Empirische Forschung zum Historischen Lernen

Yearbook 2010 of the International Society for History Didactics (ISHD), Board: S. Popp, A. Virta, O. Cardoso, M. Furrer, H. Haue, T. Haydn, Joanna Wojdon, editing manager of this issue: Prof. Dr. Susanne Popp, Universität Augsburg (Germany)

von
Board of the International Society for History Didactics - ISHD
unter Mitarbeit von
Susanne Popp, Jutta Schumann, Martin Schmitz

Die im Jahre 2008 von der Vorsitzenden Elisabeth Erdmann organisierte Tagung der Internationalen Gesellschaft für Geschichtsdidaktik (IGGD) konnte dank der wieder einmal großzügig gewährten Fördermittel der Akademie für politische Bildung (Direktor: Prof. Dr. Heinrich Oberreuter) in Tutzing erneut am vertrauten Ort am Starnberger See bei München stattfinden. Das Thema „Empirische Forschung zum historischen Lernen“ nahm den starken empirisch-vergleichenden Trend in den internationalen Bildungswissenschaften auf. Viele der Tagungsbeiträge, die sich um eine Bestandsaufnahme der empirischen Forsc…

... mehr

21,80 €

Bestellnummer: 4547
EAN: 9783899745474
ISBN: 978-3-89974547-4
Format: Broschur
Reihe: Jahrbuch der Internationalen Gesellschaft für Geschichtsdidaktik
Erscheinungsjahr: 2010
Auflage: 1
Seitenzahl: 320
Produktinformationen
Die im Jahre 2008 von der Vorsitzenden Elisabeth Erdmann organisierte Tagung der Internationalen Gesellschaft für Geschichtsdidaktik (IGGD) konnte dank der wieder einmal großzügig gewährten Fördermittel der Akademie für politische Bildung (Direktor: Prof. Dr. Heinrich Oberreuter) in Tutzing erneut am vertrauten Ort am Starnberger See bei München stattfinden. Das Thema „Empirische Forschung zum historischen Lernen“ nahm den starken empirisch-vergleichenden Trend in den internationalen Bildungswissenschaften auf. Viele der Tagungsbeiträge, die sich um eine Bestandsaufnahme der empirischen Forschung an den verschiedenen internationalen Standorten bemühten, sind in diesem Band versammelt. Aber auch einige der thematisch freien Artikel im „Forum“ unterstreichen zusätzlich die aktuelle Relevanz empirisch orientierter Fragestellungen und Zugänge in der internationalen geschichtsdidaktischen Forschung. Im 31. Jahrgang führt die Zeitschrift die neue Gliederung in zwei Teile – Schwerpunkt und Forum – fort, da diese sehr positiv aufgenommen wurde. Zugleich wird ein dritter Teil hinzugefügt: Rezensionen. Wir hoffen, dass sich dieser Bereich in Zusammenarbeit mit der Homepage der IGGD mittelfristig zu einer repräsentativen Plattform entwickelt. Damit sind die Reformen noch nicht abgeschlossen: Während in diesem Band noch Beiträge in den drei Kon-ferenzsprachen der IGGD – Englisch, Deutsch, Französisch – versammelt sind, wird der 32. Jahrgang (2011), einem Beschluss des IGGD-Vorstandes folgend, nur noch englische Artikel wiedergeben, die jedoch weiterhin von Zusammenfassungen in drei Sprachen begleitet werden. Diese Maßnahme soll dazu dienen, die internationale Wahrnehmung dieser Zeitschrift weiter zu erhöhen. Abschließend soll noch einmal der Hinweis folgen, dass die Beiträge der Zeitschrift der IGGD bis zum Jahr 2000 im Internet zugänglich sind (http://www.int-soc-hist-didact.org/publications.html). SP/JS
Inhaltsübersicht
PREFACE ·VORWORT ·AVANT EMPIRICAL RESEARCH ON HISTORY LEARNING · EMPIRISCHE FORSCHUNG ZUM HISTORISCHEN LERNEN · RECHERCHE EMPIRIQUE SUR L´APPRENTISSAGE DE L´HISTOIRE Arja Virta Empirical Research on Historical Learning and Thinking in Finland. Overview of Empirical Studies Elize Sonja van Eeden Curriculum Transformations in History: Driven by Political Trends or a Result of Empirical Outcomes and Educational Progress? A Debate with South Africa as a sample Ismail Hakki Demircioglu Empirical Research on History Education in Turkey: An Overview of Key Issues, Methods and Outcomes Daniel Lindmark Empirical Research on the Teaching and Learning of History in Sweden Alexander S. Khodnev Empirical Research on History Learning in Russia: The Students’ Difficulties in Working with Primary Sources and Ways to Overcome them Bärbel Pauline Kuhn The View of the Netherlands Presented in German History Books from 1947 to 2007 Giorgos Kokkinos, Elias Athanassiades, Panayotis Kimourtzis, Panagiotis Gatsotis, Petros Trantas Historical Culture and Consciousness: Interaction with New Educational Policies. Teachers’ and Students’ Attitudes towards the Past, Science of History and History Teaching in Greek Primary Education Carlos Kölbl Qualitative and Quantitative Approaches in the Research of Historical Learning: Potentials and Limitations Sonia Abun-Nasr Namibia, Afrika und die Welt – Geschichtsbilder in Namibischen Schulbüchern vor und nach der Unabhängigkeit Markus Furrer Die Schweiz im Kopf – Wie Schülerinnen und Schüler Schweizer Geschichte erinnern Wolfgang Hasberg Risks and Perspectives Regarding Empirical Research for Historical Learning Nicole Tutiaux-Guillon Réflexions sur les methodologies pour l’analyse des résultats et pour la mise en evidence des processus d´apprentissage en Histoire FORUM Julius Müller, Andreas Wagner „Regards Croisés” – Ikonographie des Ersten Weltkriegs in aktuellen europäischen Geschichtsbüchern Martin Schmitz Vergessene Weltgeschichte. Die Pariser Friedenskonferenz Und ihre globale Dimension: Die Beispiele China, Korea und Namibia Paul Vandepitte Comment construire un point de vue géopolitique et géoculturel sur la bas de cartes ? Une approche didactique REVIEWS · REZENSIONEN · CRITIQUES Horst Gies (in Zusammenarbeit mit Michele Barricelli und Michael Toepfer): Geschichtsunterricht. Ein Handbuch zur Unterrichtsplanung. Köln, Weimar, Wien 2004 (Bernd Mütter) Herwig Buntz und Elisabeth Erdmann: Fenster zur Vergangenheit 2. Bilder im Geschichtsunterricht, Band 2: Von der Frühen Neuzeit bis zur Zeitgeschichte. Bamberg 2008 (Harry Haue) Ewa Chorąży, Danuta Konieczka-Śliwińska, Stanisław Roszak: Edukacja historyczna w szkole: teoria i praktyka. Warsaw 2008 (Joanna Wojdon) Ewa Chorąży, Danuta Konieczka-Śliwińska, Stanisław Roszak: Edukacja historyczna w szkole: teoria i praktyka. Warsaw 2008 (Barbara Kubis) ABSTRACTS · RÉSUMÉS · ZUSAMMENFASSUNGEN AUTHORS’ INDEX · AUTORENVERZEICHNIS · LISTE DES AUTEURS CALL FOR PAPERS · THEMENANKÜNDIGUNG · APPEL À CONTRIBUTIONS ORDERS · BESTELLADRESSE · ADRESSE DE COMMANDE
Autor*innen
Sonia Abun-Nasr, head of the General Library of the Basler Afrika Bibliographien, Namibia Resource Centre – Southern Africa Library, Basel, Switzerland; main research interests: Ghanaian history, mission history, information society policies Elias Athanassiades, associate professor of Methodology of Social and Educational Survey Department of Primary Education – University of the Aegean (Rhodes), Greece; main research interests: statistics, educational sociology and social mathematics Ismail H. Demircioglu, assistant professor at the Department of Secondary Social Science Education at Karadeniz Technical University, Turkey; main research interests: history education, social studies education and teacher education Elize Eeden, associate professor of History at the Vaal Triangle Campus of the North-West University, South Africa, researcher/lecturer at the Potchefstroom University, South Africa, member of a number of historical societies, author and editor; main research interests: history didactics for prospecting educators Markus Furrer, professor of History and History Didactics at the University of Education in Lucerne, Switzerland, private-docent at the University of Freiburg/Switzerland; main research interests: European and Swiss chronicle with focus on textbook analyses and teaching of history Panagiotis Gatsotis, teacher of the Secondary Education, adjunct lecturer at the Department of Primary Education – University of the Aegean (Rhodes), Greece; main research interests: history teaching and learning, history school textbooks analysis Wolfgang Hasberg, professor of Mediaeval History and History Didactics at the Philosophical Faculty of the University of Cologne, Germany, author of monographies in history didactics, editor of anthologies and textbook author; main research interests: history didactics, mediaeval historiography, ecclesiastical history Alexander Khodnev, professor for World History and Chair of the Department of World History, teaches modern history at Yaroslavl State Pedagogical University, Yaroslavl, Russia; main research interests: history didactics, history of international organizations, social and cultural history of leisure in Russian and Ukrainian cities in modern times Panayotis Kimourtzis, assistant professor of Educational Policies & History of Education Department of Primary Education – University of the Aegean (Rhodes), Greece; main research interests: educational policies, history of education, history of science, public institutions’ policies, economics of education in Greece: 19th and 20th century, the Greek “Homo Academicus:” scientific field and scientific identity, symbolic power during the constitution of the Greek State (1830-1862): ceremonies, discourses, symbols and other rituals Carlos Kölbl, associate professor, researcher and lecturer at the Institut für Pädagogische Psychologie of the Leibniz University of Hanover, Germany; main research interests: historical consciousness in childhood and adolescence, intercultural topics in education, sociocultural psychology, reading literacy, qualitative methods Giorgos Kokkinos, associate professor of History and History Didactics, member of the International Society for History Didactics Department of Primary Education – University of the Aegean (Rhodes), Greece; main research interests: Greek and European history of political ideas, theory of history, history of historiography and history didactics, history of education, Holocaust studies, symbolic wars of history and culture Bärbel Pauline Kuhn, professor of History and Didactics of History at the University of Siegen, Germany; main research interests: European history (19th and 20th century), gender history, didactic of history, history school textbooks analysis, bilingual teaching of history, history and historical culture Daniel Lindmark, professor of Educational History and History Didactics at Umeå University, Sweden, and associate professor of Church History at Åbo Akademi University, Finland; main research interests: history of literacy, religious history, Saami studies and history textbook revision Julius Müller, teacher on probation for German language, literature and history at the Peutinger-Gymnasium Augsburg, Germany; main research interests: historical consciousness, visual history and history teachers’ training Martin Schmitz, PhD-student at the University of Augsburg, Germany; main research interests: the First World War, particularly with regard to war experience and coalition warfare Petros Trantas, associate at the Pedagogical Institute of Greece; main research interests: statistics, educational research, history didactics Nicole Tutiaux-Guillon, professor of the universities IUFM Nord Pas de Calais, université d’Artois, accredited for supervising researches in history-geography didactics, member of the laboratory THEODILE-CIREL, contributed to several international projects in history didactics; main research interests: effective teaching and learning of history-geography and on their social, civic, ethical aims Paul Vandepitte, specialist of history education, honorary president of the Flemish Association of History Teachers, coordinator of European projects (citizenship, relations Europe-Africa), coordinator and author of a series of textbooks, co-author of an atlas on the world today and a lexicon of historical and social concepts Arja Virta, professor of the Didactics of History and Social Sciences at the Department of Teacher Education at the University of Turku, Finland; main research interests: learning and teaching history and social studies, teacher education, intercultural issues in history education Andreas Wagner, student assistant and tutor at the Chair of History Didactics at the University of Augsburg, Germany; main research interests: European history and nation-building

Sie könnten auch an folgenden Titeln interessiert sein

Facing – Mapping – Bridging Diversity Part 1 & 2
Foundation of a European Discourse on History Education
Aim of the first volume of History Education international (HEint) is the foundation of a European discourse on history education. Based on the German understanding of history didactics authors from 25 states of the European Union describe the scientific discourse on history education in their country. Facing the situation of organisation and research on history education is a basic condition for understanding. Mapping this situation is the conclusion of facing the diversity. Reading the articles of more than 35 authors all over Europe it is amazing to observe how again and again new landscapes of history didactics come in existence. For that reason the findings are summarised by a systematic approach, whereby the landscapes of several discourses on history education in Europe can be drawn. Bridging diversity may be successful on this basis.

85,00 €

Jahrbuch der Internationalen Gesellschaft für Geschichtsdidaktik

Neu
The Anthropocene and History Education
International Journal of History Education and Culture (IJHEC) 44/2023
The current issue of the International Journal of History Education and Culture (IJHEC) delves into the critical role of history education in the face of the Anthropocene, an era defined by human activity’s profound impact on the planet and its ecosystems. The issue builds upon a selection of papers presented at the ISHD conference that took place within the framework of the 23rd Congress of the International Committee of Historical Sciences (CISH/ICHS) in Poznań, Poland, on 21–27 August 2022.

0,00 €
Kolonialismus, Dekolonisierung, postkoloniale Perspektiven. Herausforderungen für die Didaktik der Geschichte und den Geschichtsunterricht im Kontext der Globalisierung
Yearbook 2014 of the International Society for History Didactics (ISHD), Board: S. Popp, A. Virta, O. Cardoso, M. Furrer, H. Haue, T. Haydn, Joanna Wojdon, editing manager of this issue: Ass. Prof. Dr. Joanna Wojdon, Uniwersytetu Wroclaw (Poland)
Die historische Auseinandersetzung mit Kolonialismus und kolonialer Vergangenheit, mit Entkolonialisierung und Postkolonialismustheorien birgt erhebliche Herausforderungen für die Geschichtsdidaktik und den Geschichtsunterricht weltweit. Das Jahrbuch2014 der Internationalen Gesellschaft für Geschichtsdidaktik vergleicht die je unterschiedlichen nationalen Perspektiven auf den Gegenstand. Die Bandbreite reicht dabei vom „traditionellen“ Kolonialreich Großbritannien, über Nachzügler in der Kolonialpolitik, wie Deutschland, Belgien und Dänemark, bis hin zu Ländern (fast) ohne koloniale Vergangenheit, wie Griechenland, Polen und der Tschechoslowakei. Berücksichtigt werden dabei sowohl theoretische, als auch praktische Aspekte der Darstellung von Kolonialismus und Dekolonisierung und die ihnen jeweils zugrundliegenden geschichtsdidaktischen Forschungsansätze. Zwar kann der Band kein abschließendes Modell des historischen Lehrens und Lernens von Kolonialismus und Postkolonialismus leisten, bietet dem Leser aber einen Überblick über die verschiedenen Ansätze – mit ihren Stärken und Schwächen – und insofern Orientierung in einem komplizierten historischen Feld. Nicht zuletzt verweisen die Beiträge stets auf das Bedingungsgefüge zwischen Geschichtsdidaktik, Geschichtsschreibung und Politik. Das Jahrbuch eröffnet damit neue Perspektiven  und Fragen und bildet damit einen Bezugspunkt für weitere geschichtsdidaktische Forschung zum Gegenstand.

26,80 €
Kulturelle und relgiöse Vielfalt und ihre Auswirkungen auf den Geschichtsunterricht
Yearbook 2013 of the International Society for History Didactics (ISHD), Board: S. Popp, A. Virta, O. Cardoso, M. Furrer, H. Haue, T. Haydn, Joanna Wojdon, editing manager of this issue: Ass. Prof. Dr. Joanna Wojdon, Uniwersytetu Wroclaw (Poland)
The 2012 conference of the International Society for History Didactics in Kazan was organized in cooperation with Centre of History and Theory of National Education, Institute of History under the Tatarstan Academy of Sciences thanks to the efforts of Marat Gibatdinov. Most articles in this volume are based on the papers presented there. They analyze different aspects of cultural and religious diversity and its impact on history education – one of the core topics in contemporary history didactics, but also in the public debate. Other articles (published in the ‘Varia’ section), originate from the Lifelong Learning Programme of the European Union ‘EHISTO – European history crossroads as pathways to intercultural and media education’. ‘Yearbook – Jahrbuch – Annales’ presents current research, and the results of projects related to history didactics. As Susanne Popp, the previous editor of the journal, was elected president of the ISHD in 2011, Joanna Wojdon (from the University of Wrocław, Poland) took the position of the managing editor. Terry Haydn (University of East Anglia, Norwich, UK) became a language editor. It makes the journal even more international than before. All the articles accepted for publication underwent rigorous double-blind peer-review process. This is the result of our continuous desire to strengthen the academic position of ‘Yearbook – Jahrbuch – Annales’, facilitate its recognition as a scholarly journal in the countries of our members (and eventually also Europe- and worldwide) and to open it for readers and contributors from outside of our Society. Different communication channels have been used to promote the call for contributions, including the H-Net platform and the new website of the International Society for History Didactics: www.ishd.co

24,80 €
Von der Geschichtswissenschaft zum Schulunterricht
Yearbook 2012 of the International Society for History Didactics (ISHD), Board: S. Popp, A. Virta, O. Cardoso, M. Furrer, H. Haue, T. Haydn, Joanna Wojdon, editing manager of this issue: Ass. Prof. Dr. Joanna Wojdon, Uniwersytetu Wroclaw (Poland)
Die Jahreskonferenz der Internationalen Gesellschaft für Geschichtsdidaktik (IGGD) fand im Jahr 2011 in Basel (CH) in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Dachorganisation der geschichtsdidaktischen Gesellschaften (SDGD) und dem Zentrum Politische Bildung und Geschichtsdidaktik an der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz statt. Die Tagung, die von Elisabeth Erdmann, der Vorsitzenden der IGGD, in Zusammenarbeit mit Béatrice Ziegler (Fribourg, Aarau, CH) organisiert worden war, befasste sich mit dem Thema „Geschichtswissenschaft und Schulunterricht: Probleme, Beziehungen, Herausforderungen“ und wandte sich damit einem grundlegenden Forschungsanliegen der IGGD zu. Viele der Tagungsbeiträge sind in diesem Band versammelt. Aber auch einige der thematisch ungebundenen Artikel im „Forum“ unterstreichen die aktuelle Relevanz der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit der Transformation der Begriffe, Inhalte und Methoden der akademischen Disziplin in ein Schul- und Unterrichtsfach. Im 33. Jahrgang führt die Zeitschrift die erprobte Gliederung in drei Teile – „Fokus“, „Forum“, „Miszellen“ – fort. In diesem 33. Jahrgang (2012) wird unverändert der Beschluss des IGGD-Vorstandes umgesetzt, nur noch englische Artikel wiederzugeben, die jedoch von Zusammenfassungen in den drei Sprachen der IGGD – Deutsch, Englisch, Französisch – begleitet werden. Diese Maßnahme zeigte bereits recht gute Erfolge, was die internationale Wahrnehmung der Beiträge und die Aufnahme der Zeitschrift in gelistete internationale Journal-Aufstellungen betrifft.

22,80 €
Schulbuchanalyse: Fragen zur Methodologie
Yearbook 2011 of the International Society for History Didactics (ISHD), Board: S. Popp, A. Virta, O. Cardoso, M. Furrer, H. Haue, T. Haydn, Joanna Wojdon, editing manager of this issue: Prof. Dr. Susanne Popp, Universität Augsburg (Germany)
Die Jahreskonferenz der Internationalen Gesellschaft für Geschichtsdidaktik (IGGD) fand im Jahr 2009, in Zusammenarbeit mit dem Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung, in Braunschweig statt. Die Tagung, die von Elisabeth Erdmann, der Vorsitzenden des wissenschaftlichen Verbandes organisiert worden war, befasste sich mit dem Thema „Schulbuchanalyse: Fragen zur Methodologie“ und wandte sich somit einem grundlegenden Forschungsanliegen der IGGD zu. Viele der Tagungsbeiträge, die sich um eine Bestandsaufnahme der Schulbuchforschung an verschiedenen internationalen Standorten bemühen, sind in diesem Band versammelt. Aber auch einige der thematisch ungebundenen Artikel im „Forum“ unterstreichen die fortdauernde Relevanz wissenschaftlicher Forschung zu Schulbüchern und didaktischen Medien. Im 32. Jahrgang führt die Zeitschrift die erprobte Gliederung in zwei Teile – Fokus und Forum – fort. Zugleich kommt ein dritter Teil hinzu: Miszellen. Hier können nicht nur kleinere Beiträge, Werkstattberichte und Rezensionen, sondern auch Tagungsberichte, Stellungnahmen und Diskussionsbeiträge Platz finden. Wir hoffen weiterhin, dass in Zusammenarbeit mit der Homepage der IGGD mittelfristig eine lebendige Plattform entsteht. Damit sind die Reformen jedoch noch nicht abgeschlossen: In diesem 32. Jahrgang (2011) wird erstmals der Beschluss des IGGD-Vorstandes umgesetzt, nur noch englische Artikel wiederzugeben, die jedoch weiterhin von Zusammenfassungen in den drei Sprachen der IGGD – Deutsch, Englisch, Französisch – begleitet werden. Diese Maßnahme soll dazu dienen, die internationale Wahrnehmung der Beiträge zu erhöhen. Abschließend soll noch einmal der Hinweis folgen, dass die Beiträge der Zeitschrift der IGGD bis zum Jahr 2000 im Internet zugänglich sind (http://www.int-soc-hist-didact.org/publications.html). SP/JS

22,80 €
Empirische Forschung zum Historischen Lernen
Yearbook 2010 of the International Society for History Didactics (ISHD), Board: S. Popp, A. Virta, O. Cardoso, M. Furrer, H. Haue, T. Haydn, Joanna Wojdon, editing manager of this issue: Prof. Dr. Susanne Popp, Universität Augsburg (Germany)
Die im Jahre 2008 von der Vorsitzenden Elisabeth Erdmann organisierte Tagung der Internationalen Gesellschaft für Geschichtsdidaktik (IGGD) konnte dank der wieder einmal großzügig gewährten Fördermittel der Akademie für politische Bildung (Direktor: Prof. Dr. Heinrich Oberreuter) in Tutzing erneut am vertrauten Ort am Starnberger See bei München stattfinden. Das Thema „Empirische Forschung zum historischen Lernen“ nahm den starken empirisch-vergleichenden Trend in den internationalen Bildungswissenschaften auf. Viele der Tagungsbeiträge, die sich um eine Bestandsaufnahme der empirischen Forschung an den verschiedenen internationalen Standorten bemühten, sind in diesem Band versammelt. Aber auch einige der thematisch freien Artikel im „Forum“ unterstreichen zusätzlich die aktuelle Relevanz empirisch orientierter Fragestellungen und Zugänge in der internationalen geschichtsdidaktischen Forschung. Im 31. Jahrgang führt die Zeitschrift die neue Gliederung in zwei Teile – Schwerpunkt und Forum – fort, da diese sehr positiv aufgenommen wurde. Zugleich wird ein dritter Teil hinzugefügt: Rezensionen. Wir hoffen, dass sich dieser Bereich in Zusammenarbeit mit der Homepage der IGGD mittelfristig zu einer repräsentativen Plattform entwickelt. Damit sind die Reformen noch nicht abgeschlossen: Während in diesem Band noch Beiträge in den drei Kon-ferenzsprachen der IGGD – Englisch, Deutsch, Französisch – versammelt sind, wird der 32. Jahrgang (2011), einem Beschluss des IGGD-Vorstandes folgend, nur noch englische Artikel wiedergeben, die jedoch weiterhin von Zusammenfassungen in drei Sprachen begleitet werden. Diese Maßnahme soll dazu dienen, die internationale Wahrnehmung dieser Zeitschrift weiter zu erhöhen. Abschließend soll noch einmal der Hinweis folgen, dass die Beiträge der Zeitschrift der IGGD bis zum Jahr 2000 im Internet zugänglich sind (http://www.int-soc-hist-didact.org/publications.html). SP/JS

21,80 €
Geschichtsunterricht im politischen Kreuzfeuer
Yearbook 2008/9 of the International Society for History Didactics (ISHD), Board: S. Popp, A. Virta, O. Cardoso, M. Furrer, H. Haue, T. Haydn, Joanna Wojdon, editing manager of this issue: Prof. Dr. Susanne Popp, Universität Augsburg (Germany)
Die Jahrestagung der Internationalen Gesellschaft für Geschichtsdidaktik (IGGD) im Jahre 2007, die auf freundliche Einladung von Frau Professorin Frau Dr. Maria Repoussi an der Aristoteles Universität Thessaloniki (Griechenland) stattfand, war dem Thema „Öffentlicher Gebrauch von Geschichte“ gewidmet. Ein thematischer Schwerpunkt befasste sich, wie es der Titel dieses Zeitschriftenbandes „Geschichtsunterricht im politischen Kreuzfeuer“ anzeigt , mit einem Phänomen, das eine wachsende Anzahl von Staaten betrifft: politi-sche Konflikte über die Inhalte und Ziele des nationalen Geschichtsunterrichts, die mit großem öffentlichen Interesse und hoher affektiver Beteiligung der breiten Bevölkerung ausgetragen werden. Dabei handelt es sich nicht in jedem Fall, jedoch immer öfter um politische Vorstöße, die von konservativer Seite im Namen von „Patriotismus“ und „nationaler Identität“ unternommen werden, um historische Auffassungen zurückzudrängen, die als zu liberal oder als „masochistisch“ verurteilt werden. Diese Vorwürfe zielen vor allem auf einen Geschichtsunterricht, der die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet, Toleranz betont und zur Auseinandersetzung mit den belastenden Erinnerungen der nationalen Vergangenheit auffordert. Im 29./30. Jahrgang zeigt diese Zeitschrift eine neue Gliederung in zwei Teile: zuerst die Beiträge zu einem thematischen Schwerpunkt und sodann ein „Forum“, das Artikel zu unterschiedlichen aktuellen Themen versammelt. Wir hoffen, dass es zukünftig auch einen dritten Teil geben wird, der wieder Rezensionen von internationalen Neuerscheinungen auf dem Gebiet der wissen-schaftlichen Didaktik der Geschichte präsentiert. Englisch, Deutsch und Französisch, die Konferenzsprachen der IGGD, sind auch in diesem Zeitschriftenheft präsent. Abschließend soll darauf hingewiesen werden, dass die Beiträge der Zeitschrift der IGGD bis zum Jahr 2000 im Internet zugänglich sind unter http://www.int-soc-hist-didact.org/publications.html. SP/JS

19,80 €