Teaching History, Learning History, Promoting History

Papers from the Bielefeld Conference on Teaching History in Higher Education

von
Friederike Neumann, Leah Shopkow
unter Mitarbeit von
Friederike Neumann, Leah Shopkow, Peter D’Sena, Dennis Frey Jr., KG Hammarlund, Diana Jeater, David Pace, Richard A. Hawkins, Harvey Woolf, Adele Nye, Aline Breuer, Andreas Frings, Andreas Linsenmann, Jelena Suchan, Jörg van Norden

The objective of this volume is to reflect on and to enhance history teaching in higher education. Informed by the Scholarship of Teaching and Learning (SOTL), historians from the United States, Western Europe, and Australia report on their approaches and the results of their work with students, asking questions important for the future of the humanities as a whole: What understandings of history do students bring to their studies? How do these affect their approaches to history? What forms of teaching can help beginning students learn to think like historians and apply theory to their work?…

... mehr

Bestellnummer: 40686
EAN: 9783734406850 (Buch) / 9783734406867 (PDF)
ISBN: 978-3-7344-0685-0 (Buch) / 978-3-7344-0686-7 (PDF)
Format: Broschur
Reihe: Wochenschau Wissenschaft
Erscheinungsjahr: 2018
Auflage: 1
Seitenzahl: 200
Produktinformationen

The objective of this volume is to reflect on and to enhance history teaching in higher education. Informed by the Scholarship of Teaching and Learning (SOTL), historians from the United States, Western Europe, and Australia report on their approaches and the results of their work with students, asking questions important for the future of the humanities as a whole: What understandings of history do students bring to their studies? How do these affect their approaches to history? What forms of teaching can help beginning students learn to think like historians and apply theory to their work? And how can we help history students succeed after university?



In diesem Band wird geschichtswissenschaftliche Lehre an Hochschulen  reflektiert und weiterentwickelt. Im Sinne des Scholarship of Teaching and Learning (SOTL) stellen Historikerinnen und Historiker aus den USA, Australien und Westeuropa Ansätze und Ergebnisse ihrer Arbeit mit Studierenden vor: Welches Verständnis von Geschichte bringen Studierende mit, und wie beeinflusst es ihr Studierverhalten? Wie lässt sich die Studieneingangsphase so gestalten, dass Studierende sich geschichtswissenschaftliche Arbeits- und Denkweisen aktiv aneignen können? Wie lässt sich die Arbeit mit Theorien in der Geschichte vermitteln? Und wie können wir Studierende beim Berufseinstieg unterstützen?

Inhaltsübersicht
Friederike Neumann/Leah Shopkow Editors’ Note Peter D’Sena Introduction Leah Shopkow Epistemology and Tacit Knowledge: The Disconnect between Understandings of History Dennis Frey Jr. From Chronological Narrative to Inquiry & Analysis: A Structural Shift in Teaching World History KG Hammarlund Authentic Assessment in History Education: Emphasising the “Usefulness” of History Diana Jeater ‘Theory’ as the Practice of Asking Questions: Moving Second Year History Undergraduates from Knowledge Acquisition to Knowledge Construction in a UK University David Pace Decoding Historical Interpretation: Teaching Systematic Questioning Richard A. Hawkins and Harvey Woolf Good Practice in British Higher Education History Work Placement Learning Adele Nye ‘Why Study History?’: An Examination of Online Statements in Australian Universities 2008 – 2016 Aline Breuer, Andreas Frings, Andreas Linsenmann, and Jelena Suchan Empirical Observations and Pedagogical Considerations on the Diversity of and Differences among Beginning Students in the Discipline of History Jörg van Norden Students and Their ‘Idea of History’: A Theory‑based Testing of Hermeneutical and Narrative Competencies List of Contributors
Autor*innen

Aline Breuer was a student of history at the University of Mainz at the time this contribution was written. She worked as research assistant in the project that provided the data for this publication. In the meantime, she has started a Ph.D. thesis on Soviet Cinema.

Peter D’Sena is a Learning and Teaching Specialist at the University of Hertfordshire, UK and a Senior Research Fellow at the Institute of Historical Research, London. After fifteen years as a schoolteacher he spent twenty years in universities as a history teacher-educator and, ultimately, as a head of department. Later, as Discipline Lead for History at the Higher Education Academy, he coordinated and led UK-wide projects and publications on teaching and learning in history across the university sector. His research and publications have embraced work on crime in eighteenth-century London, cultural diversity and the global dimension in history education, and the Brown Atlantic.

Dennis (Denny) Frey Jr. is an Associate Professor of History at Lasell College. His research interests are focused on southwest Germany (Swabia) during the eighteenth and early nineteenth centuries. His recent publications include “‘Alles Geld gehet immer auf …’: Money in an Emerging Consumer & Cash Economy, Göppingen (1735 – 1860),” in Money in the German-speaking Lands (Spektrum Series Book 17), edited by Mary Lindemann and Jared C. Poley (New York: Berghahn Books, 2017) and “Canaries & Pigeons on the Threshold: An Eighteenth-Century Case Study of Liminal Animal Lives in a Southwest German Hometown,” in Animal History and the Modern City: Exploring Liminality, edited by Clemens Wischermann, Aline Steinbrecher, and Philip Howell (London: Bloomsbury Publishing, forthcoming 2018).

Andreas Frings is senior lecturer at the Department of History at the University of Mainz and responsible for the organisation, communication and coordination of teaching and courses in history. His research interests include the didactics of history teaching at university level. His recent publications include Geschichte als Wissenschaft lehren: Theorieorientierung im Studieneinstieg, (Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag, 2016).

KG Hammarlund is Senior Lecturer and Subject Leader in History Education at Halmstad University, Sweden. His research interests include epistemological issues of history teaching and learning in secondary and higher education. Recent publications include “Continuous Assessment of Historical Knowledge and Competence: Challenges, Pitfalls, and Possibilities” in Enriching History Teaching and Learning: Challenges, Possibilities, Practice, edited by David Ludvigsson & Alan Booth (2015) and “Teaching History in a multicultural society – Trends and tendencies in Nordic schools,” Nordicum-Mediterraneum 10:2 (2015).

Richard A. Hawkins is Reader in History in the Department of History, Politics and War Studies at the University of Wolverhampton. His current research interests include work place learning and the role of Big Data in research and teaching. His publications include “Promoting the digital literacy of undergraduate historians using digitised historic newspapers,” Student Engagement in Higher Education Journal 1:1 (2016) and the chapter “The Use of Big Data in Historical Research” in Big Data in the Arts and Humanities: Theory and Practice, edited by Giovanni Schiuma and Daniela Carlucci (Boca Raton: CRC Press, 2018).

Diana Jeater is a member of the history department at the University of Liverpool and Emeritus Professor of African History at UWE, Bristol. At UWE she developed a pedagogy for preparing undergraduate students for dissertation work, based in reflective hands-on experience for each of the distinct skills involved in historical research. At Liverpool, she is leading a project to embed reflective practice and employability awareness into the teaching of history, modern languages, politics and archaeology. When not busy developing ways to nurture undergraduate skills, she researches on Zimbabwe, has published two monographs, and is an editor of the Journal of Southern African Studies.

Andreas Linsenmann is senior lecturer at the Department of History at theUniversity of Mainz and assists with the organisation, communication and coordination of teaching and courses in history. His research interests include French-German Relations, Religious History, Cultural History, Music and Politics. His recent publications include (together with Andreas Frings) “‘Geschichte können’ – ein Projekt zur Förderung eines produktiven Studienverlaufs und der Beschäftigungsfähigkeit von Absolventen” in Employability als Ziel universitärer Lehre. Innovative Lehrprojekte an der JGU, edited by Marie-Theres Moritz (Bielefeld, 2015), 25 – 34; “Von ‘Geschi’ zu ‘Geschichtswissenschaft’ – Wege ins geschichtswissenschaftliche Studium,” Zeitschrift für Hochschulentwicklung 9:5 (2014), 149 – 161.

Friederike Neumann is a lecturer and research associate in the Department of History at Bielefeld University. She works in the framework of Bielefeld University’s programme ‘Getting Started’ (richtig einsteigen) that is funded by the Quality Pact for Teaching, a joint programme of Germany’s federal government and the federal states. The focus of her work is developing ways of teaching students how to read and write like historians. Among her publications is Schreiben im Geschichtsstudium (Opladen & Toronto: Verlag Barbara Budrich, 2018).

Jörg van Norden, Senior Lecturer in History and Didactics at Bielefeld University. His research interests are Time, Narrativity, Memory, Historical Culture, Historical Consciousness, Didactics. His recent publications include “Bewusstsein, Erinnerung, Gedächtnis, Kultur – Historisches Denken zwischen individueller Autonomie und kollektiver Normativität,” Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 15 (2017), 9 – 23; “Wie entwickelt sich narrative Kompetenz im Geschichtsunterricht. Eine qualitative Studie,” Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 16 (2017), 149 – 164 (co-authored with Vanessa Neumann and Wanda Schürenberg).

Adele Nye is a Senior Lecturer at the School of Education University of New England, NSW Australia. Her research interests include historical thinking and practice and the history discipline in Australian Universities. Adele has a co-edited book in press entitled Teaching the Discipline of History in an Age of Standards with Professor Jennifer Clark. Her other recent publications include “Rethinking Evidence: Assessment in the History Discipline in Australian Universities” in Transgressing Boundaries, Transforming Higher Education Global Innovations in Teaching & Learning, edited by Prudence Layne and Peter Lake (Springer, 2015), 91 – 106; “Historical Thinking and Objects of Nostalgia,” International Journal of Research on History Didactics, History Education and History Culture: Yearbook of the International Society of History Didactics 37 (2016): 37 – 57; and (with Jennifer Clark) “‘Surprise Me!’:The (im)possibilities of agency and creativity within the standards framework of history education,” Educational Philosophy and Theory 49:6 (2017): 656 – 668.

David Pace is Professor Emeritus in the History Department at Indiana University Bloomington. His work is in the scholarship of teaching and learning, Decoding the Disciplines, and modern European intellectual history.

Leah Shopkow is a professor of History at Indiana University–Bloomington. A specialist in the history of medieval western Europe, particularly historical writing, she has recently published a translation of the Chronicle of Andres (Washington, D.C.: Catholic University of America Press, 2017) and “Mooning the Abbot: A Tale of Disorder, Vulgarity, Ethnicity, and Underwear in the Monastery,” in Prowess, Piety, and Public Order: Intersections of Medieval Political Community Studies in Honor of Richard W. Kaeuper, edited by Craig M. Nakashian and Daniel P. Franke (Leiden: Brill, 2017). Her other hat is in teaching and learning, a field in which she has recently published (as second author with Joan Middendorf) Overcoming Student Learning Bottlenecks: Decode the Critical Thinking of Your Discipline (Sterling, VA: Stylus, 2017).

Jelena Suchan was a student of history at the University of Mainz at the time of writing this contribution. She worked as research assistant in the project that provided the data for this publication. In the meantime she completed her teaching traineeship as teacher for history and philosophy.

Harvey Woolf was Head of Academic Standards at the University of Wolverhampton. His current research interests include work place learning and the relationship between academic assessment regulations and student achievement. His recent publications include “Academic standards and regulatory frameworks: necessary compromises?”, Assessment & Evaluation in Higher Education 41:4 (2016) (with Marie Stowell and Marie Falahee) and (with Wayne Turnbull) “Winning the progression lottery owes more to luck than academic judgement: consequences for students of regulatory variation in the UKHE sector” (May, 2017), a report for The Northern Universities Consortium for Credit Accumulation and Transfer (NUCCAT) (available from http://www.nuc.ac.uk/wp-content/uploads/2018/02/The-Progression-Lottery.pdf) which explores the different ways in which institutions manage students who fail at least one Level 4 [First Year] module.

Sie könnten auch an folgenden Titeln interessiert sein

History Teacher Education
Global Interrelations
In 1999, in Bologna 29 Ministers of Sciences and Education signed a declaration wherein the standardization of the educational systems as well as the standardization of educational attainments in Europe were determined. Until today, the process of implementing the core requests of the Bologna Declaration is not yet finished in all parts of the Bologna area which currently includes 47 states. Therefore this volume collects the experiences made by the different participants in the Bologna process as well as by many other states. Experts from all over the world describe and analyse their experiences while implementing the ascertainment of the Bologna Declaration or while executing educational systems which include elements of the Bologna Declaration. In this way the anthology offers a valuable treasure of knowledge which can be helpful for realizing the goals for the Bologna Declaration regarding to history teacher education in Europe and in other parts of the globe.
> mehr

32,80 €
Remembering and Recounting the Cold War
Commonly Shared History?
Perceptions and images of the Cold War as they appear in textbooks, in the classroom but also in public and in the scientific discourse are topic of this volume “Remembering and Recounting the Cold War – Commonly Shared History?“. These perceptions and images are particularly interesting because they are part of the communicative memory and are thus in the process of undergoing change. It is also the task of history didactics, here understood as a science concerned with investigating, theorizing on and staging the way of how people and societies deal with history and mem­ories, to describe, to analyze and to interpret such moldings of teaching cultures, memory cultures and, of course, individual and collective views of this era.
> mehr

17,99 € - 22,80 €

Wochenschau Wissenschaft

Neu
Rechtspopulistische Verschwörungstheorien in demokratischen Verfassungsstaaten
Diese Dissertation gibt Aufschluss über Verschwörungstheorien bei populistischen rechtsradikalen Parteien in Westmitteleuropa. Die qualitative Inhaltsanalyse bezog sich auf die Programme von vier Parteien unter Berücksichtigung des Stands von 2017. Der Politikwissenschaftler Christoph Schiebel analysiert in seiner Dissertation vergleichend die Alternative für Deutschland, die Schweizerische Volkspartei, die Freiheitliche Partei Österreichs und den Front National. Wissensoziologische sowie Elemente der freiheitlichen Demokratie wurden für das Analyseraster herangezogen.
> mehr

49,90 €
Neu
Politische Stadtrundgänge
Außerschulische Lernarrangements zwischen Schule und sozialen Bewegungen
Der Autor untersucht politische Stadtrundgänge, die als Lernarrangements von bewegungsbezogenen Organisationen konzipiert und für Schulen als Kooperation zwischen formeller und non-formaler Bildung angeboten werden. Von diesem besonderen Lernarrangement ausgehend werden gegenwärtig in der Fachdidaktik diskutierte Fragen von politischer Positionierung und Lernen in Aktion aufgegriffen und ein Einblick in die Praxis kritisch-emanzipatorischer politischer Bildung ermöglicht. Damit werden politische Stadtrundgänge erstmals systematisch untersucht, ihre Relevanz für Bildungsprozesse aufgezeigt und ihr Potenzial für die Praxis erschlossen.
> mehr

74,00 €
Neu
Geschichtsunterricht vor der Frage nach dem Sinn
Geschichts(unter)bewusstsein und die Optionen eines sinnzentrierten Unterrichts
Sinn führt uns durch das Leben. Aber wie entsteht dieser Sinn und wie bietet er uns Orientierung in der Welt? Welchen Einfluss nimmt er dabei auf unsere historischen Vorstellungen? Und welche Rolle spielt er für das historische Lernen? Solchen Fragen geht dieser Band nach. Er betont dabei die Rolle der unbewussten, intuitiven, motivationalen, ästhetischen, emotionalen und imaginativen Momente stärker, als dies in den klassischen Konzeptionen zur „historischen Sinnbildung“ der Fall ist. Es wird unterschieden zwischen einer an Fakten und einer an Handlungen orientierten Art, die Welt zu verstehen. Dies hat Folgen für die Deutung historischer Erzählungen und bietet Möglichkeiten, historisches Lernen für SchülerInnen sinnerfüllter zu gestalten. Das E-Book steht im Downloadbereich im Open Access zur Verfügung.
> mehr

55,00 €
Neu
Konzepte historischen Denkens und ihre Entwicklungslogik
Eine Studie zur Genese historischer Verständnishorizonte
Konzeptuelles Lernen ist ein vielversprechender Weg, junge Menschen zu wissenschaftsnahem historischem Denken zu führen. Es macht die Lernenden mit den Prinzipien des Faches vertraut und steigert ihre Fähigkeit, historische Sinnzusammenhänge in ihrer ganzen Komplexität zu erfassen. Dieser Band sucht nach Entwicklungslogiken, die dem zugrunde liegen. In einer Interviewstudie werden einhundert ForschungspartnerInnen vom Kindergarten- bis zum Erwachsenenalter zu ihren historischen Vorstellungen, Interessen und weiteren flankierenden Aspekten von Geschichtsbewusstsein befragt. Der Autor schlägt ein theoretisches Untersuchungsmodell vor, das Konzepte unterschiedlicher Ordnungen gleichermaßen berücksichtigt, und bietet Übersichten zum fachlichen Conceptual-Change-Diskurs.Das E-Book steht im Downloadbereich im Open Access zur Verfügung.
> mehr

0,00 € - 52,00 €
Neu
Der Begriff „Wutbürger“ im mediopolitischen Diskurs
Erscheinungsweisen, Bedeutungskontexte und Bezeichnungsnarrative in Berichterstattung und Fachliteratur
Das Buch zeichnet anhand der Proteste gegen Stuttgart 21, der Pegida-Demonstrationen und von Fachliteratur nach, wie der Begriff „Wutbürger“ sich als Schlagwort etabliert hat und welche Rolle die Mehrdeutigkeit des Begriffs Bürger dabei einnimmt.
> mehr

43,90 €
Neu
Kompetenzorientierung in der politischen Bildung
überdenken – weiterdenken
Braucht es noch ein Buch zur Kompetenzorientierung? Wir meinen ja! Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus dem Bereich der Politikdidaktik diskutieren in den Beiträgen dieses Buches zentrale Fragestellungen zur Kompetenzorientierung in der politischen Bildung.  Theoretische Grundlagen und praktische Anwendungsmöglichkeiten werden dabei über- und weitergedacht. In einer grundlegenden Reflexion wird zunächst das bildungspolitische Kompetenzparadigma sowie die bisherigen Streitfragen um Basis- und Fachkonzepte kritisch beleuchtet und hinterfragt. Die Beiträge des Buches befassen sich weiterhin mit Implikationen von Kompetenzorientierung für die universitäre Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern als auch für die schulische Gestaltung von Lehr-Lern-Arrangements. Schließlich werden Lernendenperspektiven zu Basis- und Fachkonzepten sowie personelle und systemisch-institutionelle Rahmenbedingungen für kompetenzorientierten Unterricht analysiert.
> mehr

11,99 € - 12,80 €
Neu
In Krisen Geschichte lernen, um Zukunft zu gewinnen
Überlebenstraining bei Umweltkollaps, Menschheitsverbrechen und Demokratieverfall
Der inzwischen gut 50 Jahre alte, kühne und kluge Anspruch, historisches Denken und Lernen zu nutzen, um aktuelle Krisen zu klären und zu überstehen, wurde nie oder kaum eingelöst. In diesem Band sind bedrohliche Gegenwartsrisiken nicht nur Anlass, sondern sogar Chance, aus historischer Einsicht handlungsfähig zu werden.Gegenstand des Bandes sind verschiedene gegenwärtige und zukünftige Krisenphänomene: ökologische Katastrophen wie Klimawandel und Artensterben; Menschheitsverbrechen wie Völkermord, Rassismus und Diktatur; Krisen der Gesellschaft wie die Selbstabschaffung von Demokratie und Zivilgesellschaft, die Rückabwicklung der europäischen Integration oder die Überalterung.
> mehr

58,99 € - 59,90 €
Neu
Das subversive Gelächter aus der Geschichte
Festschrift für Bärbel Völkel anlässlich ihrer Pensionierung
Bärbel Völkel ist im besten Wortsinn eine ‚unbequeme‘ Stimme in der Geschichtsdidaktik, die nicht nur ungewöhnlichen Fragestellungen nachgeht, sondern oft auch zu ebenso ungewöhnlichen und außergewöhnlichen Ergebnissen kommt, dabei Konflikte nicht scheut und gelegentlich auch ‚unbequeme‘ Wahrheiten ausspricht. Dass sie das in der Geschichtsdidaktik zu einer nicht unumstrittenen Kollegin machte, würde sie nicht leugnen, sondern mit Stolz bekräftigen. In diesem Kontext ist es sinnvoll, dass im vorliegenden Sammelband, der eine Auswahl ihrer wichtigsten Aufsätze dokumentiert, Bärbel Völkels Positionen noch einmal in aller Deutlichkeit erkennbar werden. Auf diese Weise bleibt ihre Stimme lebhaft und gehört.
> mehr

36,90 €
Neu
Politische Bildung im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung
Grundlagen und Praxisbeispiele für Förderschulen und Inklusion
Auch Lernende im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung (FgE) können in Förderschule und Inklusion an politischer Bildung teilhaben. Der Sammelband beinhaltet dazu grundlegende theoretische Überlegungen, einschlägige empirische Ergebnisse, didaktisch-methodische Grundlagen und ausführliche Beispiele praktischer Umsetzung. Dabei ist das Motiv leitend, sowohl innerhalb der Didaktik der sonderpädagogischen Fachrichtung die fachliche Perspektive politischer Bildung zu stärken als auch zur Weiterentwicklung einer inklusiven Politikdidaktik beizutragen, welche die mithin spezifischen Fragen und Aspekte in Bezug auf Lernende im FgE angemessen differenziert mit zu berücksichtigen weiß.
> mehr

28,99 € - 29,90 €
Neu
Methoden der politikdidaktischen Theoriebildung und empirischen Forschung
Der Sammelband ermöglicht einen aktuellen, differenzierten und durch die Perspektiven des wissenschaftlichen Nachwuchses einsteigerfreundlich gehaltenen Einblick in die Arbeit der politikdidaktischen Theoriebildung und empirischen Forschung.
> mehr

32,90 €
Neu
Kinderschutz in öffentlicher Verantwortung
Eine Verlaufsstudie von 346 Werdegängen im Kontext kommunaler Sozial- und Haushaltspolitik
Mittels einer aufwändigen Verlaufsstudie, die den Werdegang von 346 Kindern über einen Zeitraum von 18 Jahren abbildet, wird das Verhältnis von selbstständigen Facheinrichtungen des Kinderschutzes und den Jugendämtern als ihren Auftraggebern analysiert.
> mehr

18,99 €
Neu
Menschenrechte von Kindern und Jugendlichen im Kontext Schule
Kinderrechte, also die Menschenrechte von Kindern und Jugendlichen, gehören in deutsche Schulen! Und zwar nicht nur als Unterrichtsgegenstand, sondern auch als Orientierungsmarken für eine kindgerechte Schul- und Unterrichtskultur. Diese Einsicht und Forderung wird in diesem Sammelband konzeptionell und anhand von konkreten Problemthemen sowie Beispielen guter schulischer Praxis entfaltet. Unter anderem geht es um die Prävention von Diskriminierung und sexualisierter Gewalt, um die Förderung von Bildungsgerechtigkeit und Diversität sowie um eine stärkere Ermöglichung von Partizipation und Mitbestimmung, z.B. beim Thema digitale Medien.
> mehr

34,90 €
Neu
Wurzeln der Massenfluchtmigration
Fluchtursachen und Fluchtmotive in der Demokratischen Republik Kongo
In seiner qualitativen Studie zur Ursache der Massenfluchtmigration in der Demokratischen Republik Kongo sucht der Autor nach den „Gründen hinter den Gründen“. Tief in den Wurzeln von Politik und Geschichte des Landes wird er fündig.
> mehr

23,99 €
Neu
Europa denken, kommunizieren und erfahren
Herausforderungen einer teilhabegerechten Europabildung
Im zweiten Band der Reihe sprache – macht – gesellschaft erörtern Forscher*innen aus Sprachforschung, Politikwissenschaft und Politischer Bildung das Feld Europabildung. Im Fokus stehen dabei die Themen Gleichheit und Ungleichheit, Bildungsgerechtigkeit und -ungerechtigkeit, der Umgang mit gesellschaftlicher Mehrsprachigkeit sowie Formen von Integration, Diskriminierung und Exklusion durch Sprache. In der Europabildung zeigt sich die Verknüpfung historisch-politischer und sprachlicher Bildung in besonderem Maße. Der vorliegende Band macht die Anschlussfähigkeit der verschiedenen Zugänge sich…
> mehr

41,99 €
Neu
Soziale Arbeit – Begegnung mit Grenzen. Social Work – The Encounter with Borders
Soziale Arbeit als Profession und wissenschaftliche Disziplin arbeitet mit und über Grenzen hinweg: Grenzen zwischen Individuen und Gruppen, zwischen Staaten, Gesellschaften und Kulturen. Soziale Arbeit zwischen Interkulturalität, Transnationalität, Profession und gesellschaftlichem Wandel bringt  angesichts aktueller Herausforderungen immer wieder neue Überlegungen und Facetten in den wissenschaft­lichen und professionellen Diskurs. Die Autor*innen der hier versammelten deutsch- und  englischsprachigen Beiträge sind inspiriert von der Person und dem Werk von Günter J. Friesenhahn.Social Work as a profession and scientific discipline works with and across borders: Borders between  individuals and groups, between states, societies and cultures. In view of current challenges, social  work between interculturality, transnationality, profession and societal change continues to bring new  considerations and facets to the scientific and professional discourse. The authors of the German  and English contributions collected here are inspired by the person and the work of Günter J.  Friesenhahn.
> mehr

41,99 €
Neu
Geschichtslernen, Geschichtsunterricht und Geschichtsdidaktik
Erinnerungen, Erfahrungsschätze, Erfordernisse. 1959/60–2019/20
Das Buch stellt 60 Jahre Geschichtsunterricht und Geschichtsdidaktik aus reflektierender Rückschau seines intensiv beteiligten Autors dar. Es quillt über von konkreten Beispielen, überraschenden Anekdoten, erhellenden Kontroversen, übertragbaren Fallanalysen und produktiven Anregungen. Der Band bietet nicht nur einen spannenden Einblick in die Geschichte der Disziplin, sondern gibt auch Impulse für ihre Zukunft.
> mehr

41,99 €
Neu
Diskursanalytische Schulbuchforschung
Beiträge zu einer Kritischen Geschichtsdidaktik
Unter dem Label der Kritischen Geschichtsdidaktik bietet das vorliegende Buch eine Alternative und Ergänzung zur geschichtsdidaktischen Schulbuchforschung der letzten Jahre. Während diese vor allem die Umsetzung fachdidaktischer und bildungspolitischer Überlegungen untersucht, widmet sich die Kritische Geschichtsdidaktik dem historischen bzw. gesellschaftlichen Kontext, in dem Geschichtsschulbücher entstehen. Dazu verbindet sie – im Sinne eines „fröhlichen Eklektizismus“ – die Diskursanalyse mit der Hermeneutik. Auf diese Weise werden die Inhalte und die theoretisch-methodischen Grundlagen der Schulbücher aus einer gesellschaftskritischen und subjektorientierten Perspektive analysiert und interpretiert.
> mehr

26,90 €
Geschichtsdidaktische Hochschullehre
Strukturen – Konzepte – Methoden
Wie wird Geschichtsdidaktik an deutschen Hochschulen gelehrt? Von einschlägigen Studiengangsanteilen über die Ausgestaltung von Modulen bis hin zu den veranstaltungsbezogenen Konzepten und Praktiken Lehrender wissen wir darüber so gut wie nichts. Dabei sollte für eine Disziplin, zu deren Kernaufgaben die konzeptionelle, empirische und pragmatische Befassung mit der Frage nach dem „guten Geschichtsunterricht“ gehört, auch eine Auseinandersetzung mit der eigenen Lehre selbstverständlich sein. Die Beiträge in diesem Band behandeln aus verschiedenen Perspektiven Fragen einer modernen geschichtsdidaktischen Hochschullehre.
> mehr

23,99 €
Heterogenität in der politischen Bildung
Unter dem Stichwort „Heterogenität“ werden in den letzten Jahren vermehrt gesellschaftliche Veränderungen und damit verbunden nicht selten auch (vermeintliche) Herausforderungen für Schule und die politische Bildung diskutiert. Der vorliegende Band greift unterschiedliche Forschungsperspektiven auf das Verhältnis von Heterogenität und politischer Bildung auf, wie sie im Frühjahr 2020 auf der GPJE-Nachwuchstagung an der Universität zu Köln diskutiert worden sind. Der Band gliedert sich in drei Teile: Der erste Teil leitet mit einer theoretischen Erörterung von Heterogenität als Konzept in den Sammelband ein. Im zweiten Abschnitt wird Heterogenität entlang der Heterogenitätsdimensionen bzw. Differenzkategorien Geschlecht, Migration und Bildung beleuchtet. Der dritte und abschließende Teil dieses Bandes thematisiert heterogenitätssensible und -reflexive Methoden in Forschung und Unterricht. Der Band gibt damit einen vertiefenden Einblick in aktuelle nachwuchswissenschaftliche Forschungsvorhaben in der Didaktik der politischen Bildung.
> mehr

21,99 € - 22,90 €
Geschichtskultur als Unterrichtsgegenstand
Wie stehen die Lehrer*innen dazu?
In der Geschichtskultur begegnen wir vielfältigen Geschichtsvorstellungen, die zur Partizipation und Kritik einladen. Die Geschichtsdidaktik fordert deshalb, diese Darstellungen als eigenen Gegenstand des Geschichtsunterrichts ernst zu nehmen und den reflektierten Umgang mit Geschichtskultur zu fördern. Zwar ist dies zunehmend in Lehrplänen verankert, über die Haltung der Geschichtslehrkräfte dazu ist jedoch wenig bekannt. Die Studie zeigt die Ergebnisse einer Befragung von Geschichtslehrkräften darüber, wie sie über Geschichtskultur und deren Unterrichtsrelevanz denken. Auf welche Überzeugungen zum historischen Lernen allgemein treffen diese Ansichten? Was bedeutet dies speziell für die Rolle von Museen und Spielfilmen im Geschichtsunterricht? Die Befunde aus Interviews und Fragebogen geben Impulse für die geschichtsdidaktische Implementations- und Professionalisierungsforschung.
> mehr

45,99 € - 46,90 €
Brennpunkte heutigen Geschichtsunterrichts
Joachim Rohlfes zum 90. Geburtstag
Dieser Band benennt in weit über 30 knappen und gut lesbaren Beiträgen alte und neue Herausforderungen für den Geschichtsunterricht in Gegenwart und Zukunft. Er bietet somit einen einzigartigen Überblick über Interessengebiete und Forschungsfelder der deutschsprachigen Geschichtsdidaktik. Der Band ist Joachim Rohlfes (*1929) gewidmet, der weit über seine Tätigkeit als Professor in Bielefeld hinaus über mehrere Jahrzehnte hinweg die Disziplin geprägt hat. Brennpunkte des Geschichtsunterrichts waren immer wieder Gegenstand seiner zahlreichen Publikationen.
> mehr

29,99 € - 32,90 €
Generation des Vergessens?
Deklaratives Wissen von Schüler*innen über Nationalsozialismus, Holocaust und den Zweiten Weltkrieg
Diese Studie gibt Aufschluss, über welches deklarative Wissen Schüler*innen zu den Themenbereichen Nationalsozialismus, Holocaust und Zweiter Weltkrieg verfügen: Dabei zeigen sich Wissenslücken, deren Ausprägung sich je nach sozialem Status und Geschlecht unterscheidet. Die in der Literatur oft beschriebene „Übersättigungsthese“, dass es also ein Zuviel an Nationalsozialismus in der Schule gibt, kann hingegen widerlegt werden. Schüler*innen aller Schulstufen wünschen sich entweder gleich viel oder mehr Unterricht zu diesen Themen. Um diesen nachhaltiger zu gestalten, werden aus den Ergebnissen der Studie didaktische und inhaltliche Empfehlungen abgeleitet.
> mehr

21,99 € - 22,90 €
Inklusive Geschichte?
Kulturelle Begegnung – Soziale Ungleichheit – Inklusion in Geschichte und Gegenwart
Das Thema Inklusion wird in Deutschland breit diskutiert – insbesondere mit Blick auf Schule und Bildung. In der Lehrer*innen-Ausbildung gilt es, das Thema zu verankern und Studierende auf die damit verbundenen Herausforderungen vorzubereiten. Dieses Buch leistet einen Beitrag dazu. Es richtete sich an Studierende, Referendar*innen und Lehrende. Der Band eröffnet eine weite Perspektive auf Formen von Inklusion, sozialer Ungleichheit und kultureller Begegnung in der Geschichte. Der Bogen reicht dabei von der Antike bis in die Gegenwart. Er bietet zahlreiche Anregungen für historische und geschichtsdidaktische Fragestellungen, mit denen sich neue Impulse im Unterricht setzen lassen, um Schüler*innen so Orientierung in der multikulturell und global geprägten Lebenswelt des 21. Jahrhunderts zu ermöglichen.
> mehr

29,99 € - 32,90 €
Nach Auschwitz: Schwieriges Erbe DDR
Plädoyer für einen Paradigmenwechsel in der DDR-Zeitgeschichtsforschung. 2. erw. Aufl.
Spätestens seit dem Aufkommen der völkischen PEGIDA und der AfD ist klar, dass politisches System und Gesellschaft der DDR aus dem Kontext des historischen Nationalsozialismus wie des gegenwärtigen Rechtsradikalismus genauso wenig herausgelöst werden können, wie die alte und neue Bundesrepublik. Ein Klima ist entstanden, in dem bislang ignorierte oder verdrängte Konfliktlinien der deutschen Mehrheitsgesellschaft – wie der Umgang mit Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus – deutlich zutage treten. Einige Historiker, Politiker sowie Bürgerrechtler instrumentalisieren die DDR-Aufarbeitung sogar für ihr rechtspopulistisches Engagement. Das Buch fasst wesentliche Ergebnisse der Tagung „Nach Auschwitz: Schwieriges Erbe DDR“ vom Januar 2017 zusammen. Es versteht sich als ein Plädoyer für eine intensivere Hinwendung der Zeitgeschichtsforschung wie der politischen Bildung zur Untersuchung und Kritik der SED-Diktatur als einer von drei Nachfolgegesellschaften des Nationalsozialismus.Herausgegeben im Auftrag der Amadeu Antonio Stiftung sowie der Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen (Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten)
> mehr

40,99 € - 42,00 €