Politische Selbstbilder und politische Bildung

Eine rekonstruktive Studie mit Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I

von
Marie Winckler

Wie nehmen Jugendliche aus unterschiedlichen sozialen Milieus die Entwicklungsaufgabe ‚politische Identitätsbildung’ wahr, wie gehen sie in ihrem Alltag mit ihr um? Für die Politikdidaktik sind diese Fragen zum Zusammenhang von politischer Sozialisation, politischer Identitätsbildung und politischer Bildung wichtig. Denn nur ein differenziertes Wissen über unterschiedliche Zugänge ermöglicht schließlich einen aneignungsorientierten Unterricht. Diese Interviewstudie bietet Politiklehrenden durch die Darstellung von vier typischen politischen Selbstbildern eine praxisnahe Vorstellung von den he…

... mehr

Bestellnummer: 40460
EAN: 9783734404603
ISBN: 978-3-7344-0460-3
Format: Broschur
Reihe: Wochenschau Wissenschaft
Erscheinungsjahr: 2017
Auflage: 1
Seitenzahl: 304
Produktinformationen

Wie nehmen Jugendliche aus unterschiedlichen sozialen Milieus die Entwicklungsaufgabe ‚politische Identitätsbildung’ wahr, wie gehen sie in ihrem Alltag mit ihr um? Für die Politikdidaktik sind diese Fragen zum Zusammenhang von politischer Sozialisation, politischer Identitätsbildung und politischer Bildung wichtig. Denn nur ein differenziertes Wissen über unterschiedliche Zugänge ermöglicht schließlich einen aneignungsorientierten Unterricht. Diese Interviewstudie bietet Politiklehrenden durch die Darstellung von vier typischen politischen Selbstbildern eine praxisnahe Vorstellung von den heterogenen Zugängen Jugendlicher zu Politik und Politischem: Die Typen ‚Politisch sein, politisch leben’, ‚Politische Eigenständigkeit bewahren’, ‚Politik verstehen’ und ‚Politik vermeiden’ machen in ihren Lebenswelten höchst unterschiedliche Erfahrungen mit Politik. Die normative und zugleich praktisch bedeutsame Frage ist deshalb: Wie kann Politikunterricht so gestaltet werden, dass er allen politischen Selbstbildern Anerkennung und Wertschätzung entgegenbringt?

Inhaltsübersicht

I     Politische Sozialisation und politische Identitätsentwicklung im Jugendalter        

1    Politische Sozialisationsforschung

1.1   Der Begriff der politischen Sozialisation                                        

1.2   Orientierungsmarken im Feld der politischen Sozialisationsforschung            

2    Politische Identitätsentwicklung im Jugendalter                                                           

2.1   Politische Jugendbilder zwischen Euphorie und Jugendschelte                         

2.2   Politische Jugendstudien zwischen diagnostizierter Politikdistanz und angekündigter Trendwende

2.3   Politische Identitätsbildung als Entwicklungsaufgabe                         

2.4   Grundlegende Erkenntnisse zur Entwicklung der politischen Identität       

2.5   Entwicklung und Sozialisation des politischen Selbstkonzepts – Ergebnisse aus der quantitativen Forschung

2.6   Politische Orientierungen und politische Identität – Ergebnisse aus der qualitativen Forschung

 

II   Politische Sozialisation und Politikdidaktik                     

1    Politische Sozialisation als Thema der Politikdidaktik            

1.1   Die ‚didaktische Wende’ als Ausgangspunkt für die politikdidaktische Rezeption politischer Sozialisationsforschung

1.2   Politikdidaktische Deutungen des Verhältnisses Jugendlicher zur Politik in den 1970/80er Jahren

2    Politikdidaktische Arbeiten an der Schnittstelle von Sozialisationsforschung und Politikdidaktik

2.1   Politische Sozialisation als impliziter Kern politikdidaktischer Konzeptionen                        

2.2   Politik, Gesellschaft, Wirtschaft – Lernertypen als disziplinäre Zugänge zum Schulfach        

2.3   Faszination, Betroffenheit, Distanz – Lernertypen als Grundhaltungen gegenüber Politik und Gesellschaft

2.4   Das Bürgerbewusstsein – gegenstandsbezogene Alltagsvorstellungen als Forschungsgegenstand der politikdidaktischen Rekonstruktion

2.5   Politische Identitätsbildung als reflexive Aneignung politischer Wertorientierungen und die Rekonstruktion von Politisierungstypen in genetischen Lernarrangements

2.6   Die Rezeption schulischer politischer Bildung durch Jugendliche mit Migrationshintergrund

2.7   Politikdidaktische Forschungsgegenstände im Feld der politischen Sozialisationsforschung

3    Politikdidaktische Thematisierungen von Selbstkonzept, Geschlecht und Bildungsniveau      

3.1   Die Entdeckung der Kategorie ‚Selbstkonzept’ in der Politikdidaktik                                    

3.2   Politikdidaktische Arbeiten zur Bedeutung von Geschlechterrollen                                    

3.3   Politikdidaktische Überlegungen zur Bedeutung des Bildungsniveaus für politisches Lernen

 

 

III  ‚Politik’ und ‚Selbstbild’: Zu den theoretischen Grundbegriffen der Arbeit            

1    Das Politische der politischen Selbstbilder                                                   

1.1   Politik als mehrdimensionales Phänomen                                         

1.2   ‚Die Politik’ oder ‚das Politische’?                                                            

1.3   Subpolitik und Life Politics: Zwei Konzepte zur Bestimmung von Politik im weiteren Sinne

1.4   Das Politische der politischen Selbstbilder – eine heuristische Bestimmung         

2    Das Selbst der Selbstbilder                                 

2.1   Identität – Selbst – Selbstbild             

2.2   Identitätsbildung als Akt dialogischer Selbstinterpretation                               

2.3   Anerkennung und Resonanz als Bedingungen positiver Selbstinterpretationen                    

2.4   Zum Verständnis des ‚Selbst’ der Selbstbilder                                                                            

3    Die Verortung des Forschungsgegenstands in der Methodologie der dokumentarischen Methode

4    Forschungsfragen und Forschungsziele        

 

IV  Politische Selbstbilder rekonstruieren: Zum Forschungsdesign der Studie      

1    Der rekonstruktive Forschungsprozess als Folge methodischer Gestaltungsentscheidungen    

1.1   Rekonstruktive Forschung als ‚hintersinniges Verfahren’          

1.2   Gütekriterien rekonstruktiver Forschung                               

2    Die Datenerhebung und -aufbereitung                                     

2.1   Implizit Politisches zur Sprache bringen? Grundsätzliche Herausforderungen der Datenerhebung

2.2   Mit wem sprechen? Feldzugang und Fallauswahl                     

2.3   Wie und worüber sprechen? Das teilstrukturierte Einzelinterview und die Entwicklung des Interviewleitfadens

2.4   Interviews als komplexe Kommunikationssituationen – Erfahrung und Reflexion       

2.5   Auf dem Weg zur Interpretation – die Verarbeitung und Aufbereitung der Daten    

3    Die Schritte der dokumentarischen Interpretation                                                 

3.1   Die formulierende Interpretation                     

3.2   Die reflektierende Interpretation                       

4    Vergleich und Abstraktion – von der reflektierenden Interpretation zur Typenbildung    

4.1   Die ‚Praxis des Vergleichens’ als Prinzip der dokumentarischen Interpretation       

4.2   Konkretion und Abstraktion als zwei Ergebnisebenen: Fallbeschreibung und Typenbildung

4.3   Thomas. Eine exemplarische Fallbeschreibung                                                    

 

V   Vier Typen politischer Selbstbilder                      

1    Die Dimensionen der Typologie                                     

2    Die Typologie                                                                        

2.1   Vier Typen politischer Selbstbilder – kurzgefasst               

2.2   Politisch sein, politisch leben – Entwicklungsaufgabe ‚politische Identitätsbildung’ als soziale Selbstverständlichkeit: Hineinwachsen in einen politisierten Lebensstil

2.3   Politische Eigenständigkeit bewahren – Entwicklungsaufgabe ‚politische Identitätsbildung’ als Anspruch an sich selbst: Bewahren und beweisen politischer Eigenständigkeit als Ausdruck persönlicher Reife

2.4   Politik verstehen – Entwicklungsaufgabe ‚politische Identitätsbildung’ als akzeptierte gesellschaftliche Anforderung: Aneignung von Politik als Vorbereitung auf die Erwachsenenwelt

2.5   Politik vermeiden – Entwicklungsaufgabe ‚politische Identitätsbildung’ als gesellschaftliche Anforderung und persönliche Zumutung: Distanzierung von Politik als Teil der Erwachsenenwelt

3    Vier Typen politischer Selbstbilder – Zum Erklärungs- und Repräsentationsanspruch der Ergebnisse

 

VI  Politische Selbstbilder und politische Bildung.  Didaktische Reflexionen und unterrichtspraktische Konsequenzen

1    Politische Selbstbilder – eine Verortung in politischer Sozialisationsforschung und Politikdidaktik

1.1   Politische Selbstbilder und Studien zur politischen Sozialisation und Identitätsbildung – Übereinstimmungen, Unterschiede und Ergänzungen

1.2   Politische Selbstbilder und die politikdidaktische Forschung an der Schnittstelle von Sozialisation und Unterricht

2    Politische Selbstbilder, Politik und Politikunterricht                                                           

2.1   Politik im engeren Sinne – Politikunterricht, Resonanz und Anerkennung                      

2.2   Politik im weiteren Sinne – Politikunterricht, Resonanz und Anerkennung            

2.3   Das Politische – Politikunterricht, Resonanz und Anerkennung            

2.4   Politikdidaktische Chancen und Herausforderungen                                                            

3    Politische Selbstbilder als Bedingungsseite politikdidaktischer Prinzipien und Methoden      

3.1   Lernwege des Politischen und politische Selbstbilder                                      

3.2   Methodeninterne Differenzierungsmöglichkeiten                                         

3.3   Ausbildungs- und Forschungsperspektiven                                                         

4    Schlussbemerkung: Politische Selbstbilder wertschätzen                                              

 

Autor*innen

Dr. phil. Marie Winckler war bis Dezember 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Marburg. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind: Sozialisations- und Jugendforschung, qualitative Forschung, Rechtsextremismus und -populismus als Herausforderungen politischer Bildung. Sie ist derzeit in der Jugendhilfe sowie als Referentin in der außerschulischen politischen Bildung tätig.

Sie könnten auch an folgenden Titeln interessiert sein

Kritische politische Bildung: Standpunkte und Perspektiven
In der politischen Bildung wird die Debatte um eine kritische politische Bildung erneut geführt. Im Fokus der Debattenbeiträge stehen unterschiedliche Vorstellungen hinsichtlich Notwendigkeit, Begründung, Ziele, Inhalte und Methoden einer kritischen politischen Bildung im schulischen wie außerschulischen Bereich. Dieser Band zeigt unterschiedliche Standpunkte und Forschungsperspektiven auf, wie sie diesbezüglich auf der GPJE-Nachwuchstagung im Frühjahr 2016 an der Universität Bremen diskutiert worden sind.  Der Band gliedert sich in drei Teile. Der erste umfasst theoretische wie konzeptionelle Beiträge. Im zweiten Teil steht die empirische Forschung im Mittelpunkt. Im dritten Teil werden schließlich die politisch-bildnerische Praxis und deren Reflexion thematisiert. Insgesamt werfen die Beiträge einen differenzierten Blick auf die Debatte um den Gehalt einer kritischen politischen Bildung. Dabei setzen sich die Autorinnen und Autoren mit Argumenten aus der aktuellen Diskussion auseinander und beleuchten blinde Flecken. 

15,99 € - 19,80 €
Kompetenzorientiert Politik unterrichten
Planung, Durchführung und Analyse einer Unterrichtseinheit zum Thema Krieg und Frieden. Eine Einführung
In den vergangenen Jahren ist Kompetenzorientierung zu einem Schlüsselbegriff in der Politikdidaktik geworden. Nach den zahlreichen theoretischen Abhandlungen, die es zu diesem Thema bereits andernorts gibt, wird in diesem neuen Band gefragt: Was heißt es nun für den Unterrichtsalltag, Politikunterricht kompetenzorientiert zu planen, umzusetzen und auszuwerten? Sowohl für angehende als auch für erfahrene Lehrerinnen und Lehrer wird hier ein Modell der kompetenzorientierten Unterrichtsplanung für die Praxis entwickelt. Anhand einer zehnstündigen Unterrichtseinheit zum Thema „Lässt sich Frieden durch Krieg herstellen? Der Fall Libyen“ wird die Planung, Durchführung und Analyse eines kompetenzorientierten Unterrichts nachvollziehbar. Grundfragen der Kompetenzorientierung lassen sich anhand dieses Praxisbeispiels konkret diskutieren. Unterstützend zum Buch liefert die beigefügte CD Videoaufzeichnungen der Unterrichtseinheit und ausgewählte Unterrichtsmaterialien.

19,99 € - 24,80 €
Positionen der politischen Bildung 2
Interviews zur Politikdidaktik
Insgesamt 28 Autorinnen und Autoren erläutern in Interviews ihre Positionen zur politischen Bildung. Sie nehmen Stellung zu Inhalten, Zielen, Methoden und Medien der politischen Bildung in der Schule, reflektieren politikdidaktische Prinzipien und gehen auf die neuen Kontroversen in der Didaktik der politischen Bildung ein. Mit dem ersten Band „Positionen der politischen Bildung“ hatte Kerstin Pohl bereits ein Standardwerk der schulischen Politikdidaktik vorgelegt. Ergänzt um 18 Autoren zeigt sich, was sich in der Politikdidaktik getan hat: Neben neuen Professuren sind auch neue Fragen hinzugekommen. Welche Rolle spielen Kompetenzen? Wie stark sollte eine Fächerintegration stattfinden? Welche Bedeutung hat die empirische Forschung für die Politikdidaktik? Mit gutem Gewissen kann man sagen, dass der zweite Band des erfolgreichen Interviewbuches den „state of the art“ der Politikdidaktik präsentiert. Zusammen spiegeln die beiden Bände die Entwicklung der Disziplin Politikdidaktik seit 2003 bis in die Gegenwart.  

25,99 € - 32,90 €

Wochenschau Wissenschaft

Neu
Geschichte und ihre Didaktik unterrichten
Festschrift für Michael Sauer
Michael Sauer ist einer der bekanntesten Geschichtsdidaktiker Deutschlands, der zu vielen Aspekten der Disziplin publiziert hat. In dieser Festschrift greifen Kolleginnen und Kollegen Sauers Impulse auf und setzen sich damit auseinander.

29,90 €
Neu
Subjektgeschichte Politischer Bildung 1955–1980
Konstruktion und Transformation des Eigenen und Anderen
In diesem Werk analysiert der Autor diskursanalytisch die Subjektgeschichte der Politischen Bildung von 1955 bis 1980. Dabei beleuchtet er präferierte sowie  marginalisierte Subjektkonstruktionen und ihre systematischen Ausschlussprozesse.

46,90 €
Neu
Fachdidaktiken in Bewegung
Machtkritische und intersektionale Perspektiven
Der Sammelband greift machtkritische und intersektionale Diskurse sowie damit verbundene offene Fragen auf und bündelt innovative Beiträge einer interdisziplinären Tagung anlässlich der Pensionierung von Bärbel Völkel.

19,90 €
Neu
Esoterik in der politischen Bildung
Von Astrologie zur Verschwörungstheorie: Dieses Buch gibt Lehrer:innen methodische Anregungen und fundierte Einführungstexte zum breiten Feld Esoterik an die Hand.

23,99 €
Neu
Historisches Lernen für das 21. Jahrhundert
Festschrift für Markus Bernhardt zum 65. Geburtstag
Angesichts der gesellschaftlichen Umbrüche und Transformation steht das historische Lernen vor vielfältigen Herausforderungen und Neuorientierungen. Mit den Themenfeldern Digitalität, Sprache und Geschichtskultur werden einige relevante Themengebiete für zeitgemäßes historisches Lernen im 21. Jahrhundert beleuchtet.

56,90 €
Neu
Diskriminierungskritische Demokratiebildung an Schulen
Wie kann es im Rahmen von Demokratiebildung an Schulen gelingen, möglichst alle Schüler*innen zu erreichen? Was bedeutet in diesem Zusammenhang der konsequente Einbezug diskriminierungskritischer Perspektiven? Ansätze hierzu liefert dieser Band.

24,90 €
Neu
Laboratorium Demokratie
Perspektiven aus Mecklenburg-Vorpommern
Der Band vereint unterschiedliche Perspektiven auf Fragen demokratischer Bildung in Schule und Hochschule. Die Beiträge von gehen auf eine gemeinsame Ringvorlesung des hochschulübergreifenden Netzwerkes Bildung und Demokratie in Mecklenburg-Vorpommern zurück.

22,90 €
Neu
Urteilsbildung im Dialog
Interdisziplinäre Perspektiven urteilssensiblen Unterrichts
Der Band diskutiert aus interdisziplinärer Perspektive soziale, emotionale und historische Dimensionen des Urteilens, stellt empirische Befunde vor und fragt nach Möglichkeiten der Urteilsbildung im digitalen Raum.

36,90 €
Neu
Didaktische Perspektiven auf die Geschichte und Kultur des Pazifiks
In diesem Tagungsband werden die Vermittlung der Verflechtungsgeschichten zwischen Europa und den pazifischen Inselstaaten interdisziplinär besprochen.

22,90 €
Neu
Diversität und Demokratie
Gesellschaftliche Vielfalt und die Zukunft der sprachlichen und politischen Bildung
Die in "Diversität und Demokratie" versammelten Beiträge fokussieren die Zukunft der sprachlichen und politischen Bildung im Lichte gesellschaftlicher Vielfalt aus interdisziplinärer Perspektive. Sie thematisieren die Rolle der Sprache in der politischen und des Politischen in der sprachlichen Bildung und damit die Verknüpfung von edukativen Praktiken, politischen Diskursen und Sprachhandeln. Angesichts sich rasch wandelnder Rahmenbedingungen - etwa in Hinblick auf Dynamiken sozialer, kultureller und sprachlicher Diversifikation, Digitalisierungsprozesse wie auch Prävention und Bewältigung vo…

36,90 €
Neu
Existierst du nur oder partizipierst du schon?
Demokratie- und Partizipationseinstellungen von geflüchteten und nicht-geflüchteten Schüler*innen mit und ohne Migrationshintergrund an Berufskollegs
Unterscheiden sich die Demokratie- und Partizipationseinstellungen von geflüchteten Schüler*innen mit und ohne internationale Familiengeschichte, die an den Berufskollegs im Ruhrgebiet beschult werden, voneinander?

27,90 €
Neu
Lehrkräfte im Sachunterricht zwischen Anspruch und Wirklichkeit
Unterschätzte Potentiale Politischer Bildung in der Grundschule
Kinder haben ein Recht auf Politische Bildung. Doch häufig werden ihnen politische Themen nicht zugetraut und das Politische ihrer Lebenswelt negiert. Die Berichte der Lehrer*innen in diesem Band geben Einblicke in die vielfältigen Interessen und Fragen von Kindern zu aktuellen und vergangenen Krisen und Konflikten. Die kindlichen Fähigkeiten und wichtigen Potentiale Politischer Bildung werden dabei jedoch weitgehend unterschätzt. Die Gründe dafür sind vielschichtig, wie eine hohe Arbeitsbelastung, Defizite in der sozialwissenschaftlichen Lehramtsausbildung oder fehlende Angebote der Fachdida…

31,90 €
Der Beutelsbacher Konsens in der religiösen Bildung
Exemplarische Konkretionen und notwendige Transformationen
Der konfessionelle Religionsunterricht ist positionell. Wie kann ein solches Fach Indoktrination vermeiden und Kontroversität ermöglichen? An unterschiedlichen Themenbeispielen – Klimaschutz, Wirtschaftsethik und Verschwörungserzählungen – diskutiert der Band diese Frage. Auf der Basis interdisziplinärer Perspektiven wird ein religionspädagogisches Konsentpapier ("Schwerter Konsent") entworfen.

28,90 €
Demokratie auf Distanz
Digitaler Wandel und Krisenerfahrung als Anlass und Auftrag politischer Bildung
Der Band bietet pädagogische Überlegungen, die angesichts vielfältiger Krisen dazu beitragen, die Gefahr der Distanz zwischen Bürgerschaft und Demokratie zu verringern, Krisenerscheinungen als Lernanlässe zu verstehen und produktiv damit umzugehen.

30,99 €
Professionalisierung für das Unterrichten gesellschaftswissenschaftlicher Fächerverbünde
Der Band gibt einen Überblick über Strukturen der ersten und zweiten Phase der Lehrkräftebildung für gesellschaftswissenschaftliche Fächerverbünde. Er diskutiert Modelle und Ansätze, die für die Professionalisierung von Lehrkräften notwendig sind.

34,90 €
Visual History und Geschichtsdidaktik
(Interdisziplinäre) Impulse und Anregungen für Praxis und Wissenschaft
Der Band versammelt Impulse zum Diskursstand sowie empirische Studien und konzeptionelle Überlegungen zur Visual History und ihren Potenzialen in der historisch-politischen Bildung. Er widmet sich dabei vielfältigen Visualia und den sie betreffenden (geschichtskulturellen) Distributions- und Verarbeitungsstrategien.

31,90 €
Politische Bildung in der superdiversen Gesellschaft
Der umfangreiche Band zur 21. GPJE-Jahrestagung versammelt eine Vielzahl an Forschungsperspektiven auf politische Bildung in der "superdiversen" Gesellschaft und präsentiert weitere aktuelle politikdidaktische Forschungsarbeiten.

34,90 €
Politische Bildung und Digitalität
Der Sammelband vereint Beiträge der 22. GPJE-Jahrestagung, die im Juni 2022 an der Universität Trier stattfand. Er gibt einen Überblick über politikdidaktische Forschungsprojekte und Diskussionen zu Herausforderungen, Chancen und Veränderungen politischer Bildung in der Digitalität. Er spiegelt damit nicht nur eine breite Auseinandersetzung mit digitalen Transformationen in politikdidaktischer Forschung und Entwicklung wider, sondern zeigt, wie sehr Digitalität auch die Politikdidaktik selbst in ihren Methoden, Inhalten, Selbstverständnissen und Forschungspraxen verändert und vor neue Aufgaben stellt.

28,90 €
Das Plurale Wir in der Gesellschaft stärken
Das Forschungsprojekt der Hochschule Bielefeld "Das plurale Wir in der Gesellschaft stärken" zeigt, wie in Dialoggruppen-Seminaren die Vielfalt von Geschlechterkonstruktionen erlebt werden kann.

18,90 €
Demokratie trotz(t) Antiextremismus?
Zur Bedeutung von Extremismusprävention für (Ent-) Demokratisierung und politische Bildung
Sollte Extremismusprävention ein Teil politischer Bildung sein? Diese Frage tangiert grundlegende Vorstellungen von Demokratie und politischer Bildung. Extremismusprävention basiert auf der Gegenüberstellung von Demokratie und Extremismus. Dabei gerät oft aus dem Blick, dass jedoch gerade das Verhältnis von Demokratie und Antiextremismus durch Widersprüche gekennzeichnet ist und kritisch geprüft werden muss. Ein Sicherheitskonzept, das eine Beschränkung des politischen Streits zum Schutz der Demokratie vornimmt, läuft schließlich Gefahr, Demokratie selbst zu beschränken. Dies betrifft eine politische Bildungsarbeit in und für Demokratien ebenso wie demokratische Gesellschaften insgesamt.

43,90 €
Bürgerbildung und Freiheitsordnung
Politische Bildung als republikorientierte Praxis
Bürgerbildung und Freiheitsordnung sind konstitutiv aufeinander bezogen: Nur in einer Freiheitsordnung können sich die Bürgerinnen und Bürger im anspruchsvollen Sinne bilden und nur durch gebildete Bürgerinnen und Bürger gewinnt die Freiheitsordnung ihre Stabilität und Vitalität. Ohne politisch gebildete Bürgerinnen und Bürger lässt sich eine Freiheitsordnung weder gründen noch bewahren. Daher kommt der politischen Bildung in einer Republik die Aufgabe zu, die Qualität der politischen Ordnung zur Sprache zu bringen und eine republikanische Selbstbildung zu begleiten. Diese Festschrift würdigt…

27,90 €
Rechtspopulistische Verschwörungstheorien in demokratischen Verfassungsstaaten
Eine vergleichende Analyse der Alternative für Deutschland, der Schweizerischen Volkspartei, der Freiheitlichen Partei Österreichs und des Front National
Welche Rolle spielen Verschwörungstheorien in den Programmen rechtspopulistischer Parteien? Politikwissenschaftler Christoph Schiebel legt mit seiner Dissertation eine erkenntnisreiche Analyse zur Alternative für Deutschland (AfD), der Schweizerischen Volkspartei (SVP), der Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) und zum Front National (FN) vor. Aus wissenssoziologischer, politik- und kulturwissenschaftlicher Perspektive stellt er wertvolle Parteiforschungserkenntnisse zu Verschwörungserzählungen vor und zeigt, welche Rolle diese bei Themen wie Überwachung, EU, Bargeldabschaffung, Migration, Sicherheit, Wissenschaft, Bildung und Medien spielen.

49,90 €
Bildung und Demokratie im 20. Jahrhundert
Perspektiven bildungsgeschichtlicher Fachunterrichtsforschung
Die Beiträge des Sammelbands rekonstruieren, wie das Spannungsverhältnis zwischen Bildung und Demokratie in politischen Diskursen, Bildungsmedien, Professionalisierungs- und Unterrichtsprozessen im 20. Jahrhundert verhandelt und gestaltet worden ist.

24,90 €