, seit 2015 Mitglied des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses und seit 2022 Europabeauftragter des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE)

Neuling, Johanna,
Politikwissenschaftlerin, Lektorin, Redakteurin, freie Mitarbeiterin des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE)

Priller, Eckhard,
Dr., wissenschaftlicher Koordinator der Maecenata Stiftung in Berlin

Roth, Roland,
Prof. Dr., lehrte zuletzt Politikwissenschaft an der Hochschule Magdeburg-Stendal, ist Sprecher des Netzwerks Bürgerbeteiligung, Kuratoriumsmitglied der Stiftung Bürger für Bürger und war Mitglied der Enquete-Kommission „Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements“

Schneider, Carsten,
seit 2021 Staatsminister beim Bundeskanzler und Beauftragter der Bundesregierung für Ostdeutschland

Schwalb, Lilian,
Dr., Geschäftsführerin Netzwerk und Fachpolitik des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE) und stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Stiftung Bürger für Bürger

Sendler, Hans,
Dr., Themenpate des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE) für das Themenfeld „Sektorübergreifende Kooperation und ihre Infrastruktur“, Leiter der Konzeptagentur EUSENDOR

Sprengel, Rainer,
Dr., Leiter des Bereichs Information und Kommunikation/Newsletter im Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE), Fellow am Maecenata Institut für Philanthropie und Zivilgesellschaft

Strachwitz, Rupert Graf,
Dr., Vorstand der Maecenata Stiftung (München/Berlin) und Direktor des Maecenata Instituts für Philanthropie und Zivilgesellschaft

Zimmer, Annette,
Prof. Dr., Seniorprofessorin am Institut für Politikwissenschaft der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster und wissenschaftliche Leiterin des Master-Studiengangs Nonprofit-Management and Governance der WWU-Weiterbildung
Kurzbeschreibung
Die Engagementpolitik der Länder bildet in dieser Ausgabe den Mittelpunkt des Schwerpunktthemas „Engagementstrategien und Engagementpolitik“ – mit Fallstudien zu Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.

Jahrbuch Engagementpolitik

Neu
Engagementstrategien und Engagementpolitik
Jahrbuch Engagementpolitik 2023
Die Engagementpolitik der Länder bildet in dieser Ausgabe den Mittelpunkt des Schwerpunktthemas „Engagementstrategien und Engagementpolitik“ – mit Fallstudien zu Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg.
> mehr

20,60 €
20 Jahre Enquete-Kommission "Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements" – Bilanz und Ausblick
Jahrbuch Engagementpolitik 2022
Das Jahrbuch Engagementpolitik 2022 bilanziert die Engagement- und Demokratiepolitik nach 20 Jahren Enquete-Kommission zur „Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements“. Damit verbunden ist zugleich die Bilanz des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE) und seines Sprecher*innenrates.
> mehr

20,60 € - 23,99 €
Zivilgesellschaft in der Corona-Krise und ihre Gestaltungsaufgaben
Jahrbuch Engagementpolitik 2021
Das Jahrbuch Engagementpolitik 2021 thematisiert in seinem Schwerpunkt die Zivilgesellschaft in der Corona-Krise und ihre Gestaltungsaufgaben. Ausdrücklich stehen dabei nach grundsätzlichen Überlegungen zu den notwendigen öffentlichen Handlungsräumen der Zivilgesellschaft unterschiedliche Handlungs- und Erfahrungshorizonte im Mittelpunkt der jeweiligen Beiträge: die Förderprogramme der Bundesländer, die Herausforderungen des Klimaschutzes für die Zivilgesellschaft, Engagementkampagnen und die Anforderungen bei der Digitalisierung der Zivilgesellschaft. Die „Engagementpolitischen Diskurse im politischen Mehrebenensystem“ decken das Spektrum der engagement- und demokratiepolitisch relevanten Entwicklungen von der Bundes- bis zur Europaebene ab. Inhaltlich wird ein besonderes Augenmerk auf die gesetzlichen Rahmenbedingungen und Entwicklungen in den Förderstrukturen von Engagement und Partizipation gelegt. Die Autorinnen und Autoren thematisieren Reformziele für das Gemeinnützigkeitsrecht, zielführende Förderkooperationen zwischen Wirtschaft und Zivilgesellschaft sowie die Vorgeschichte wie auch die Erwartungen an die neu errichtete Deutsche Stiftung für Ehrenamt und Engagement (DSEE). Nicht zuletzt bietet das Jahrbuch auch einen umfassenden Überblick über die Arbeit des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE).
> mehr

20,99 € - 24,90 €
Engagement und gesellschaftlicher Zusammenhalt – der Beitrag der Zivilgesellschaft
Jahrbuch Engagementpolitik 2020
Dieses Jahrbuch thematisiert im Schwerpunkt den Zusammenhang von bürgerschaftlichem Engagement und gesellschaftlichem Zusammenhalt. Ausdrücklich stehen dabei neben theoretischen Überlegungen zentrale unterschiedliche Handlungshorizonte aus den Bereichen Sport, Kultur, Integration und politische Bildung im Mittelpunkt. Das Kapitel „Diskurse“ deckt das engagement- und demokratiepolitische Spektrum von den Kommunen bis zur Europaebene ab. Inhaltlich haben wir dabei ein besonderes Augenmerk auf die Europawahl 2019 gelegt. Neben Beiträgen von sechs Spitzenkandidat*innen geht es dabei auch um die Europaagenda der Zivilgesellschaft. Im Weiteren diskutieren Autor*innen auf der Ebene von Bund und Ländern einige Themen für eine überfällige Reform des Gemeinnützigkeitsrechts. Die demokratiepolitische Perspektive der Engagementpolitik führt dann insbesondere auf Erörterungen im kommunalen Raum. Nicht zuletzt bietet das Jahrbuch einen Überblick über die Arbeit des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE).
> mehr

20,99 € - 24,90 €
Europa als Handlungsarena der Zivilgesellschaft
Jahrbuch Engagementpolitik 2019
Geradezu zwingend ist der Schwerpunkt „Europa als Handlungsarena der Zivilgesellschaft“ angesichts der anstehenden Europawahl und des Krisenmodus, in dem sich die Europäische Union befindet. Die Autorinnen und Autoren stellen im Jahrbuch für Engagementpolitik 2019 die zivilgesellschaftliche Europaarbeit und erste Eckpunkte einer entsprechenden Agenda vor. Die Beiträge erläutern das Verhältnis von europäischer Demokratie, Zivilgesellschaft und europäischen Institutionen. Ergänzend werden europaorientierte Kampagnen aus der Zivilgesellschaft beleuchtet und eingeordnet. Das Jahrbuch bietet darüber hinaus einen Überblick über aktuelle Diskussionen zur Engagement- und Demokratiepolitik und die Arbeit des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE).
> mehr

20,99 € - 24,90 €
Jahrbuch Engagementpolitik 2017
Engagement für und mit Geflüchteten
Das Engagement von und für Geflüchtete steht im Mittelpunkt des Jahrbuchs für Engagementpolitik 2017. Darin werden Bedarfe und Rahmenbedingungen des bürgerschaftlichen Engagements in den Blick genommen, damit dieses nachhaltig – auch in Fragen der Integration oder bei anderen Problemen – eine tragende Rolle spielen kann. Das Jahrbuch ist zugleich geprägt von der Erinnerung an das Wirken von Prof. Dr. Thomas Olk für Bürgergesellschaft, bürgerschaftliches Engagement und das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE). Diese Erinnerungsarbeit ist ebenso eine Auseinandersetzung mit Aufgaben, Methoden und Zielen von Engagementpolitik und der Überwindung von Widerständen. Die weiteren Beiträge des Engagementpolitischen Jahrbuchs geben einen Einblick in aktuelle Diskussionen. ** Mit der Bestellung eines Titels zur Fortsetzung erhalten Sie diesen Titel sowie alle künftigen Titel der entsprechenden Reihe direkt nach Erscheinen zugesandt. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen rund 20 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Der Fortsetzungsbezug ist jederzeit kündbar - eine kurze Mitteilung an uns genügt!
> mehr

17,99 € - 22,80 €
Jahrbuch Engagementpolitik 2018
Annäherungen an die digitale Welt
Das „Jahrbuch Engagementpolitik 2018“ wagt eine erste Annäherung an ein Thema, das in den nächsten zehn Jahren engagement- und demokratiepolitisch eine zentrale Bedeutung einnehmen wird: die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Zivilgesellschaft und ihre Akteure. Neben eher grundsätzlich orientierten Beiträgen wird auch ein Einblick in die Qualitätssicherung des global wohl bekanntesten digitalen Engagementprojekts, das Freiwilligenprojekt Wikipedia, gewährt.Ein besonderes Augenmerk liegt zudem auf der Bilanzierung und Perspektivierung der Engagementpolitik der vergangenen Jahre. Für den Blick nach vorn sind auch die Befunde des Zweiten Engagementberichts sowie die diversen Beiträge zur Empirie von bürgerschaftlichem Engagement und Zivilgesellschaft relevant.   ** Mit der Bestellung eines Titels zur Fortsetzung erhalten Sie diesen Titel sowie alle künftigen Titel der entsprechendenReihe direkt nach Erscheinen zugesandt. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen rund 20 Prozent gegenüber der Einzelbestellung.Der Fortsetzungsbezug ist jederzeit kündbar - eine kurze Mitteilung an uns genügt!
> mehr

17,99 € - 22,90 €
Jahrbuch Engagementpolitik 2015
Engagement und Welfare Mix - Trends und Herausforderungen
Die Rolle des bürgerschaftlichen Engagements im Kontext sozialer Daseinsvorsorge ist Gegenstand wachsender Kontroversen in der Fachöffentlichkeit. Einerseits werden instrumentelle Sichtweisen auf das Engagement als kostengünstige Ressource bei der Erbringung insbesondere sozialer Dienstleistungen aus guten Gründen kritisiert: Monetarisierung des Engagements und das Engagement als ein verkappter Niedriglohnbereich sind hier ebenso Stichworte wie instrumentelle Nutzungen von Freiwilligendienstformaten für die Schließung von Angebotslücken von kommunalen und sozialen Einrichtungen. Andererseits gibt es eine wachsende Zahl guter Beispiele für eine echte Koproduktion von Staat/Kommune, Engagement und Unternehmen unter Wahrung und Nutzung des Eigensinns der jeweiligen Akteurinnen und Akteure. Für neue Formen des „Welfare Mix“ braucht es Netzwerke und Plattformen der Abstimmung „auf Augenhöhe“. Der Themenschwerpunkt des Engagementpolitischen Jahrbuchs gibt einen Einblick in die aktuelle Diskussion.
> mehr

26,80 €
Jahrbuch Engagementpolitik 2016
Engagement und Partizipation
Das Verhältnis von bürgerschaftlichem Engagement und politischer Teilhabe steht im Mittelpunkt des Jahrbuchs Engagementpolitik 2016. Dabei stehen vor allem Bildungsprozesse und Bildungsorte im Fokus, die für das Erlernen bürgerschaftlichen Engagements und demokratischer Tugenden gleichermaßen von Bedeutung sind. Weitere Beiträge widmen sich dem bürgerschaftlichen Engagement im Kontext unterschiedlicher politischer Wirkungsräume – von der Kommune bis zur internationalen Zusammenarbeit. Artikeln führender Europapolitiker, darunter Martin Schulz und Elmar Brok, sowie Analysen aus zivilgesellschaftlicher Perspektive setzen einen wichtigen Akzent auf der Dimension Europa und Zivilgesellschaft. Das Jahrbuch wird im Auftrag des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE) herausgegeben und berichtet über zentrale Diskurse im Netzwerk. ** Mit der Bestellung eines Titels zur Fortsetzung erhalten Sie diesen Titel sowie alle künftigen Titel der entsprechenden Reihe direkt nach Erscheinen zugesandt. Ein weiterer Vorteil: Sie sparen rund 20 Prozent gegenüber der Einzelbestellung. Der Fortsetzungsbezug ist jederzeit kündbar – eine kurze Mitteilung an uns genügt!
> mehr

17,99 € - 22,80 €
Jahrbuch Engagementpolitik 2014
Engagement- und Demokratiepolitik
„Engagement- und Demokratiepolitik“ lautet das Schwerpunktthema des zweiten engagementpolitischen Jahrbuchs des „Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement“ (BBE). Engagementpolitik hat immer auch eine demokratiepolitische Dimension. Diese zielt in erster Linie auf die gleichberechtigte Teilnahme der engagierten Bürgerinnen und Bürger an politischen Entscheidungsprozessen und auf die Partizipation der organisierten Zivilgesellschaft mit ihren Träger- und Förderorganisationen im politischen Mehrebenensystem. Das Jahrbuch des BBE dokumentiert zudem die relevanten engagementpolitischen Ereignisse, Diskurse sowie die Aktivitäten im BBE. Es stellt damit ein unverzichtbares Arbeitsmittel und Nachschlagewerk für den fachlichen und politischen Diskurs dar. Zielgruppe sind die mit Engagement- und Demokratiepolitik. beruflich oder ehrenamtlich befassten Akteurinnen und Akteure. Dazu zählen: Verbände, Stiftungen und Vereine, Ministerien, öffentlicher Dienst, kommunale Fachstellen für Engagementförderung, Freiwilligenagenturen und -zentren, Seniorenbüros, Selbsthilfekontaktstellen, Mehrgenerationshäuser etc., wie auch die Anbieter der Jugend- und Erwachsenenbildung, Entscheider und Berater zivilgesellschaftlicher Organisationen, Wirtschaft, Politik, Verwaltung, engagementfördernde Unternehmen, Akteure in Wissenschaft oder Medien.
> mehr

26,80 €
Jahrbuch Engagementpolitik 2013
Staat und Zivilgesellschaft
Die Gründung des „Bundesnetzwerkes Bürgerschaftliches Engagement“ (BBE) im Jahr 2002, auf Empfehlung des 14. Deutschen Bundestages, ist sichtbarer Ausdruck für den hohen Stellenwert der Engagementpolitik. Das Jahrbuch des BBE berichtet aus der Arbeit des Netzwerks und gibt Diskursen ein Forum, die weit in alle gesellschaftlichen Bereiche hineinreichen. Zielgruppe sind die mit Engagementpolitik und Engagementförderung beruflich oder ehrenamtlich befassten Akteure in Wissenschaft, Medien, Verbänden, Stiftungen und Vereinen, Ministerien, kommunalen Fachstellen für Engagementförderung, in Freiwilligenagenturen und -zentren, Selbsthilfekontaktstellen, Seniorenbüros oder Bürgerstiftungen oder in engagementfördernden Unternehmen. Sie alle finden in dem neuen Jahrbuch ein Medium, das zur besseren Vernetzung der einzelnen Akteure und zur stärkeren Wahrnehmung ihrer Arbeit in der Öffentlichkeit beitragen.
> mehr

29,80 €